C-Junioren-RL: Erster Saisonsieg für SSV Ulm 1846 Fußball

Während Eintracht Frankfurt der TSG 1899 Hoffenheim am 5. Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga Süd die erste Niederlage beifügte und an der Tabellenspitze weiter einsam ihre Kreise zieht, gelang dem SSV Ulm 1846 Fußball im Aufsteigerduell bei der TSG Wieseck der erste Dreier in der höchsten C-Junioren-Spielklasse. Der FC Bayern München und der VfB Stuttgart gewinnen jeweils dank eines einzigen Treffers.

Rund 100 Zuschauer sahen in Frankfurt das Duell zweier bislang ungeschlagener Mannschaften zwischen der gastgebenden Eintracht und der TSG 1899 Hoffenheim. Und zunächst sah es so aus, als könnten die Gäste aus dem Kraichgau den Eintracht-Junioren die ersten Zähler abringen, denn schon früh erzielte Sean-Andreas Seitz den Führungstreffer für die Hoffenheimer. Doch kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Jan Turinski schlug die Eintracht zurück, Amer Vrcic erzielte den Ausgleichstreffer. Nach dem Seitenwechsel dauerte es 20 Minuten, ehe der nächste Treffer fallen sollte. Diesen erzielte Ali Loune und brachte seine Frankfurter damit erstmals in Führung. Zwar warfen die Gäste anschließend alles nach vorne, doch mit dem Treffer zum 3:1 durch Mert Ali Demircan war die Entscheidung zu Gunsten der Eintracht gefallen, die damit auch ihr fünftes Saisonspiel gewinnen und sich mit weiterhin weißer Weste an der Tabellenspitze weiter absetzen konnte.

Hinter der Frankfurter Eintracht lauern gleich fünf Mannschaften mit jeweils zehn Punkten auf der Habenseite. Angeführt wird das Verfolgerfeld vom VfB Stuttgart, der sich gegen den SV Darmstadt 98 allerdings schwer tat und mit 1:0 denkbar knapp die Oberhand behielt. Einmal mehr war es David Hummel, der mit seinem 6. Saisontreffer seinem VfB die drei Zähler sicherte. Nach dem spielentscheidenden Treffer, der bereits nach einer Viertelstunde gefallen war, hielten die Abwehrreihen beider Mannschaften den gegnerischen Angriffen Stand, bzw. es mangelte den Stürmern an Glück im Abschluss.

Ebenfalls mit 1:0 setzte sich der FC Bayern München beim SC Freiburg durch und konnte nach Zählern zu den Breisgauern aufschließen (jeweils zehn Punkte). Der spielentscheidene Treffer fiel durch einen verwandelten Strafstoß, der den Gästen aus der bayerischen Landeshauptstadt zugesprochen wurde. Abdul Bangura bewahrte in der 23. Spielminute die Nerven und sicherte der Elf von Trainer Peter Wenninger damit den Auswärtserfolg. Die Freiburger hätten ihrerseits mit einem Erfolg in unmittelbarer Schlagdistanz zum Spitzenreiter aus Frankfurt bleiben können, konnten jedoch ihre erste Saisonpleite trotz intensiver Bemühungen nicht mehr abwenden.

Punkt- und torgleich mit dem SC Freiburg rangieren die Stuttgarter Kickers nun auf Tabellenplatz 3, nachdem sie den FC Ingolstadt 04 knapp mit 2:1 auf die Heimreise schicken konnten. Nach zwei frühen Toren in der Anfangsphase der Begegnung (Lucas Hägele für die Kickers, Frederic Benedix für Ingolstadt) sollte sich die spielentscheidende Szene erst in der vorletzten Spielminute ergeben. Hier setzte sich Top-Torjäger Dejan Galjen durch und netzte zum vielumjubelten Siegtreffer für die Blauen aus Stuttgart-Degerloch ein. Die Enttäuschung bei den Gästen aus Ingolstadt war angesichts des nur hauchdünn verpassten ersten Saisonzählers entsprechend groß. Da tröstete es sich Oberbayern nur wenig, dass man trotz der Niederlage die rote Laterne nach Wieseck weiterreichen konnte.

Neues Tabellenschlusslicht ist nun die TSG Wieseck, die sich im Duell zweier Aufsteiger dem SSV Ulm 1846 Fußball mit 0:2 geschlagen geben musste und aufgrund der geringeren Anzahl selbst erzielter Treffer hinter den FC Ingolstadt 04 zurückfiel. Das Aufeinandertreffen zweier bislang noch punktloser Mannschaften war geprägt vom Druck, der auf den Teams lastete, sodass es auch bis weit in die zweite Spielhälfte hinein dauerte, ehe der erste Treffer fallen sollte. Diesen erzielte der Ulmer Tim Schneider und sorgte damit für Erlösung auf Seiten der Gäste, auch wenn zwingende Torchancen weiterhin Mangelware blieben. Die Entscheidung fiel letztendlich in der Schlussminute, als sich ein Wiesecker Verteidiger nur mit einer Notbremse zu helfen wusste und des Feldes verwiesen wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Luis Wolf zum 0:2-Endstand für die Württemberger, die sich gleichzeitig die ersten drei Punkte in der Saison 2016/17 sicherten.

Seinen dritten Saisonsieg verpasste dagegen der SSV Jahn Regensburg, der im

Foto: Florian Würthele / SSV Jahn Regensburg

Foto: Florian Würthele / SSV Jahn Regensburg

Heimspiel gegen den FSV Frankfurt mit 1:3 das Nachsehen hatte. Zwar konnte Julian Kudala mit einem verwandelten Strafstoß die frühe Gästeführung (Dennis Halilovic, 5. Spielminute) noch ausgleichen, doch auf den nächsten Frankfurter Treffer, den Tim Lemperle noch vor dem Seitenwechsel erzielte, fanden die Oberpfälzer keine Antwort mehr. So war es erneut Lemperle, der im zweiten Durchgang mit seinem zweiten Treffer den Endstand zum 1:3 herstellen konnte und seinen FSV Frankfurt mit nun zehn Punkten auf der Habenseite im Verfolgerfeld etablierte.

Durch die Niederlage der Regensburger und einen gleichzeitigen Heimsieg über den Karlsruher SC machte der FC Augsburg einen Platz in der Tabelle gut. Mit Moritz Schweinstetter hatte auch der FCA einen Doppeltorschützen in seinen Reihen, dazu steuerte Aivin Emini ebenfalls einen Treffer zum 3:0-Heimsieg bei. Für den KSC bedeutete die Auswärtsniederlage bereits die vierte Pleite im fünften Saisonspiel, wohingegen der Keeper der Augsburger, Niklas Schmitt, bereits zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit ohne Gegentreffer blieb.

 

 

This entry was posted in 2016, C-Junioren-Regionalliga Süd News, C-Junioren-Regionalliga Süd Saison. Bookmark the permalink.