6. Spieltag Frauen-RL: SC Sand II unaufhaltsam

Der SC Sand II marschiert weiterhin scheinbar unaufhaltsam durch die Frauen-Regionalliga Süd. Am 6. Spieltag fuhr der Aufsteiger seinen sechsten Sieg ein und thront weiterhin an der Tabellenspitze. Erster Verfolger ist mit dem SV Frauenbiburg ein Aufsteiger. Eintracht Frankfurt gelingt mit einem Heimsieg über Rüsselsheim der Befreiungsschlag, mit dem TV Derendingen und dem FV Löchgau warten dagegen zwei Mannschaften noch auf ihren ersten Saisonsieg.

125 Zuschauer wollten in Willstätt das Spitzenspiel des Tabellenführers SC Sand II gegen den Tabellenzweiten FC Ingolstadt 04 sehen. Das Duell der beiden einzigen bis dahin noch ungeschlagenen Mannschaften fand auf Augenhöhe statt, sodass ein einziger Treffer für die Entscheidung sorgte. Diesen erzielte Furtuna Velaj für die Gastgeberinnen in der 19. Spielminute. Anschließend hielten beide Abwehrreihen den Angriffen des Gegners stand, wodurch mit Schlusspfiff ein knapper Heimsieg für die Bundesliga-Reserve aus Sand zu Buche stand, die ihre makellose Bilanz wahren konnte. Die Ingolstädter belegen trotz ihrer ersten Saisonniederlage Rang 3 und weisen nun fünf Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter auf.

Neuer Tabellenzweiter ist der SV Frauenbiburg, der im bayerischen Duell mit 3:0 die Oberhand über den FFC Wacker München behielt. Nina Mittrop und Laura Wagenhuber hatten mit ihren Toren bereits nach 20 Spielminuten für einen 2:0-Vorsprung der Gastgeberinnen gesorgt, ehe anschließend für lange Zeit kein weiterer Treffer fallen sollte. Das 3:0 durch Yvonne Dengscherz erst kurz vor Spielende bereitete dem Aufbäumen der Münchnerinnen gegen ihre vierte Saisonniederlage ein Ende und ließ den Aufsteiger aus Frauenbiburg am FC Ingolstadt 04 vorbei auf Rang 2 der Tabelle springen.

Zum Verfolgerfeld des Spitzenreiters gehören auch der TSV Jahn Calden, der TSV Schwaben Augsburg sowie der Hegauer FV, die jeweils 12 Zähler aufweisen. Während jedoch die Mannschaften aus Calden und Augsburg den 6. Spieltag siegreich gestalten konnten, musste der Hegauer FV seine zweite Niederlage in Folge einstecken. Im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg setzte es für die Elf von Trainer Gino Radice ein 0:2. Nach einem torlosen ersten Durchgang brachte Gina Steiner die Gäste aus Mittelfranken mit der ersten Aktion der zweiten Spielhälfte in Führung. Diese verteidigten die Nürnbergerinnen nicht nur geschickt, sondern konnten ihre Führung durch Leonie Vogel im weiteren Spielverlauf sogar noch ausbauen und letztendlich ihren dritten Saisonsieg einfahren. Der Hegauer FV, der die Tabelle nach vier Spieltagen noch angeführt hatte, weist dagegen nun sechs Zähler Rückstand auf den Tabelleführer aus Sand auf.

Knapper als erwartet fiel der Heimsieg des TSV Jahn Calden gegen das punktlose Schlusslicht TV Derendingen aus. Die Gäste aus Württemberg leisteten den Caldenerinnen tapferen Widerstand und konnten durch Sandra Borowski sogar in Führung gehen. Doch mit einem Doppelschlag durch Arlene Rühmer (Strafstoß) und Johanna Hildebrandt drehten die Gastgeberinnen zunächst die Partie, ehe Simone Leins den neuerlichen Ausgleich für den TVD erzielen konnte. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal 25 Minuten gespielt. Nach dieser turbulenten Anfangsphase ließen es beide Mannschaften zunächst etwas ruhiger angehen. Marilyn Herrmann war es schließlich in der 78. Spielminute vorbehalten, den Siegtreffer zum 3:2-Endstand für den TSV Jahn Calden erzielen, der nun lediglich aufgrund der höheren Anzahl erzielter Treffer in der Tabelle vor dem punktgleichen TSV Schwaben Augsburg rangiert.

Auch die Augsburgerinnen bekamen es am 6. Spieltag mit einem Kellerkind zu tun, der TSV Schwaben reiste zum FV Löchgau. Dort setzte sich die Mannschaft von Trainer Manuel Küfner mit 2:0 durch, allerdings war auch hier lange Zittern angesagt, ehe der vierte Saisonsieg unter Dach und Fach war. Die Zuschauer hatten sich bereits mit einer torlosen Punkteteilung abgefunden, ehe in der Schlussphase Melanie Seidler zur Matchwinnerin für die Gäste avancierte. Mit einem Doppelschlag sorgte sie für den späten Jubel bei ihren Farben. Für die Gastgeberinnen bedeutete die Last-Minute-Pleite dagegen den nächsten Rückschlag, der FV Löchgau wartet weiterhin auf seinen ersten Dreier in der Spielzeit 2015/16 und verbleibt auf Tabellenrang 11.

Diesen konnte die Frankfurter Eintracht im hessischen Derby gegen den SC Opel 06 Rüsselsheim einfahren, das die Gastgeberinnen mit 3:0 für sich entschieden. Auch in dieser Begegnung sollte die Entscheidung erst im zweiten Durchgang fallen, nachdem die 150 Zuschauer in der ersten Spielhälfte vergeblich auf Treffer warteten. Doch dann waren innerhalb von vier Minuten Sonja Ballmert und Rosalie Sirna für ihre Eintracht erfolgreich, wodurch eine Vorentscheidung gefallen war. Lisa Mundt rundete den ersten Saisonsieg der Frankfurter mit ihrem Treffer zum 3:0-Endstand in der 84. Spielminute schließlich ab. Die Rüsselsheimer vermochten den Aufwind aus ihrem ersten Saisonsieg, den sie in der Vorwoche gegen Löchgau eingefahren hatten, dagegen nicht mitzunehmen und mussten die Frankfurter in der Tabelle wieder an sich vorbeiziehen lassen.

 

 

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, News, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.