B-Juniorinnen-Bundesliga Süd: Eintracht schöpft weiter Hoffnung

Weitere Hoffnung im Rennen um den Klassenverbleib in der Süd-Staffel der B-Juniorinnen-Bundesliga schöpfte am 13. Spieltag der Tabellenvorletzte Eintracht Frankfurt. Das 2:1 (0:0) gegen den Mitaufsteiger FFC Wacker München war für die Hessinnen im zweiten Spiel nach der Winterpause unter dem neuen Trainer Heiko Rosenfelder auch der zweite Sieg. Damit stellte die Eintracht den Kontakt zum rettenden Ufer wieder her.

Helena Godman (53.) und Gina Buglisi (60.) sorgten für einen 2:0-Vorsprung der Frankfurterinnen, die eingewechselte Lilli Finnigan (75.) konnte für die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt nur noch verkürzen. Der FFC Wacker ist bei sechs Punkten Vorsprung vor der Gefahrenzone auch noch nicht auf der sicheren Seite.

In immer weitere Ferne rückt der Klassenverbleib für den Tabellenletzten SV Frauenbiburg, der mit einer 0:2 (0:0)-Heimniederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim in die Restrunde startete. Ein Eigentor von Anna Gerg (61.) brachte Frauenbiburg auf die Verliererstraße, Jule Bäcker (63.) stellte nur wenig später den Endstand her. Im Hinspiel hatten sich die Sinsheimerinnen, die weiter Anschluss an die Tabellenspitze halten, gegen Frauenbiburg 3:0 durchgesetzt.

Im Rennen um die Staffelmeisterschaft bleibt der 1. FFC Frankfurt dem Titelverteidiger FC Bayern München auf den Fersen. Die Mannschaft von FFC-Trainer Matt Ross gewann ihre Auswärtspartie beim 1. FC Nürnberg 1:0 (1:0) und liegt bei noch fünf ausstehenden Spielen weiter zwei Punkte hinter den Bayern. Alexandra Emmerling (23.) erzielte den einzigen Treffer der Begegnung für die Hessinnen.

Der FC Bayern hatte beim 3:2 (1:1) gegen den SV Alberweiler ebenfalls viel Mühe. Erst die eingewechselte Susanna Neuberger (71.) brachte in der Schlussphase den Dreier für die Mannschaft von Meistertrainerin Carmen Roth unter Dach und Fach. Zuvor hatten schon Tamara Saric (34.) und Barbara Brecht (50.) für die Münchnerinnen getroffen, Selina Gaus (27.) und Kerstin Schneider (63.) ließen den SVA lange auf eine Überraschung hoffen.

Der VfL Sindelfingen verlor gegen den SC Freiburg 0:2 (0:1) und hat bei jetzt sieben Punkten Rückstand zur Tabellenspitze nur noch geringe Chancen auf die Meisterschaft. Chantal Hagel (34., Foulelfmeter) und Vanessa Ziegler (71.) bescherten der Mannschaft von Freiburgs Trainer Edgar Beck den ersten Sieg nach zuvor fünf Spieltagen ohne dreifachen Punktgewinn.

This entry was posted in 2015, Aktuelles, B-Juniorinnen-Bundesliga Saison, Bundesliga B-Juniorinnen News. Bookmark the permalink.