1. Spieltag Frauen-Regionalliga Süd: Wetzlar grüßt nach Kantersieg von der Spitze

Mit einer ausgeglichenen Bilanz startete die Frauen-Regionalliga Süd in die Saison 2014/15. Am ersten Spieltag behielten zwei Heimteams die Oberhand, zweimal entführten die Gastmannschaften die Punkte und zwei Begegnungen endeten mit einer Punkteteilung. Als einziger Aufsteiger konnte der FC Ingolstadt 04 punkten, im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt fuhren die Oberbayern durch das 1:1 den ersten Zähler in der neuen Liga ein.

Als erster Spitzenreiter darf sich der Vorjahresdritte Eintracht Wetzlar feiern lassen. Im hessischen Duell beim Aufsteiger 1. FFC Frankfurt III landeten die Spielerinnen von Trainer Volker Münn einen 6:0-Kantersieg. Kathrin Schermuly und Tania Rocha Ferreira (jeweils zwei Treffer), Rebecca Konhäuser und die eingewechselte Johanna Straube ließen mit ihren Toren keinen Zweifel daran aufkommen, dass die Wetzlarer auch in dieser Saison wieder in der oberen Tabellenregion mitmischen wollen.Hegau Freistoß klein

Auch der Hegauer FV, der TSV Jahn Calden und der FFC Wacker München fuhren zum Auftakt Dreier ein. Während die Hegauer mit dem TV Derendingen ebenfalls einen Aufsteiger bezwingen konnten, blieb der TSV Jahn Calden bei einem der Abstiegskandidaten der Vorsaison in Nürnberg erfolgreich. Der FFC Wacker München schlug den FV Löchgau knapp mit 2:1.

Im Engener Hegau-Stadion brachte Verena Fischer die Gastgeber früh auf die Siegerstraße. Zwar gelang den Gästen aus Derendingen in der ersten Spielhälfte der zwischenzeitliche Ausgleich durch Nina Weiß, jedoch erzielte Meike Messmer die erneute Führung für die Hegauer, ehe Verena Fische mit ihrem zweiten Treffer in der Schlussphase für die Entscheidung und den 3:1-Endstand sorgte.

Der goldene Treffer in Nürnberg fiel ebenfalls erst in der Schlussphase. Arlene Rühmer ließ in der 80. Spielminute ihren TSV Jahn Calden über den Auswärtssieg und einen gelungenen Saisonauftakt jubeln. Dies tat auch der FFC Wacker München. Zwar lagen die Münchnerinnen zur Halbzeit durch einen Treffer von Tammy Streicher noch im Hintertreffen gegen den FV Löchgau, doch ein Doppelschlag kurz nach Beginn der zweiten Spielhälfte durch Caroline Rieger und Annalisa Rützel gab der Partie eine Wendung.

Mit jeweils 1:1 endeten die Spiele zwischen Ingolstadt und Eintracht Frankfurt sowie zwischen dem VfL Sindelfingen II und dem TSV Schwaben Augsburg. Anna-Lena Vollmer brachte die Gastgeberinnen in Sindelfingen in Führung, Selina Schmidt stellte mit ihrem Treffer für die Augsburgerinnen den Endstand her. Einen ähnlichen Spielverlauf bekamen die Zuschauer in Ingolstadt zu sehen. Auch hier gingen die Gastgeberinnen zunächst in Front. Mirlinda Lushi erzielte den ersten Treffer für ihre Farben in der Regionalliga. Rosalie Sirna gelang jedoch Mitte der zweiten Spielhälfte der Treffer zum 1:1-Endstand, wodurch die Augsburgerinnen einen Fehlstart verhindern konnten.

This entry was posted in 2014, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.