B-Juniorinnen-Bundesliga Süd: Hoffenheim Staffelmeister – Freiburg auf Endrunden-Kurs

Die U 17 der TSG 1899 Hoffenheim stehen nach dem 16. Spieltag als Meister in der Süd-Staffel der B-Juniorinnen-Bundesliga fest. Die Mannschaft von Trainer Paul Weis, die schon zuvor die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft gesichert hatte, beseitigte mit dem 4:1 (1:0)-Auswärtssieg beim FSV Hessen Wetzlar auch die letzten Zweifel am Staffeltitel. Zwei Runden vor dem Saisonende haben die Kraichgauerinnen uneinholbare acht Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten SC Freiburg. Svenja Lüger (31./59.), Romy Bahmer (42.) und die eingewechselte Lorena Bernhard (76.) markierten in Wetzlar die Treffer für die TSG. Die Gastgeberinnen, für die Marie Henrich (80.+2) erst in der Nachspielzeit erfolgreich war, standen bereits zuvor als Absteiger fest.

Seine günstige Ausgangsposition im Rennen um den zweiten Tabellenplatz und damit ebenfalls um das Endrunden-Ticket verteidigte der SC Freiburg mit dem 2:2 (0:1) im Spitzenspiel gegen den direkten Konkurrenten 1. FFC Frankfurt. Mit dem Remis hielten die Breisgauerinnen den Verfolger auf Distanz, haben zwei Spieltage vor dem Saisonende weiterhin vier Punkte mehr auf dem Konto.

Dabei waren zunächst die Frankfurterinnen am Zug. Lotte Simonis (37.) traf kurz vor der Pause zum 1:0 für die Gäste. Innerhalb von nur sieben Minuten wendeten jedoch Janina Minge (58.) und Giulia Gwinn (65.) das Blatt zu Gunsten des Sport-Clubs. Beide Top-Talente waren in dieser Saison auch schon für die erste Mannschaft der Freiburgerinnen in der Allianz Frauen-Bundesliga am Ball. Janina Hechler (71.) stellte für Frankfurt den Endstand her und verhinderte zumindest eine vorzeitige Entscheidung im Kampf um Platz zwei.

Den jeweils höchsten Saisonsieg machten am 16. Spieltag der 1. FC Nürnberg und der SV Alberweiler perfekt. Der FCN gewann beim 10:0 (5:0) gegen den SV 67 Weinberg sogar zweistellig, festigte den vierten Tabellenplatz. Carla Niubo Sole (1./27.), Isabel Wörner (8./66.), Lisa Ebert (20./33./70.), Celine Arnold (73., Eigentor), Jessica May (76.) und Lena Lederer (79.) beteiligten sich am munteren Toreschießen. Die Gäste aus Weinberg haben trotz der deutlichen Niederlage den Klassenverbleib schon sicher.

Gleiches gilt für den VfL Sindelfingen, der beim SV Alberweiler 1:8 (1:5) unterging. Die 1:0-Führung des SVA durch den 19. Saisontreffer von Junioren-Nationalspielerin Kristin Kögel (11.) konnte zwar Lea Egner (22.) für Sindelfingen ausgleichen. Auf die weiteren Treffer von Katharina Rapp (23.), Emilie Stützle (28./36.), Selina Gaus (30.), Judith Alt (53., Eigentor), Nina Seitz (57.) und Rebekka Reck (72.) hatte der VfL dann aber keine Antwort mehr. Alberweiler verbesserte sich zumindest vorerst auf den fünften Tabellenplatz.

Der Tabellenletzte und bereits feststehende Absteiger FFC Wacker München muss auch nach dem 16. Spieltag in der Süd-Staffel weiter auf den ersten Punktgewinn warten. Das Stadtduell beim FC Bayern ging – wie schon im Hinspiel – 0:4 (0:1) verloren. Die Gastgeberinnen kehrten nach zuvor zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurück, behaupteten den fünften Tabellenplatz.

Sophia Goldbrunner (38.) erzielte kurz vor der Pause den Führungstreffer für die Mannschaft von FCB-Trainerin Carmen Roth. In der zweiten Spielhälfte bauten Melanie Kuenrath (56./74.) und die eingewechselte Susanna Neuberger (79.) den Vorsprung aus.

This entry was posted in Bundesliga B-Juniorinnen News. Bookmark the permalink.