B-Juniorinnen-Bundesliga: Titelverteidiger FC Bayern tankt weiteres Selbstvertrauen

Vorlage_DFB_Sonderform_Vermassung

Eine Woche vor der Endrunde um die Deutsche B-Juniorinnen-Meisterschaft in Essen (30./31. Mai) ist auch Titelverteidiger FC Bayern München gut in Form. Die schon zuvor als Staffelmeister feststehende Mannschaft von Trainerin Carmen Roth fuhr am 18. und letzten Spieltag in der Süd-Staffel der B-Juniorinnen-Bundesliga noch einen 5:0 (3:0)-Auswärtssieg beim bayerischen Nachbarn SV Frauenbiburg ein.

Alea Röger (12./37.), die sich mit ihren Saisontreffern 14 und 15 auch den ersten Platz in der Torschützenliste sicherte, sowie Annalena Herzog (20.), Andrea Viehl (42.) und Carolin Bader (79.) markierten die Tore für die Bayern, die im Hinblick auf das Halbfinale gegen den West/Südwest-Vizemeister FSV Gütersloh 2009 weiteres Selbstvertrauen tankten.

Der Tabellenzweite 1. FFC Frankfurt setzte sich zum Abschluss gegen den VfL Sindelfingen 2:1 (2:0) durch und blieb damit vier Punkte hinter dem Meister FC Bayern. Melissa Friedrich (34.) und Jill Bohling (35.) stellten mit einem Doppelschlag die Weichen auf Sieg, Selina Martens (62.) traf für Sindelfingen zum Endstand. Die Frankfurterinnen wurden letztmals von ihrem Trainer Niko Arnautis betreut. Er wechselt als Co-Trainer von Ex-Profi Uwe Bindewald zu den U 17-Junioren des Nachbarn Eintracht Frankfurt.

Den Kampf um den dritten Rang entschied 1899 Hoffenheim mit dem 2:1 (1:1) gegen den SC Freiburg für sich. Zwar gerieten die Gastgeberinnen zunächst durch Anne Rotzinger (34.) in Rückstand, Jule Bäcker (39.) und Julia Uhde (78.) sorgten jedoch für die Wende. „Wir sind mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden“, so Hoffenheims Trainer Marco Göckel im Gespräch mit DFB.de. „Wir haben eine erfolgreiche Spielzeit mit einem Sieg gekrönt.“

Der SV Alberweiler behauptete den sechsten Tabellenplatz durch das 2:1 (2:0) beim Schlusslicht TSV Tettnang. Victoria Stvoric (5.) und Kerstin Schneider (15.) waren schon in der Anfangsphase für die Gäste erfolgreich, Miriam Garcia (64.) verkürzte für den TSV, der die Bundesliga nach nur einem Jahr wieder verlassen muss.

Gleiches gilt auch für den Tabellenvorletzten TSV Schwaben Augsburg, der gegen den 1. FC Nürnberg 1:3 (0:3). Ines Wenninger (5.), Isabella Braun (8.) und Kim Urbanek (38.) trafen zur Pausenführung des „Club“, Sophia Eifler (61.) gelang das vorerst letzte Bundesliga-Tor für die Gastgeberinnen aus Augsburg.

This entry was posted in 2014, B-Juniorinnen-Bundesliga Saison and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.