B-Juniorinnen-Bundesliga Süd: Freiburg will Sindelfingen auf den Fersen bleiben

Die Erfolgsserie des SC Freiburg ist am neunten Spieltag in der Süd-Staffel der B-Juniorinnen-Bundesliga gerissen. Nach zuvor vier Begegnungen ohne Niederlage musste sich die Mannschaft von Trainer Edgar Beck dem 1. FC Nürnberg 0:3 (0:1) geschlagen geben und verpasste damit die Chance, bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter VfL Sindelfingen heranzukommen.

Anna Wachal (9./68.) leitete den Dreier für den „Club“ mit einem Doppelpack ein, die eingewechselte Lisa Ebert (80.) stellte in der Schlussminute den Endstand her. Die Gäste aus dem Frankenland blieben zum fünften Mal in Folge unbesiegt.

Aufsteiger Eintracht Frankfurt und Schlusslicht SV Frauenbiburg trennten sich 1:1 (1:1). Damit konnten beiden Mannschaften im Rennen um den Klassenverbleib keinen Boden gutmachen und sind auf den beiden Abstiegsplätzen schon ein wenig abgeschlagen. Die Eintracht wartet inzwischen seit acht Spieltagen auf den zweiten Saisonsieg, Frauenbiburg konnte in dieser Saison noch gar nicht gewinnen. Lisa Wutz (2.) brachte die Gäste aus Bayern 1:0 in Führung, Gina Buglisi (25.) erzielte den Ausgleich für die Eintracht.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte der SV Alberweiler mit dem 2:1 (1:0) gegen 1899 Hoffenheim. Eine Woche nach dem überraschenden Punktgewinn beim Tabellenführer Sindelfingen (1:1) waren Alisa Mack (6.) und Annika Schoch (79.) für die Spielerinnen von SVA-Trainer Dominik Herre erfolgreich. Svenja Lüger (62.) konnte für die Gäste nur zwischenzeitlich ausgleichen. Alberweiler vergrößerte den Vorsprung vor der Abstiegszone zum Abschluss der ersten Serie auf sieben Punkte.

An der Tabellenspitze geht es nach dem Hinrundenabschluss äußerst eng zu. Dafür sorgte der 2:0 (0:0)-Heimsieg des aktuellen Deutschen Meisters FC Bayern München gegen Tabellenführer VfL Sindelfingen, der dabei seine erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen musste. Tamara Saric (50.) und Nadine Zenger (66.) trafen in der zweiten Halbzeit für die Mannschaft von Bayern-Trainerin Carmen Roth, die seit acht Partien ungeschlagen ist und als Tabellendritter nur noch zwei Zähler Rückstand auf Herbstmeister Sindelfingen aufweist.

Sogar nur einen Punkt hinter dem VfL rangiert der 1. FFC Frankfurt nach dem 4:0 (2:0) beim Aufsteiger FFC Wacker München. Samira Shala (1.), Kim Olafsson (21./55.) mit ihren Saisontreffern sieben und acht sowie die eingewechselte Alexandra Emmerling (67.) trugen sich für die Hessinnen in die Torschützenliste ein.

This entry was posted in 2014, B-Juniorinnen-Bundesliga Saison. Bookmark the permalink.