C-Junioren-RL, 10. Spieltag: Spitzenteams lassen Federn

Mit einem Unentschieden musste sich der Tabellenführer VfB Stuttgart am 10. Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga Süd beim TSV 1860 München begnügen. Da jedoch auch der Verfolger FC Bayern München gegen den FC Augsburg nicht über eine Punkteteilung hinauskam, beträgt der Vorsprung den Schwaben auf die Verfolger unverändert fünf Punkte. Dem SC Freiburg gelingt durch einen Kantersieg beim Schlusslicht der Sprung ans rettende Ufer.

Mit ein wenig Glück verbuchte der Ligaprimus aus Stuttgart zumindest einen Zähler beim TSV 1860 München. Einem Eigentor der Münchner Löwen hatten es die Württemberger zu verdanken, dass der frühe Rückstand durch Christofer Itansi noch ausgeglichen werden konnte und der VfB auch nach dem 10. Spieltag noch ungeschlagen ist. Der TSV 1860 gerät vor dem richtungsweisenden Duell beim SC Freiburg am 11. Spieltag dagegen zunehmend unter Druck.

Mit einem Heimsieg über den FC Augsburg hätte der FC Bayern München den Rückstand auf Rang 1 verkürzen können. Jedoch ging auch in München zunächst der Außenseiter in Führung. Jan-Luca Fink ließ mit seinem Treffer Hoffnung beim FCA auf einen unverhofften Sieg aufkommen, ehe mal wieder Torjäger Tidiane M’Baye zuschlug und seinem FC Bayern zumindest einen Zähler sicherte.

Von den Ausrutschers des Führungsduos profitierte die TSG 1899 Hoffenheim, die sich am 29.10. in einer vorgezogenen Begegnung des 15. Spieltags zunächst souverän mit 5:1 beim TSV 1860 München durchsetzte und vier Tage später mit 3:1 beim SV Waldhof Mannheim den nächsten Dreier folgen ließ. In München waren Simon Klostermann (2), Rodan Kolcak, Niklas Hofmann und Tim Härtel für die Kraichgauer erfolgreich, die bereits zur Halbzeitpause mit einem 4:0-Vorsprung für klare Verhältnisse gesorgt hatten. Umgekehrt verlief die Partie in Mannheim, wo Marc-Luis Lehr seine Waldhöfer kurz vor dem Pausenpfiff in Führung brachte. Jedoch drehten die Hoffenheimer das badische Derby in der zweiten Spielhälfte zu ihren Gunsten. Simon Klostermann und Rodan Kolcak trugen sich erneut in die Torschützenliste ein, Elias Ludwig hatte zuvor für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt. Damit liegt die TSG mit nun 20 Zählern auf Rang 3 wieder in Schlagdistanz zum VfB Stuttgart (26 Punkte), wohingegen sich die Blicke des SV Waldhof Mannheim nach einem tollen Saisonstart wieder nach unten richten.

KSC - Eintracht klein2Auf einer Erfolgswelle reitet weiterhin Titelverteidiger Eintracht Frankfurt, der mit einem 2:1 beim Karlsruher SC seit nunmehr fünf Begegnungen ungeschlagen ist. Sahverdi Cetin und Murad Mahmudov brachten die Hessen mit einem frühen Doppelschlag auf die Siegerstraße, der Karlsruher Anschlusstreffer durch Robin Mörmann brachte dem Spiel keine Wende mehr. Mit einer ausgeglichenen Bilanz rangiert der KSC dennoch weiterhin in der oberen Tabellenhälfte, auch wenn der Vorsprung auf die Abstiegsränge auf nur noch drei Zähler geschmolzen ist.

An den Karlsruhern zog der 1. FC Nürnberg vorbei, der die Stuttgarter Kickers bezwingen konnte. Nach einer torlosen 1. Halbzeit sorgte Tim Latteier für die Führung der Gastgeber. Der Treffer von Lukas Ahrend sorgte schließlich für den 2:0-Endstand, durch den sich der FCN auf Rang 5 verbessern konnte. Ähnlich wie der SV Waldhof Mannheim zehren die Stuttgarter noch von ihrer Siegesserie zum Saisonauftakt, geraten jedoch immer mehr in Nähe der bedrohlichen Tabellenregion.Nürnberg klein

Den Sprung in die obere Tabellenhälfte verpasste die SpVgg Greuther Fürth, die sich dem FSV Frankfurt zuhause mit 1:2 geschlagen geben musste. Dabei sorgte Patrick Ort mit seinem Treffer in der 2. Spielminute für einen Auftakt nach Maß für die Mittelfranken. Noch in der ersten Spielhälfte drehten Jonas Kummer und Cem Barlik die Partie zugunsten des Aufsteigers aus der Mainmetropole. Das 1:2 hatte nach einer torlosen zweiten Halbzeit dann auch bis zum Schlusspfiff Bestand, wodurch der FSV gleich drei Mannschaften in der Tabelle überflügeln konnte. Dagegen beträgt der Vorsprung der Fürther auf den ersten Abstiegrang nur noch einen Zähler, da neben dem FC Augsburg auch der SC Freiburg am 10. Spieltag punkten konnte.

Dies gelang den Breisgauern in beeindruckender Manier. Mit einem 7:0 ließen die Freiburger dem Tabellenschlusslicht FC Ingolstadt 04 nicht den Hauch einer Chance und feierten den zweiten Sieg in Serie. Daniel Antunes Simoes (3), Yannik Keitel (2), Enzo leopold und Jacob Harter steuerten die Tore zum Kantersieg des SCF bei, der damit den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herstellen konnte. Die Ingolstädter hingegen haben in der Regionalliga noch nicht Fuß gefasst, mit lediglich einem Punkt auf der Habenseite wird der Kampf um den Klassenerhalt mehr und mehr zur Mammutaufgabe für die Oberbayern.

 

This entry was posted in 2014. Bookmark the permalink.