7. Spieltag Frauen-RL: Wetzlar gewinnt Spitzenspiel gegen Augsburg

Der TSV Jahn Calden hat am siebten Spieltag in der Frauen-Regionalliga Süd die Tabellenführung zurückerobert. Dabei profitierten die Nordhessen von der Niederlage des bisherigen Spitzenreiters TSV Schwaben Augsburg im Spitzenspiel bei Eintracht Wetzlar. Auch der FFC Wacker München stellte den Anschluss an die Tabellenspitze her. Im Tabellenkeller fallen der FFC Frankfurt II, der FC Ingolstadt 04 und der VfL Sindelfingen II ein wenig ab.

Eintracht-JahnCalden kleinIm hessischen Duell bei Eintracht Frankfurt gelang dem TSV Jahn Calden ein Auftakt nach Maß. Bereits nach zwei Spielminuten erzielte Johanna Hildebrandt die Führung für die Gäste, welche durch Arlene Ruehmer noch vor dem Pausenpfiff ausgebaut werden konnte. Erneut Johanna Hildebrandt mit ihrem vierten Saisontreffer stellte in der Schlussminute den Endstand zum 3:0 für die Gäste aus Nordhessen her, die nunmehr das einzige ungeschlagene Team der Liga sind und wieder die Tabellenführung übernehmen konnten.

Erster Verfolger des Spitzenreiters ist jetzt der hessische Kontrahent Eintracht Wetzlar, der dem bisherigen Spitzenreiter TSV Schwaben Augsburg mit 3:1 die erste Saisonniederlage zufügte. Zwar gelang es zunächst Carina Schneider, ihre Augsburgerinnen mit 1:0 in Führung zu schießen, doch Kathrin Schermuly glich Mitte der ersten Spielhälfte für die Gastgeberinnen aus. Kurz nach Wiederanpfiff schwächten sich die Gäste durch einen Platzverweis selbst. Dennoch verteidigten die Schwaben das 1:1 lange Zeit erfolgreich, ehe in der Schlussphase der Partie Johanna Straube einen Strafstoß zur Führung der Heimelf verwandelte und Kathrin Schermuly mit ihrem zweiten Treffer des Tages für den 3:1-Erfolg ihrer Eintracht sorgte.

Mit drei Zählern Rückstand auf den Spitzenreiter findet sich der FFC Wacker München auf Rang 4 der Tabelle wieder. Jedoch hatten die Spielerinnen um Trainer Stefan Schubert gegen den VfL Sindelfingen II ein schweres Stück Arbeit zu verrichten, ehe der knappe 1:0-Heimsieg perfekt war. Sonja Kolb glückte der einzige Treffer des Tages, eine stabile Abwehr der Münchnerinnen ließ bis zum Schlusspfiff kein Tor der Gäste zu. Die Sindelfingerinnen warten hingegen auch nach sieben absolvierten Begegnungen auf ihren ersten Saisonsieg und stehen vor dem Kellerduell gegen den ebenfalls noch sieglosen FC Ingolstadt 04 am kommenden Spieltag schon unter Druck, wenn sie nicht den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle verlieren wollen.

Auf Rang 2 hätte auch der TV Derendingen mit einem Sieg in Löchgau vorziehen können, jedoch musste sich der Aufsteiger mit 3:0 geschlagen geben. Kurz vor dem Pausenpfiff brachte Tammy Streicher mit ihrem vierten Saisontreffer die Löchgauerinnen in Führung. Sofie Serosi legte in der zweiten Spielhälfte zum 2:0 nach. Das 3:0 durch Katja Milbradt brachte die endgültige Entscheidung im württembergischen Duell zugunsten der Gastgeberinnen, die sich durch diesen Sieg ein Polster von drei Zählern auf die Abstiegsränge verschafften.

Den ersten Abstiegsrang belegt unverändert der 1. FFC Frankfurt III. Nach ihrem Sieg in der Vorwoche gelang es den Spielerinnen aus der hessischen Metropole nicht, den Schwung in die Begegnung beim 1. FC Nürnberg zu nehmen. Mit 1:0 behielten die Nürnberger Spielerinnen von Trainer Dragan Misetic die Oberhand, Kim Urbanek war es in der 42. Spielminute vorbehalten, das einzige Tor des Tages zu erzielen.

Gar keinen Treffer bekamen die Zuschauer in Ingolstadt zu sehen, wo der FC Ingolstadt 04 den Hegauer FV zu Gast hatte. Dieses Unentschieden in einer sehr fair geführten Begegnung ließ die Gastgeberinnen zwar in der Tabelle am kommenden Gegner VfL Sindelfingen II  vorbeiziehen, bei jedoch lediglich drei Zählern auf der Habenseite gerät der oberbayerische Aufsteiger zunehmend in Zugzwang.

 

 

 

 

This entry was posted in 2014. Bookmark the permalink.