1. Spieltag CJRL: Aufsteiger zahlen Lehrgeld

Mit einem Kantersieg beim SSV Jahn Regensburg sicherte sich die U15 von Eintracht Frankfurt am ersten Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga Süd die Tabellenführung. Lehrgeld mussten dagegen die Aufsteiger bezahlen: Die TSG Wieseck, der SSV Ulm 1846 Fußball und der FC Ingolstadt 04 gingen jeweils als Verlierer vom Platz. Das Spitzenspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC Bayern München endet unentschieden.

250 Zuschauer wollten in Gießen-Wieseck das Auftaktspiel der gastgebenden TSG gegen den FC Augsburg sehen. Und sie erlebten eine denkbar kalte Dusche für die Gastgeber unmittelbar vor Ende des ersten Durchgangs. Hatte der Aufsteiger dem Vorjahresfünften aus Augsburg bis dahin gut Paroli geboten, setzte der FCA durch einen Doppelschlag ein kräftiges AuSpielszene Wiesecksrufezeichen. Francesco Monaco und Moritz Schweinstetter sorgten mit ihren Treffern innerhalb von zwei Minuten dafür, dass die Euphorie des Aufsteigers aus Hessen einen ersten Rückschlag erhielt. Davon erholte sich die von Stefan Frels gecoachte Mannschaft der TSG Wieseck auch im zweiten Durchgang nicht mehr. Trotz aller Bemühungen konnte sich der Aufsteiger nicht mit einem eigenen Treffer belohnen, sodass der FC Augsburg die Heimreise ins bayerische Schwaben nach einem 2:0-Auswärstssieg mit drei Punkten im Gepäck antreten konnte.

Unglücklicher ging hingegen der Mitaufsteiger FC Ingolstadt 04 gegen den FSV Frankfurt als Verlierer vom Platz. Nico von Swiontek Brzezinski hatte nach wenigen Spielminuten den Führungstreffer für die Oberbayern erzielt und somit zugleich für die Pausenführung des Aufsteigers gesorgt. Doch nach dem Seitenwechsel waren es dann die Gäste aus Frankfurt, die Grund zu jubeln hatten. Tim Lemperle und Valerio Zivkovic Reguera drehten mit ihren Treffern die Partie zu Gunsten des FSV. Doch die Gastgeber ließen sich davon nicht beirren und belohnten sich in Person von Richard Stürz mit dem Ausgleichstreffer. Als sich die Zuschauer bereits mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, schlug der FSV Frankfurt, der die Vorsaison als Tabellenvierter abgeschlossen hatte, nochmals zu. In der Nachspielzeit erzielte Samuele Balli den Treffer zum 2:3-Endstand und verschaffte seinem FSV damit einen erfolgreichen Saisonauftakt.

Auch für den dritten Aufsteiger, den SSV Ulm 1846 Fußball, gab es am ersten Spieltag nichts zu holen. Beim SV Darmstadt 98 mussten sich die jungen Spatzen mit 0:4 geschlagen geben. Dabei sah es zur Halbzeitpause noch so aus, als könnten sich die Gäste aus Württemberg Hoffnung auf einen Punktgewinn machen, lagen sie doch lediglich mit 0:1 in Rückstand. Doch im zweiten Durchgang leißen die Lilien aus Darmstadt ihre Klasse aufblitzen und erzielten drei weitere Treffer, sodass letztendlich ein ungefährdeter 4:0-Heimsieg für die Lilien, für die Mario Shuteriqi (2), Nikolaos Davitopoulos und Emre Egri erfolgreich waren, zu Buche stand.

Dass der deutliche Darmstädter Sieg nicht dafür ausreichte, die Liga nach dem ersten Spieltag anzuführen, lag daran, dass die Frankfurter Eintracht beim SSV Jahn Regensburg einen Kantersieg einfuhr. Insbesondere Patrick Markiewicz erwischte einen Sahnetag und steuerte gleich drei Treffer zum 6:0-Sieg seiner Frankfurter bei. Darüber hinaus waren Ali Loune (mit zwei Treffern) und Larion Kosuchin für die Elf aus der Mainmetropole erfolgreich.

Zu einem schwäbisch-badischen Duell kam es in Stuttgart, wo die gastgebenden Kickers den Karlsruher SC zum Saisonauftakt in Empfang nahmen. Nachdem beide Teams in der ersten Spielhälfte je einen Strafstoß in Tore ummünzen konnten (Sven Kronemayer für den KSC, Dejan Galjen für die Stuttgarter Kickers), ging es mit einem 1:1-Pausenstand in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gastgeber zielsicherer. Erneut Galjen brachte seine Elf ertsmals in Führung, die nur zwei Zeigerumdrehungen später durch den kurz zuvor eingewechselten Koray Yüksek ausgebaut werden konnte. Das 4:1 durch Mohamed Baroudi bedeutete die Entscheidung und zugleich den Endstand in dieser Partie.

Direkte Aufeinandertreffen etablierter Regionalliga-Mannschaften gab es in Freiburg und Stuttgart. Dem SC Freiburg, der sich am letzten Spieltag der vergangenen Spielzeit in Hoffenheim geschlagen geben und dadurch mit anschauen musste, wie die Elf aus dem Kraichgau zum Meister gekürt wurde, bot sich gleich zum Auftakt der Spielzeit 2016/17 die Möglichkeit zur Revanche. Und es sah schnell danach aus, als könnte die Mannschaft von Neu-Trainer Bernhard Weis diese Chance nutzen. Lars Kehl brachte den SCF früh in Führung. Zwar fanden die Gäste aus Hoffenheim darauf eine umgehende Antwort und glichen durch Topaz Kronmüller aus, doch wiederum nur wenige Minuten später war es Luca Wehrle, der die Gastgeber wieder in Führung bringen konnte. Jedoch sollte auch diese nicht bis zum Schlusspfiff Bestand haben, denn im zweiten Durchgang war es Marco John, der mit seinem Treffer den Endstand zum 2:2 herstellte.

Auch die Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC Bayern München endete mit einem Remis, jedoch bekamen die Zuschauer hier Tore erst in der zweiten Spielhälfte zu bestaunen. Zunächst schien der FC Bayern auf die Siegerstraße zu gelangen, Abdul Bangura brachte seine Farben in Führung. Doch die VfB-Elf steckte nicht auf und wehrte sich gegen die drohende Heimniederlage. Schließlich war es dem kurz nach dem Rückstand eingewechselten Enrique Katsianas-Sanchez vorbehalten, den Ausgleichstreffer für die Elf von Trainer Murat Isik zu erzielen, sodass mit dem Schlusspfiff beide Mannschaften je einen Zähler verbuchen konnten.

 

 

 

This entry was posted in 2016, C-Junioren-Regionalliga Süd News, C-Junioren-Regionalliga Süd Saison. Bookmark the permalink.