32. Heinz-Berninger-Pokalturnier: Gastgeber Hessen triumphiert

Mit einem souveränen Sieg der gastgebenden Mannschaft aus Hessen endete das 32. Heinz-Berninger-Pokalturnier für U19-Junioren, das vom 09.-11. Oktober 2015 in Langenselbold ausgetragen wurde. In einem echten Endspiel behielt die HFV-Auswahl die Oberhand über Württemberg und nahm somit erstmals nach 12 Jahren wieder den SFV-Wanderpokal in Empfang.

Bereits im ersten Turnierspiel machte das von Verbandstrainer Christoph Liebich gecoachte Team des Hessischen Fußball-Verbandes deutlich, dass man ambitioniert zum SFV-Turnier angereist war. Mit einem deutlichen 5:0-Sieg über Bayern setzte man ein erstes Ausrufezeichen und ließ diesem dann einen weiteren Erfolg (2:0) über die Mannschaft des Badischen Fußballverbandes folgen, wodurch man bereits den ersten Turniertag als Spitzenreiter beenden konnte. Ihre hervorragenden Leistungen konnten die Junioren aus Hessen dann auch am zweiten Spieltag durch einen 4:2-Erfolg über Südbaden bestätigen, wodurch die Voraussetzungen für ein echtes Endspiel gegen Württemberg, das bis dahin ebenfalls alle seiner Begegnungen siegreich bestritten hatte, gegeben waren. Der HFV-Auswahl hätte aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz sogar ein Remis zum Turniersieg gereicht, doch ließ sie keinen Zweifel daran aufkommen, dass man das Turnier mit einer makellosen Bilanz von vier Siegen abschließen wollte. So ging man auch im abschließenden Turnierspiel mit 2:0 in Führung und sicherte sich trotz des Württemberger Anschlusstreffers und einer anschließenden Drangperiode den Sieg. Freudestrahlend nahm die hessische Mannschaft, die mit Francesco Teodonno auch den erfolgreichsten Torschützen (4 Treffer) des Turniers stellte, den Wanderpokal aus den Händen von Carsten Well, Jugendobmann des Hessischen FV und Mitglied des SFV-Jugendausschusses, im Empfang.

Trotz der abschließenden Niederlage gegen Hessen und dem knapp verpassten Turniersieg blickte WFV-Trainer Ernst Thaler auf einen erfolgreichen Wettbewerb seiner Mannschaft zurück. Punktgleich mit der hessischen Mannschaft lagen die Württemberger Bayern - Hessen 2 kleinnach dem ersten Spieltag in aussichtsreicher Position um den Turniersieg, nachdem man die Spiele gegen Südbaden und Baden jeweils mit 3:1 hatte gewinnen können. Am zweiten Spieltag sorgte Felix Higl, der bereits je einen Treffer in den ersten beiden Begegnungen hatte erzielen können, dafür, dass die WFV-Auswahl mit 1:0 auch gegen Bayern die Oberhand behielt. Im folgenden Endspiel um den Turniersieg fehlte dann jedoch das Quäntchen Glück, trotz guter Tormöglichkeiten musste man eine 1:2-Niederlage hinnehmen und beendete das diesjährige Turnier auf dem Silberrang.

Dass sich dahinter die Mannschaft aus Baden Rang 3 sicherte, war nach Abschluss des ersten Spieltages nicht vorher zu sehen gewesen. Mit Niederlagen gegen Hessen und Württemberg erwischte die Mannschaft von Trainer Rainer Scharinger, der gleich fünf Spieler des jüngeren Jahrgangs in seine Mannschaft berufen hatte, einen denkbar unglücklichen Auftakt in das Turnier. Zudem fielen verletzungsbedingt zwei badische Spieler für den zweiten Spieltag aus, was die Vorzeichen weiter verschlechterte. Doch davon ließ sich das badische Team nicht beirren. Mit Siegen über Bayern und Südbaden (jeweils 2:1) konnte man sich letztendlich sogar über eine ausgeglichene Bilanz und Abschlussrang 3 freuen.

Von der zu hoch ausgefallenen Auftaktniederlage gegen Hessen erholte sich die Mannschaft des Bayerischen Fußball-Verbandes schnell. Im zweiten Turnierspiel münzte das Team von Trainer Robert Heringlehner seine drückende Überlegenheit in einen knappen 1:0-Sieg über Südbaden um. Doch am zweiten Turniertag war das Glück nicht auf Seite der Bayern. Gegen Baden und Württemberg musste man jeweils knappe Niederlagen einstecken.

Fünfter wurde die Mannschaft aus Südbaden, wobei die Spiele für die von Werner Zink trainierte SBFV-Auswahl äußerst unglücklich verliefen. Gegen Hessen und Baden konnten die Südbadner jeweils in Führung gehen, gegen Württemberg zwischenzeitlich ausgleichen. Doch jeweils waren es die Spielgegner, die das bessere Ende für sich hatten, weshalb sich die Mannschaft des SBFV trotz guter Leistungen mit Rang 5 begnügen musste.

Carsten Well sprach im Rahmen der Siegerehrung allen Mannschaften seinen Respekt für die dargebotenen Leistungen aus. „Nach vielen Jahren, in denen sich zumeist die Teams aus Baden und Bayern den Sieg in dieser Altersklasse gesichert hatten, gibt es wohl keinen Zweifel daran, dass der hessische Erfolg in diesem Jahr verdient ist. Dennoch haben alle Mannschaften attraktiven Fußball gezeigt und ihren Beitrag zu einem tollen Wettbewerb geleistet. Allen Spielern wünschen wir für ihren sportlichen Werdegang weiterhin alles erdenklich Gute.“ so Well. Weiter dankte Well den Verantwortlichen der SpVgg 1910 Langenselbold, die als Gastgeber perfekte Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Turnierverlauf geschaffen hatten.

This entry was posted in 2015, News, U19. Bookmark the permalink.