2. Spieltag Futsal-Regionalliga: Remis im Spitzenspiel

Mit einem Remis trennten sich im Spitzenspiel der amtierende Süddeutschen Meister sowie der Vizemeister der Vorsaison am 2. Spieltag in der Futsal-Regionalliga Süd in Stuttgart. Während der von vielen als Geheimfavorit gehandelte Aufsteiger aus Regensburg mit einem Paukenschlag gegen den SV Darmstadt 98 in die Saison startete, wartet mit Villalobos F.C. ein zweiter Aufsteiger noch auf seinen ersten Punkte. Mit Lavin Stockstadt und Cosmos Höchst führt ein hessisches Duo die Tabelle an.

Auf Augenhöhe begegneten sich der TSV Weilimdorf sowie der FC Portus Pforzheim im Spitzenspiel. Schon zur Halbzeitpause stand mit dem Zwischenstand von 2:2 ein ausgeglichenes Ergebnis auf der Anzeigentafel, nachdem die Gäste aus Pforzheim zweimal die Führung der Gastgeber egalisieren konnten. Josip Cacic und Marin Kurtin hatten für den Süddeutschen Meister aus Stuttgart getroffen, doch Metin Altintop und René Hook fanden jeweils die passende Antwort für ihren FC Portus. Erneut Altintop brachte die Gäste in der 30. Spielminute erstmals in Führung, doch auch diese sollte nicht lange Bestand haben, denn Ivan Knezovic glich für die Gastgeber wiederum aus. Anschließend dauerte es bis in die Schlussminute hinein, ehe weitere Treffer fallen sollten. Nils Lüdcke sorgte für Jubelstürme auf Seiten der Pforzheimer, als er kurz vor Spielende zum 3:4 einnetzte und sein Team damit vermeintlich auf die Siegerstraße brachte. Doch mit großer Moral erkämpfte sich der TSV Weilimdorf doch noch einen Zähler, denn Josip Sesar stellte nur Sekunden später den Endstand von 4:4 her, sodass beide Teams einen Zähler für sich verbuchen konnten.

Von diesem Remis konnte Cosmos Höchst profitieren. Die von Horst Schumacher trainierte Mannschaft, die bereits am 1. Spieltag drei Punkte bei Villalobos F.C. eingefahren hatte, behielt auch gegen den TV Wackersdorf mit 6:3 die Oberhand und führt mit der Maximalausbeute von sechs Punkten die Tabelle nun vor dem punktgleichen Aufsteiger aus Stockstadt an. Gegen die Gäste auf der Oberpfalz avancierte erneut Nihad Nedzibovic zum Matchwinner für die Cosmos-Futsaler, der nicht nur die ersten beiden Treffer seiner Mannschaft erzielte, sondern kurz nach Beginn der zweiten 20 Minuten mit seinem Treffer zum 6:2 auch für die Vorentscheidung sorgte. Bilal El-Gouy (2) und Dominik Schlee erzielten die weiteren Tore für die gastgeber. Die Gäste aus Wackersdorf gaben sich zwar nie geschlagen und konnten ihrerseits drei Treffer erzielen (1:1 Boris Radisavljevic, 3:2 Yulian Kurtelov, 6:3 Stoyan Stoykov), doch mussten sie die Heimreise letztendlich ohne zählbaren Erfolg antreten. Jedoch bietet sich dem TV Wackersdorf schon am nächsten Wochenende gleich zweimal die Möglichkeit auf die ersten Zähler, wenn man zunächst Lavin Stockstadt (Samstag, 1.10.), anschließend den SSV Jahn Regensburg zum Derby (Montag, 3.10.) empfängt.

