Alberweiler erkämpft Remis bei Spitzenreiter Sindelfingen

Der noch unbesiegte Tabellenführer VfL Sindelfingen musste sich am 8. Spieltag in der Süd-Staffel der B-Juniorinnen-Bundesliga mit einem Remis zufrieden geben. Die Mannschaft von Trainer Saban Uzun kam gegen den SV Alberweiler vor eigenem Publikum nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und verpasste damit ihren siebten Saisonsieg.

Lena Löhle (9.) brachte die Gäste, die im unteren Tabellendrittel rangieren, in der Anfangsphase sogar 1:0 in Führung. VfL-Spielführerin Lea Kronmüller (59.) bewahrte ihre Mannschaft jedoch vor einer drohenden Heimniederlage. VfL-Trainer Uzun musste neben den Langzeitverletzten Fabienne Rudy, Selina Martens, Paula Ruess, Franziska Herrmann erstmals auch auf Gina Rilling verzichten. Die Torjägerin (fünf Treffer) fällt mit Verdacht auf einen Kniescheibenbruch für mehrere Monate aus.

Trotz des Punktverlustes liegt der VfL weiterhin vier Zähler vor dem ärgsten Verfolger 1. FFC Frankfurt, der sich im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten SC Freiburg mit einem 2:2 (1:1) begnügen musste. Damit hat Sindelfingen die Herbstmeisterschaft schon sicher.

Nach der 1:0-Führung der Breisgauerinnen durch Kim Marina Meyer (39.) wendeten Samire Shala (40.+1) und Jule Dallmann (44.) zwar zwischenzeitlich für Frankfurt das Blatt. Michaela Seifritz (74.) gelang aber in der Schlussphase noch der Ausgleich für die seit vier Spieltagen ungeschlagenen Gästen aus Freiburg.

Die Patzer der Konkurrenz nutzte der aktuelle Deutsche Meister FC Bayern München, der mit dem 4:0 (2:0) beim SV Frauenbiburg weiter Boden gutmachte und auch im siebten Spiel in Folge ohne Niederlage blieb. Anja Ströfer (6.), Vanessa Meingaßner (26.), Barbara Brecht (56.) und die eingewechselte Susanna Neuberger (72.) trafen für den FC Bayern. Der Tabellenletzte aus Frauenbiburg bleibt sieglos.

Keine guten Karten im Rennen um den Klassenverbleib hat auch der Neuling Eintracht Frankfurt nach dem 1:3 (0:0) beim 1. FC Nürnberg. Für die Hessinnen war es bereits die siebte Niederlage hintereinander. Pia Weiss (42.), Rebecca Leinberger (51.) und die eingewechselte Jasmin Gnan (80.+2) ließen den „Club“ jubeln. Für die Eintracht war nur Alina Michaelis (71.) erfolgreich.

1899 Hoffenheim setzte sich gegen den Aufsteiger FFC Wacker München 2:1 (0:0) durch und hält Anschluss an die erweiterte Spitzengruppe. Svenja Lüger (48.) und Romina Bornschein (70.) trafen für die Kraichgauerinnen, die eingewechselte Linda Okouagbe (72.) stellte den Endstand her. Trotz der Niederlage hat sich der FFC Wacker bereits einen Sieben-Punkte-Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz erarbeitet.

This entry was posted in 2014, B-Juniorinnen-Bundesliga Saison. Bookmark the permalink.