C-Junioren: Kantersieg des Spitzenreiters

Lediglich fünf Begegnungen fanden am 19. Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga Süd statt. Keine Blöße gab sich dabei die TSG 1899 Hoffenheim, die einen klaren Erfolg über die Stuttgarter Kickers landete. Der FC Bayern München dürfte sich nach einem knappen Heimsieg über den SV Darmstadt 98 endgültig aus dem Kampf gegen den Abstieg befreit haben. Da der FC Augsburg an den Deutschen Hallenmeisterschaften der C-Junioren teilnahm und diese mit dem Titelgewinn abschloss, findet das Spiel des FCA in Regensburg genau wie das Duell zwischen Eintracht Frankfurt und dem SV Sandhausen erst Anfang April statt.

Nichts zu bestellen hatten die von Verletzungen und Krankheit geplagten Stuttgarter Kickers, die ihren Kader mit einigen Spielern des jüngeren Jahrgangs auffüllen mussten, beim Ligaprimus aus Hoffenheim. Der Spitzenreiter feierte einen ungefährdeten 7:0-Kantersieg und unterstrich eindrucksvoll seine Ambitionen auf den Meistertitel. Spieler des Tages war dabei Lukas Schappes, der gleich vier Tore zum Sieg der Kraichgauer beisteuerte. Daneben waren Shinhyung Lee mit einem Doppelschlag sowie Max Geschwill für den Tabellenführer erfolgreich, der mit unverändert sieben Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger auf Kurs in Richtung Titelgewinn liegt. Die Gäste aus Stuttgart büßten dagegen einen Tabellenplatz ein und weisen nun eine ausgeglichene Bilanz (je sechs Siege und Niederlagen bei sieben Unentschieden) auf.

Erster Verfolger der Hoffenheimer ist nun wieder der Titelverteidiger VfB Stuttgart, der gegen die SpVgg Greuther Fürth jedoch mehr Mühe als erwartet hatte und nur dank eines duch Leon Dajaku verwandelten Strafstoßes drei Punkte gegen die jungen Kleeblätter einfuhr. Dieser 1:0-Sieg reichte dem VfB jedoch, um mit nun 37 Zählern auf der Habenseite an der spielfreien Frankfurter Eintracht vorbei auf Rang 2 zu ziehen und den Spitzenreiter aus Hoffenheim (44 Zähler) nicht gänzlich aus den Augen zu verlieren. Für die Gäste aus Mittelfranken wird die Luft im Kampf gegen den Abstieg dagegen zunehmend dünner. Seit bereits sechs Spielen warten die Fürther auf ihren vierten Saisonsieg und belegen mit 15 Punkten derzeit den ersten Abstiegsplatz. Mit der TSG 1899 Hoffenheim wartet am nächsten Spieltag zudem eine hohe Hürde auf die SpVgg.

In Bedrängnis gerät auch wieder der SV Darmstadt 98, der sich beim FC Bayern München mit 0:1 geschlagen geben musste. Zwar weisen die Lilien unverändert einen Vorsprung von fünf Punkten auf die Gefahrenzone auf, doch haben die hinter den Südhessen platzierten Teams noch Nachholspiele auszutragen, in denen sie den Anschluss an die Darmstädter herstellen können. Der FC Bayern München, für den Julian Höllen das Tor des Tages markierte, machte durch seinen sechsten Saisonsieg gleich zwei Tabellenplätze gut und rangiert nun sogar in der oberen Tabellenhälfte. Bei nun 25 Zählern auf der Habenseite und einer positiven Tordifferenz stellte der Heimsieg einen echten Befreiungsschlag für die von Peter Wenninger trainierten Münchener dar.

Neben den Stuttgarter Kickers fiel auch der SC Freiburg hinter den FC Bayern zurück. Die Breisgauer mussten gegen den FSV Frankfurt eine 0:2-Heimschlappe hinnehmen und haben sich auch noch nicht aller Abstiegssorgen entledigt. Für die Gäste aus Hessen avancierte Florian Zorn zum Matchwinner, der nicht nur in der 59. Spielminute den Führungstreffer erzielte, sondern mit einem in der Nachspielzeit verwandelten Strafstoß auch für die endgültige Entscheidung sorgte. Das Frankfurter Team vom Bornheimer Hang konnte damit nun bereits 32 Zähler in der laufenden Saison einheimsen und hat sogar noch Rang 2 in Sichtweite.

Hoffnungen auf Rang 2 macht man sich auch in Karlsruhe, wo der gastgebende KSC gegen das Tabellenschlusslicht 1. FC Nürnberg am 19. Spieltag einen 2:0-Erfolg einfahren konnte. Dabei profitierten die Badner nach dem Führungstreffer von Luka-Sebastian Schwarz auch von ihrer numerischen Überlegenheit, nachdem ein Nürnberger Akteur Mitte des ersten Durchgangs mit einer roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Dennoch dauerte es bis in die Nachspielzeit der Begegnung hinein, ehe Dragan Brkic mit seinem Treffer zum 2:0-Endstand für die endgültige Entscheidung sorgte. Durch ihren zehnten Saisonsieg behaupteten die Karlsruher Rang 4, wohingegen der 1. FC Nürnberg aus seinen verbleibenden sieben Begegnungen zwingend Punkte einfahren muss, um die Klasse zu halten.

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, News, Regionalliga C-Junioren News, Regionalliga C-Junioren Saison. Bookmark the permalink.