14. Spieltag Frauen-RL: Wetzlar löst Augsburg an der Spitze ab

Einen neuen Tabellenführer weist die Frauen-Regionalliga Süd nach dem 14. Spieltag auf. Eintracht Wetzlar bezwang den FC Ingolstadt 04 und zog am TSV Schwaben Augsburg vorbei, der sich im Spitzenspiel gegen den FFC Wacker München mit einer Punkteteilung begnügen musste. Luft im Abstiegskampf verschaffte sich der Hegauer FV, der dem 1. FC Nürnberg beim 5:1-Erfolg keine Chance ließ. Das Spiel zwischen Calden und Sindelfingen fiel kurzfristig wegen einer Platzsperrung aus.

Maike Simbeck war die Schützin des goldenen Treffers ihrer Wetzlarer Eintracht gegen Wetzlar 2 kleinden FC Ingolstadt 04, durch die Wetzlarerinnen die Tabellenführung übernahmen. Das knappe 1:0 gegen den Aufsteiger aus Ingolstadt bedeutete bereits den fünften Erfolg in Serie für die Mannschaft von Trainer Volker Münn, die mit nunmehr elf Saisonsiegen die bislang meisten aller Teams einfahren konnte. Der FC Ingolstadt 04 verpasste dagegen nur knapp einen überraschenden Punktgewinn und rangiert nach wie vor auf dem ersten potenziellen Abstiegsrang.

Punktgleich mit Wetzlar liegt der TSV Schwaben Augsburg auf Rang 2. Im bayerischen Duell gegen den Tabellendritten FFC Wacker München sahen sich die Augsburgerinnen zunächst mit einem Rückstand konfrontiert. Sabine Ebnicher hatte die Münchnerinnen inAugsburg klein Führung geschossen und damit für Hoffnung ihrer Farben gesorgt, nach der Niederlage der Vorwoche gegen Wetzlar wieder näher ans Spitzenduo heranrücken zu können. Doch die Gastgeberinnen glichen zu Beginn der zweiten Spielhälfte durch Carina Schneider zum 1:1 aus, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete. Zwar mussten die Augsburgerinnen Eintracht Wetzlar passieren lassen, doch der Vorsprung auf den FFC Wacker konnte bei fünf Zählern gehalten werden.

Auf Unverständnis stößt die wiederholte Platzsperrung der Gemeinde Calden, der die Begegnung des TSV Jahn gegen den VfL Sindelfingen II zum Opfer fiel. Davon profitierte am 14. Spieltag der TV Derendingen, der durch einen klaren 4:0-Sieg über den 1. FFC Frankfurt III an den spielfreien Caldenern auf rang 4 vorbeiziehen konnte. Nina Weiß, Madita Habermehl und Simone Leins steuerten je einen Treffer zum Heimsieg ihres TVD bei. Die Frankfurterinnen hatten Pech bei einem Eigentor und schwächten sich darüber hinaus durch einen Platzverweis unmittelbar nach Wiederanpfiff selbst. Somit bleibt der 1. FFC Frankfurt auch nach dem 14. Spieltag Träger der roten Laterne.

Der höchste Sieg des Spieltages gelang dem Hegauer FV, der den 1. FC Nürnberg mit 5:1 vom Feld schoss. Nadine Grützmacher (2), Meike Meßmer, Verena Fischer und Anja Hahn erzielten die Treffer für die Mannschaft aus Südbaden, die nach ihrem fünften Saisonsieg nun sechs Zähler Vorsprung auf die Gefahrenzone aufweist und bis auf einen Punkt an die Nürnbergerinnen heranrücken konnte. Einziger Wermutstropfen für die Gastgeberinnen war ein Eigentor, das kurz vor Spielende für den Endstand sorgte.

In einem Abstiegskrimi trennten sich der FV Löchgau und Eintracht Frankfurt mit einem 1:1-Unentschieden. Beide Teams verpassten es durch die Punkteteilung, sich ein größeres Polster auf die Abstiegsränge zu verschaffen. Lange sah es so aus, als könnten die Frankfurterinnen einen Auswärtssieg landen, nachdem Kristina Brenner die Hessinnen in Führung gebracht hatte und der FV Löchgau nach einem Platzverweis die letzten 20 Spielminuten in Unterzahl bestreiten musste. Doch mit der Schlussoffensive gelang dem FV Löchgau doch noch der vielumjubelte Treffer zum 1:1-Endstand durch tammy Streicher.

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, News, Regionalliga Frauen News. Bookmark the permalink.