11:3 über Türkspor Nürnberg: SSV Jahn Regensburg qualifiziert sich für Deutsche Futsal-Meisterschaft

Mit einem letztendlich hochverdienten und souveränen 11:3-Erfolg über den Sieger des Süddeutschen Futsal-Cups 2018, Türkspor Nürnberg, hat sich der Vizemeister der Futsal-Regionalliga Süd und amtierende Deutsche Meister SSV Jahn Regensburg für die Vorrunde um die Deutsche Futsal-Meisterschaft 2018 qualifiziert, in der die Domstädter nun auf den MCH Futsal Club Sennestadt treffen, der sich als Vizemeister der Regionalliga West das Ticket für den DFB-Wettbewerb gesichert hatte.

Im Entscheidungsspiel in der Regensburger Nordhalle war zu Beginn beiden Mannschaften der Respekt vor dem Spielgegner anzumerken, sodass es einige Minuten dauerte, ehe die rund 400 Zuschauer den ersten Treffer zu sehen bekamen, den Alexander Günter für die Gastgeber markierte (7. Spielminute). Doch die Gäste aus Nürnberg zeigten sich davon zunächst unbeeindruckt und glichen wenig später durch Richard Camejo Vidal aus, was bei den zahlreich mitgereisten Anhängern aus Mittelfranken Jubelstürme auslöste. Auch im weiteren Verlauf hatten die Nürnberger die eine oder andere Chance auf einen weiteren Treffer, doch zunehmend fand der SSV Jahn Regensburg zu seinem Spiel und nahm das Heft in die Hand. Dies drückte sich auch auf der Anzeigetafel aus, bis zum Ende des ersten Durchgangs legte der Deutsche Futsal-Meister vier weitere Treffer nach und zog auf 5:1 davon.

Mit Anstoß zur zweiten Spielhälfte war dem Sieger des Süddeutschen Futsal-Cups aus Nürnberg deutlich anzumerken, dass man die Hoffnung auf einen Erfolg noch nicht aufgegeben hatte. Mit aggressivem Forechecking suchten die Spieler von Türkspor den schnellen Anschluss. Doch die Futsal-Experten aus Regensburg wussten mit dem gegnerischen Druck umzugehen und fanden die passende Antwort in Person von Spielertrainer Lucas Kruel, der auf 6:1 stellte. Zwar verkürzten die Nürnberger wenig später nochmals, doch mit zunehmender Spieldauer merkten sie, dass gegen den amtierenden Deutschen Meister an diesem Tag kein Kraut gewachsen war. So stand mit der Schlusssirene ein 11:3-Heimsieg für die Regensburger zu Buche, die sich erleichtert von ihrem Anhang für den Sieg feiern ließen. Durch den deutlichen Sieg wahrte das Team von Lucas Kruel, der mit drei Treffern erfolgreichster Torschütze seiner Mannschaft war, seine Chance auf die Titelverteigung bei der Deutschen Futsal-Meisterschaft. Doch auch auf Seiten von Türkspor Nürnberg, das im Feldfußball noch den Aufstieg in die Landesliga anpeilt, überwog recht bald die Freude und der Stolz auf eine tolle Hallensaison, die man mit dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft, der Bayerischen Hallenmeisterschaft und schließlich des Süddeutschen Futsal-Cups krönte.

Michael Tittmann, Beisitzer im BFV-Spielausschuss, überreichte den Regensburgern schließlich das Ticket zur Deutschen Meisterschaft und gratulierte zum Erfolg. „Letztendlich hat heute in einem Duell zweier technisch versierter und spielstarker Teams die größere Futsal-Erfahrung den Ausschlag zu Gunsten des SSV Jahn Regensburg gegeben. Wir drücken natürlich nun den Süddeutschen Teilnehmern beide Daumen dafür, dass vielleicht ein ähnlich toller Erfolg wie im Vorjahr gelingt und der Deutsche Meister bestenfalls erneut aus dem Süden kommt.“ so Tittmann.

 

 

 

 

 

This entry was posted in 2017, Aktuelles, Futsal, News. Bookmark the permalink.