22. Spieltag Frauen-RL: FFC Wacker München darf noch hoffen

Am letzten Spieltag in der Frauen-Regionalliga kam es nochmal zu einem spannenden Abstiegskampf zwischen dem Hegauer FV, dem 1. FC Nürnberg, dem FFC Wacker München und dem SV Gläserzell.

Der Hegauer FV musste beim Meister 1899 Hoffenheim antreten und zeigte von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Bereits in der 5. Minute erzielte Meike Meßmer den Führungstreffer, mussten jedoch fünf Minuten später bereits den Ausgleichstreffer durch Tabea Waßmuth von Hoffenheim hinnehmen. Der Wille, den Klassenerhalt zu besiegeln, setzte nochmals neue Kräfte frei und wieder war es Meike Meßmer, die das zweite Tor und somit auch den 2:1-Siegtreffer schoss. Der Hegauer FV kann sich somit beruhigt in die Sommerpause verabschieden.

Auch beim Spiel 1. FC Nürnberg gegen den SV Gläserzell war die Angst um den Abstieg zu spüren. Bei einem Sieg und gleichzeitiger Niederlage von Wacker München, hätte der 1. FC Nürnberg den Klassenerhalt geschafft. Aber auch der SV Gläserzell  würde bei einem Sieg gegen Nürnberg den Sprung auf den neunten Tabellenplatz schaffen, wäre jedoch ebenfalls auf Schützenhilfe von TSV Jahn Calden angewiesen, die zeitgleich gegen den FFC Wacker München spielten.
Die Nürnbergerinnen legten gleich von Beginn an los und erzielten bereits nach 2 Minuten das 1:0. Ein solch früher Treffer beflügelt natürlich, jedoch gelang Nicole Munzert erst in der 2. Halbzeit der Doppelpack zum 3:0-Endstand. Für Gläserzell bedeutete diese Niederlage, nach nur einjähriger Präsenz, den Abstieg aus der Regionalliga, Nürnberg hatte sich drei wichtige Punkte gesichert und schaute gespannt nach München.

Der FFC Wacker München startete gut in die Partie und ging sogar mit 1:0 durch Bernadette Angstwurm in Führung. Die Freude währte jedoch nicht lange, bereits eine Minute später erzielte Calden durch die Spielerin Johanna Hildebrandt den Ausgleichstreffer. Die zweite Halbzeit ließ Wacker jede Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt verlieren. Wieder war es Johanna Hildebrandt mit einem Doppelpack und Sharon Braun, die den 1:4-Sieg von Calden besiegelten.
Nun muss Wacker als drittplazierter Absteiger auf das Abstiegsrelegationsspiel der 2. Frauenbundesliga hoffen. Die Spiele finden am 8.6. / 15.6. statt.

FCM-Eintracht kleinDer FC Memmingen stand bereits vor dem letzten Spieltag als erster Absteiger fest, konnte sich aber durch einen 3:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt versönlich aus der Regionalliga verabschieden.

Der TSV Schwaben Augsburg festigte seinen 2. Tabellenplatz durch einen 1:0-Sieg gegen den FV Löchgau und kann sich, ebenfalls wie Löchgau mit einer guten Saison in die Sommerpause verabschieden.
Bei dem Spiel in Sindelfingen sah alles nach einem Heimsieg aus. Bereits in der 1. Halbzeit brachte Julia Becker ihre Mannschaft mit 1:0 in Führung, die beiden Siegtreffer für Eintracht Wetzlar wurden erst in den letzten Minuten durch einen Doppelschlag von Johanna Straube erzielt.
Die Torjägerkanone dürfen sich Julia Christ (Eintracht Wetzlar) und Melike Pekel (TSV Schwaben Augsburg) mit jeweils 16 Treffern teilen.

This entry was posted in 2014, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.