B-Juniorinnen-Bundesliga Süd: 1. FFC Frankfurt macht Meisterstück

Die U 17 des deutschen Frauen-Rekordmeisters 1. FFC Frankfurt machte am 17. und damit vorletzten Spieltag in der Süd-Staffel der B-Juniorinnen-Bundesliga ihr Meisterstück. Das 1:1 (1:0) beim SC Freiburg reichte den Hessinnen, um den Staffeltitel auch rechnerisch unter Dach und Fach zu bringen. Mit jetzt 38 Punkten kann die Mannschaft des Trainergespanns mit Matt Ross und Chris Heck beim Saisonfinale am Samstag, 9. Mai, von den Verfolgern TSG 1899 Hoffenheim (33 Zähler) und Titelverteidiger FC Bayern München (32) nicht mehr von Platz eins verdrängt werden.

„Während der ersten Halbserie hatten wir eigentlich gar nicht damit gerechnet, die Meisterschaft nach Frankfurt holen zu können. Nach der Winterpause hat sich die Mannschaft aber kontinuierlich gesteigert und sich am Ende verdient durchgesetzt“, so Chris Heck gegenüber DFB.de. Gleich nach der Rückkehr aus dem Breisgau stieg im Frankfurter Vereinsheim eine spontane Meisterschaftsparty.

Larissa Galvez Estrada (22.) brachte die Gäste in Freiburg in Führung, Vanessa Ziegler (65.) traf zum Ausgleich und brachte Frankfurt das erste Gegentor der Rückrunde bei. In der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft trifft der FFC im Halbfinale auf den Meister der Bundesliga-Staffel Nord/Nordost (Werder Bremen oder Turbine Potsdam).

Der FC Bayern München, zuletzt zweimal in Folge Deutscher Meister, kam gegen Schlusslicht und Absteiger SV Frauenbiburg nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und verspielte damit die letzten kleinen Titelhoffnungen. Die 1:0-Führung durch Anita Wimmer (48.) reichte nicht, weil Isabella Dietl (66.) für die noch sieglosen Gäste zum Ausgleich traf.

Die Juniorinnen der TSG 1899 Hoffenheim setzten ihren Positivlauf mit dem 6:1-Kantersieg beim FFC Wacker München fort und verdrängten den FC Bayern vom zweiten Tabellenplatz. Seit acht Auftritten sind die Kraichgauerinnen ungeschlagen, holten 20 von 24 möglichen Zählern. Luisa Bourgeuis (3.) war zwar zunächst für den FFC Wacker erfolgreich, Sarai Linder (10.), Jule Bäcker (42.), Celine Hauk (49.), Maileen Mößner (53.), die eingewechselte Janina Müller (55.) und Alica Schmidt (56.) wendeten jedoch das Blatt.

Der SV Alberweiler landete beim 5:0 (4:0) gegen den VfL Sindelfingen den vierten Heimsieg hintereinander und verbesserte sich auf Rang fünf. Sofia Borges (7.), Kristin Kögel (19.), Kerstin Schneider (36.), Lea Kalmbach (40.) und Alisa Mack (74.) erzielten die Tore für die Mannschaft von SVA-Trainer Dominik Herre. Der VfL Sindelfingen wartet dagegen seit sechs Partien auf einen Dreier, sammelte dabei nur einen von 18 möglichen Punkten.

Der Tabellenvorletzte und bereits feststehende Absteiger Eintracht Frankfurt unterlag dem 1. FC Nürnberg 2:3 (0:3). Gina Steiner (2.) und Isabel Wörner (7./29.) schossen einen 3:0-Vorsprung für den „Club“ heraus, Alina Michaelis (56.) und Lisa Mundt (59.) brachten die Gastgeberinnen mit einem Doppelschlag noch einmal heran. Zum Ausgleich reichte es jedoch nicht mehr. Der FCN blieb zum vierten Mal in Folge ungeschlagen.

This entry was posted in 2015, Aktuelles, Bundesliga B-Juniorinnen News. Bookmark the permalink.