7. Spieltag C-Junioren-RL: VfB Stuttgart gewinnt Spitzenspiel

Das Duell der beiden Mannschaften, die bis dahin punktgleich die Tabelle anführten, entschied am 7. Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga der VfB Stuttgart für sich. Beim FC Bayern München setzte sich der Titelverteidiger mit 1:0 durch und verteidigte damit den Platz an der Sonne. Neuer Tabellenzweiter ist der Karlsruher SC. Derweil konnte der SC Freiburg seine Siegesserie fortsetzen, wohingegen die Aufsteiger aus Regensburg und Sandhausen weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg warten.

Seinen dritten Sieg in Serie fuhr der SC Freiburg im Heimspiel gegen den FC Augsburg ein. Mit 2:1 setzte sich das Team von Trainer André Malinowski durch und kletterte dadurch auf Rang 6. Noah Weißhaupt hatte die Breisgauer gegen Ende der ersten Spielhälfte mit seinem 4. Saisontreffer in Führung geschossen, Oliver Kruß legte nach dem Pausentee für die Gastgeber nach. Zwar konnten die Gäste aus der Fuggerstadt in Person des kurz zuvor eingewechselten Aivin Emini wenig später verkürzen, doch im weiteren Spielverlauf gelang es dem FCA trotz größter Bemühungen nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen und dadurch einen Punkt zu entführen.

Keine Zweifel daran, wer das Spielfeld als Sieger verlassen sollte, ließ die TSG 1899 Hoffenheim gegen die SpVgg Greuther Fürth aufkommen. Bereits nach knapp zehn Spielminuten lagen die Kraichgauer mit 2:0 in Front, Niklas Mahler und Selim Jungmann hatten für die Gastgeber eingenetzt. Damit war auch früh eine Vorentscheidung gefallen, DSC_0336kleindenn bis in die Nachspielzeit des zweiten Durchgangs hinein sollte kein weiterer Treffer fallen. Dann stellte der eingewechselte Melesse Frauendorf mit seinem Tor den 3:0-Endstand her. Während die Hoffenheimer bei drei Zählern Rückstand den Kontakt zur Tabellenspitze mit dem Heimsieg wahren konnten, verbleiben die Fürther bei neun Punkten auf der Habenseite und finden sich im Tabellenmittelfeld wieder.

Zum absoluten Spitzenspiel kam es in München, wo mit dem Tabellenzweiten FC Bayern und dem punktgleichen Spitzenreiter VfB Stuttgart zwei bislang ungeschlagene Teams aufeinander trafen. Zugleich war es das Duell des amtierenden Süddeutschen Meisters beim letztjährigen Tabellendritten. Die Münchner, die in der laufenden Saison die wenigsten Gegentore aller Teams hinnehmen mussten, ließen auch dem VfB nicht viele Möglichkeiten zu. Doch sollte eine Szene letztendlich spielentscheidend sein, denn Kevin Grimm gelang in der 50. Spielminute der Treffer des Tages für die Gäste aus Württemberg. Dadurch schoss Grimm sich mit seinem 6. Saisontreffer an die Spitze der Torjägerliste und verhalf seinem VfB zugleich dazu, die Tabelle auch nach dem 7. Spieltag anzuführen. Dagegen rutschte der FC Bayern München durch die Heimpleite auf Rang 5 ab.

Zum direkten Vergleich zweier Kellerkinder kam es in Regensburg, wo der SSV Jahn den 1. FC Nürnberg empfing. Auch in dieser Begegnung sollte ein einziger Treffer der Gastmannschaft spielentscheidend sein, Marsel Lustig erzielte diesen im ersten Durchgang für den Club aus Mittelfranken. Bemerkenswert war, dass trotz der Brisanz in der Partie keine gelbe Karte verteilt werden musste, die Zuschauer bekamen eine äußerst fair geführte Begegnung zu sehen. Den Regensburgern fehlte es einmal mehr an Durchschlagskraft in der Offensive, wodurch sie weiterhin Träger der roten Laterne bleiben. Die Nürnberger schlossen durch ihren zweiten Saisonsieg nach Punkten zum SV Darmstadt 98 sowie dem FSV Frankfurt auf, da das Spiel zwischen diesen beiden Mannschaften auf den 28.10. verlegt wurde.

Jeweils einen deutlichen Heimsieg konnten der Karlsruher SC sowie Eintracht Frankfurt einfahren. In Karlsruhe ließen die Gastgeber im nordbadischen Duell dem SV Sandhausen keine Chance und schickten die Gäste mit einem deutlichen 5:0 auf die Heimreise. Jannik Hoffmann, Jannis Rabold (per Strafstoß) und Yunus Emre Kahriman steuerten je einen Treffer zum Kantersieg bei, den Niklas Dietrich mit einem Doppelschlag in der Schlussphase der Begegnung besiegelte. Mit nun 14 Punkten auf dem Konto belegt der KSC wieder Rang 2 und weist lediglich einen Zähler Rückstand auf den VfB Stuttgart auf. Dagegen verbleibt der Aufsteiger aus Sandhausen im Tabellenkeller und gerät zunehmend unter Druck, soll der Anschluss an das rettende Ufer nicht frühzeitig verloren gehen.

In Frankfurt profitierte die gastgebende Eintracht von einem frühen Platzverweis gegen einen Akteur der Stuttgarter Kickers (19. Spielminute, Notbremse). Dennoch machte sich die nummerische Überlegenheit erst im zweiten Durchgang bezahlt, als Kahan Kuscu, David Siebert und Max Bell Bell für die Gastgeber trafen. Mit seinem zweiten Tagestreffer stellte Kahan Kuscu schließlich den Endstand von 4:0 für seine Frankfurter her, die durch ihren 4. Saisonsieg trotz bereits drei erlittener Niederlagen auf Rang 3 in Schlagdistanz zum Spitzenduo aus Stuttgart und Karlsruhe liegen. Dagegen fielen die Stuttgarter Kickers nach ihrem tollen Saisonstart mit einer nun ausgeglichenen Bilanz (je zwei Siege, Unentschieden und Niederlagen) auf Rang 9 zurück.

 

 

 

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, C-Junioren-Regionalliga Süd News, C-Junioren-Regionalliga Süd Saison, News. Bookmark the permalink.