8. Spieltag C-Junioren-RL: VfB Stuttgart baut Tabellenführung aus

Mit einem 3:0-Sieg beim 1. FC Nürnberg brachte der VfB Stuttgart am achten Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga Süd ein Polster von fünf Punkten zwischen sich und seine Verfolger. Dabei profitierten die Württemberger vom 2:2-Unentschieden in München, wo der gastgebende FC Bayern den Titelverteidiger Eintracht Frankfurt zur Neuauflage des „Endspiels“ der vergangenen Saison empfing. Dem FC Ingolstadt 04 gelang auch im achten Anlauf nicht der erhoffte erste Saisonsieg.

Elisée Engelhardt brachte seinen VfB Stuttgart in Nürnberg unmittelbar vor dem Pausenpfiff in Führung und übernahm damit gleichzeitig auch die Spitze der Torjägerliste. Yusuf Emre Baran baute die Gästeführung in der zweiten Spielhälfte aus, ein Nürnberger Eigentor machte den Auswärtssieg des Tabellenführers endgültig perfekt. Die Mittelfranken rutschten durch ihre dritte Saisonniederlage auf Tabellenrang 5 ab.

Der FC Bayern München lag gegen die Frankfurter Eintracht schon mit 2:0 in Front und durfte sich Hoffnung auf die Revanche für das verlorene Finale der Saison 2013/14 machen. Luca Beckenbauer und Daniels Ontuzans waren für die Hausherren erfolgreich gewesen. Jedoch steckten die Gäste nicht auf und belohnten sich in der zweiten Spielhälfte für ihren Aufwand durch die Treffer von Justin Kabuya und Lucas Burger zum 2:2-Endstand. Während die Bayern mit nun 17 Punkten weiter auf Rang 2 liegen, steckt der Titelverteidiger auf Rang 7 trotz des Punktgewinns weiter im Tabellenmittelfeld fest.

Neuer Dritter ist die TSG 1899 Hoffenheim, die dem FC Augsburg beim 4:1 keine Chance ließ. Kadir Sefa Bulut (2) und Elias Ludwig sorgten für eine beruhigende 3:0-Pausenführung der gastgebenden Kraichgauer, Simon Klostermann legte in der zweiten Spielhälfte zum 4:0 nach. Den Augsburger Ehrentreffer erzielte Lukas Petkov kurz vor Spielende. Dieser änderte jedoch nichts daran, dass sich der FCA nun auf dem ersten Abstiegsrang wiederfindet.

Ingolstadt kleinDie Gefahrenzone verlassen konnte der TSV 1860 München, der beim Aufsteiger FC Ingolstadt 04 mit 2:0 die Oberhand behielt. Nicolas Till und Christofer Itansi bescherten den Löwen mit ihren Treffern den zweiten Saisonsieg. Dem gegenüber hatte der Aufsteiger aus der Audi-Stadt in seiner achten Begegnung zum siebten Mal das Nachsehen und muss langsam punkten, wenn man nicht frühzeitig den Anschluss ans rettende Ufer verlieren will.

In großen Sorgen befindet sich auch der SC Freiburg, der bei der SpVgg Greuther Fürth zwar lange ein 0:0 halten konnte, sich aber durch einen Treffer von Maximilian Breunig letztendlich doch geschlagen gegeben musste. Gemeinsam mit Schlusslicht Ingolstadt haben die Breisgauer bislang die wenigsten Treffer erzielt (jeweils 4) und liegen damit auf dem vorletzten Rang. Für die Fürther bedeutete der knappe Sieg einen Befreiungsschlag, eine Niederlage hätte auch für die Fürther den Absturz auf Rang 13 zur Folge gehabt.

Der Anschluss ans Tabellemittelfeld gelang dem FSV Frankfurt, der beim SV Waldhof Mannheim alle drei Punkte entführte. Robin Rehorst und Kalman Koszorus legten im ersten Durchgang für die Hessen vor. Ein verwandelter Strafstoß durch Tom Schulz zum 1:2 ließ wieder Spannung aufkommen, jedoch schwächten sich die Waldhöfer durch einen Platzverweis selbst, was der FSV nur drei Minuten später bestrafte. Erneut Robin Rehorst erzielte den Treffer zum Endstand von 3:1 zugunsten der Gäste.

Keinen Sieger gab es indes im baden-württembergischen Duell zwischen dem Karlsuher SC und den Stuttgarter Kickers, die sich mit einem 1:1-Unentschieden trennten. Fadel Boukari brachte die Kickers zunächst in Front, dem eingewechselten Robin Mörmann gelang der Ausgleich für den KSC.

 

This entry was posted in 2014. Bookmark the permalink.