Der Aufsteiger aus Stockstadt wird die Fahrt nach Wackersdorf jedoch mit breiter Brust antreten, denn die Mannschaft um Trainer Tahsin Arslan weist nach zwei Begegnungen noch eine weiße Weste auf. Nach dem Rorreigen in der Vorwoche bei Germania Ober-Roden (11:8) ließen es die Lavin-Futsaler im Aufsteigerduell gegen Villalobos F.C. zwar etwas ruhiger angehen, doch letztendlich feierten sie mit 5:2 ihren nächsten Sieg und freuen sich über einen sehr erfolgreichen Saisonstart. Die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber fiel allerdings erst im zweiten Durchgang, nachdem es mit Ablauf der ersten Hälfte noch 1:1 gestanden hatte. Celal Persilioglu (Lavin) und Ivan Kinge (Villalobos) hatten getroffen. Nach dem Seitenwechsel brachte ein Doppelschlag in der 25. Spielminute die Stockstadter auf die Siegerstraße, Francesco Hedderich und Elyas El-Youssfi erzielten innerhalb weniger Sekunden die Tore zum 3:1-Zwischenstand. Mit seinem zweiten Treffer sorgte El-Youssfi für weiteres Selbstvertrauen bei den Gastgebern, ehe Vincent Jaram nochmals für die Gäste aus Karlsruhe verkürzen konnte. Doch das letzte Wort hatte wieder Lavin Stockstadt, Auni Krasniqi erzielte den Treffer zum 5:2-Endstand und raubte den Badnern die letzte Hoffnung auf ihren ersten Zähler in der höchsten Futsal-Spielklasse.

Einen Auftakt nach Maß erwischte der SSV Jahn Regensburg Futsal, der – unterstützt von zahlreichen Fans – dem SV Darmstadt 98 nicht den Hauch einer Chance ließ. Mit einer 12:2-Packung wurden die Gäste aus Südhessen förmlich aus der Halle geschossen, was zugleich ein erstes, deutliches Ausrufezeichen des Aufsteigers aus Regensburg an die Konkurrenz darstellt. Insbesondere Halison De Souza Goncalves ließ sein Können aufblitzen, gleich vier Treffer steuerte der Samba-Kicker zum Kantersieg bei. Dem standen auch Mauricio Pache Naimayer mit drei Treffern und Luis Gustavo Perotto Correa mit zwei Treffern wenig nach. Florian Fromholzer, Spielertrainer Lucas Silveira Kruel und Pavlo Stohniienko trugen sich ebenfalls in die Jahn-Torschützenliste ein. Für die hoffnungslos unterlegenen Darmstädter, für die Kevin Gleinig und Marc Arnold erfolgreich waren, verhinderte Keeper Rainer Schreiber Fernandez eine noch höhere Niederlage. Dennoch finden sich die Lilien-Futsaler zunächst mal am Tabellenende wider und haben mit dem TSV Weilimdorf, dem sie sich schon in der Vorwoche mit 2:7 geschlagen geben mussten, in einer vorgezogenen Begegnung vom 10. Spieltag die nächste Mammutaufgabe vor der Brust.

Den erfolgreichsten Torschützen des 2. Spieltags stellte jedoch die Mannschaft von Futsal Nürnberg, die sich in ihrem ersten Saisonsauftritt mit 9:2 gegen den 1. FC Germania Ober-Roden durchsetzen konnte. Dominik Fischer mit drei Treffern sowie Rafael Canada Guzman hatten im ersten Durchgang vorgelegt und einen 4:0-Vorsprung für die Gastgeber aus Mittelfranken herausgeschossen. Bei der Germania keimte kurz nach dem Seitenwechsel zwar Hoffnung auf, als Shahrokh Azmani und Adib El Issami auf 2:4 aus Sicht der Ober-Rodener verkürzen konnten, doch anschließend waren wieder die Gastgeber am Zug. Dominik Fischer schraubte sein persönliches Torkonto auf fünf Treffer, dazu traf Peter Schulze-Zachau doppelt. Dazwischen hatte auch Drew Tyler für die Nürnberger getroffen, sodass das Ergebnis letztendlich mit 9:2 sehr deutlich ausfiel. Während die Nürnberger einen erfolgreichen Saisonauftakt für sich verbuchen konnten, warten die Gäste auf Hessen auch nach zwei Begegnungen noch auf ihren ersten Zähler.

 

 

 

 

This entry was posted in 2016, Futsal, Futsal-Regionalliga, Futsal-Regionalliga News, Futsal-Regionalliga Saison, Herren. Bookmark the permalink.