21. Spieltag der C-Junioren-RL: Abstiegskampf spitzt sich zu

Während sich der FC Bayern München und der VfB Stuttgart am 21. Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga Süd an der Tabellenspitze etwas absetzen konnten, wird der Kampf um den Klassenerhalt zunehmend spannender. Den Tabellenneunten Offenbach trennen gerade einmal zwei Zähler vom SV Waldhof Mannheim, der nach seiner fünften Niederlage in Folge auf de1860 - Hoffenheim (1)n vorletzten Rang zurückfiel.

Den Kontakt zum Führungsduo musste vorerst Titelverteidiger 1899 Hoffenheim abreißen lassen. Beim TSV 1860 München unterlagen die Kraichgauer mit 0:2 und mussten dadurch auch die Frankfurt Eintracht in der Tabelle passieren lassen. Für die Münchner Löwen war der Erfolg indes ein wichtiges Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Fabian Bachbauer und Maximilian Zeisl sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die Münchner die Abstiegsränge wieder verlassen konnten.

Keine Blöße gab sich Tabellenführer FC Bayern München im Heimspiel gegen den SV Waldhof Mannheim. Schon zur Halbzeit führten die Gastgeber durch Tore von Johannes Thiemann und Benjamin Hadzic mit 2:0. Josef Burghard, Meritan Shabani und Benjamin Hadzic mit seinem zweiten Treffer schraubten das Ergebnis in der zweiten Spielhälfte weiter in die Höhe. Immerhin erzielte Riccardo Presti in der Schlussminute durch einen verwandelten Strafstoß den Mannheimer Ehrentreffer zum 5:1-Endstand, der jedoch nichts daran änderte, dass die Mannheimer mit 20 Punkten auf der Habenseite weiterhin stark um den Klassenerhalt zittern müssen.

Ebenso torreich gestaltete sich die Begegnung zwischen dem VfB Stuttgart und der SpVgg Greuther Fürth. Mit 4:2 behielt der VfB die Oberhand und liegt mit nun 46 Punkten als Tabellenzweiter weiterhin einen Zähler hinter dem FC Bayern. Zwar erzielte Tim Sohr den frühen Führungstreffer für die Fürther, jedoch drehten Tim Rudloff, Azad Toptik, Ali Ferati und Marco Manduzio die Partie zu Gunsten der Gastgeber. Der Treffer von Timothy Tillmann zum 4:2 stellte nur noch Ergebniskosmetik aus Sicht der Mittelfranken dar.

Der höchste Tagessieg gelang Eintracht Frankfurt mit einem souveränen 6:0 über das Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden. Nach ihrem 12. Saisonsieg weisen die Hessen weiterhin sieben Punkte Rückstand auf den FC Bayern München auf. Mit einem Nachholspiel gegen Offenbach in der Hinterhand haben die Frankfurter weiterhin die Möglichkeit, in den Kampf um die Meisterschaft einzugreifen, zumal sie im Restprogramm auch noch auf den VfB Stuttgart wie auch am letzten Spieltag auf den Spitzenreiter aus München treffen. Gegen Wehen erzielten Renat Dadachev (2), Luigi Crisafulli, Nelson Mandela Mbouhom, Marcus Weinhardt und Lukas Rodwald die Tore für die Eintracht.

In einem echten Abstiegsendspiel gewann der SC Freiburg bei der SpVgg Unterhaching mit 3:0 und feierte nach zuvor sechs sieglosen Spielen wieder einen dreifachen Punktgewinn. Luca Herrmann, Pascal Schoch und Anthony Schmid trugen sich je einmal in die Torschützenliste der Breisgauer ein, die dadurch am Gegner in der Tabelle vorbeiziehen konnten und mit nun 21 Zählern auf Rang 10 stehen. Die Hachinger (20 Punkte) konnten hingegen ihren Höhenflug nach zuvor sieben erzielten Punkten aus drei Begegnungen nicht fortsetzen und nehmen dadurch wieder den ersten Abstiegsplatz ein.

Mitten im Abstiegskampf befinden sich auch die Kickers aus Offenbach, die die Rückreise aus Augsburg mit einer 1:3-Niederlage im Gepäck antreten mussten. Lukas Ettner mit einem Doppelschlag in der ersten Spielhälfte sowie Romario Roesch sorgten für eine 3:0-Führung des FCA, der in der Schlussphase noch den Gegentreffer zum 3:1 durch Asmir Supuk hinnehmen musste. Während die Augsburger auf Rang 7 nach ihrem achten Saisonsieg kaum noch etwas mit dem Abstiegskampf zu tun haben dürften, weisen die Kickers gerade einmal zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge auf und sollten noch den einen oder anderen Sieg einfahren, wollen sie auch in der kommenden Spielzeit in der Regionalliga mitmischen.

In einer weiteren Begegnung des 21. Spieltages trennten sich der Karlsruher SC und der 1. FC Nürnberg mit einem 1:1-Unentschieden. Nico Geyer brachte die Gäste aus Nürnberg mit seinem 13 Saisontreffer in Führung. Kurz vor Spielende gelang Yannick Becker der Ausgleich für den KSC, der sich als bester Aufsteiger unverändert auf dem fünften tabellenrang befindet.

 

 

This entry was posted in 2014, C-Junioren-Regionalliga Süd Saison. Bookmark the permalink.