C-Junioren-RL: FC Bayern München schließt zu Spitzenreiter auf

Lediglich fünf Partien fanden am 6. Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga Süd statt, da die Begegnungen zwischen den Stuttgarter Kickers und 1899 Hoffenheim sowie zwischen dem FC Augsburg und dem SSV Jahn Regensburg kurzfristig vom Spielplan abgesetzt wurden wurden. Mit einem knappen Sieg in Darmstadt konnte der FC Bayern München nach Punkten zu Spitzenreiter VfB Stuttgart aufschließen, der bei der SpVgg Greuther Fürth nicht über ein Remis hinauskam. Seinen ersten Saisonsieg konnte der 1. FC Nürnberg einfahren und damit in der Tabelle die Aufsteiger aus Regensburg und Sandhausen überflügeln.

Vor 150 Zuschauern empfing der SV Darmstadt 98 zum Auftakt des 6. Spieltags den FC Bayern München und hielt die Begegnung lange offen. Bis weit in die zweite Spielhälfte hinein hielten beide Abwehrreihenden Angriffen des Gegners stand, sodass Darmstadt kleinsich bereits ein torloses Unentschieden zwischen den Kontrahenten abzeichnete. Doch gut zehn Minuten vor dem Schlusspfiff sollte doch noch der entscheidende Treffer des Tages fallen, den der kurz zuvor eingewechselte Denil Badzak für die Gäste aus München erzielen konnte und sein Team damit auf Rang 2 der Tabelle schoss. Die jungen Darmstädter belohnten sich dagegen für eine gute Leistung nicht, denn auch in der Schlussphase der Begegnung fiel den Lilien nichts ein, um die beste Defensive der Liga doch noch einmal zu überwinden. Die Darmstädter sind mit sieben Zählern auf der Habenseite zwar weiterhin der bislang erfolgreichste Aufsteiger, doch durch die Niederlage fielen die Gastgeber auf Rang 11 zurück.

Auch im Spiel des Spitzenreiters VfB Stuttgart bei der SpVgg Greuther Fürth fiel ein später Treffer. Diesen erzielte Luca Schmoranzer für die gastgebenden Fürther. Da jedoch bereits nach zehn Spielminuten Manuel Reutter für den VfB erfolgreich gewesen war, brachte Schmoranzers Treffer den Ausgleich und zugleich den 1:1-Endstand. Die Stuttgarter bleiben bei einer Bilanz von drei Siegen und drei Unentschieden weiter ungeschlagen, behaupteten die Tabellenführung jedoch nur dank der besseren Tordifferenz gegenüber dem FC Bayern München. In Lauerstellung bleibt die SpVgg Greuther Fürth, die als Tabellensechster drei Zähler Rückstand auf die beiden führenden Mannschaften aufweist.

Die Gunst der Stunde wusste der Karlsruher SC nicht zu nutzen, der mit einem Erfolg beim bis dahin sieglosen Schlusslicht 1. FC Nürnberg den Platz an der Sonne hätte übernehmen können. Doch obwohl die Nordbadner durch Tim Herm und Marlon Dinger zweimal in Führung gehen konnten, mussten sie den Platz letztendlich als Verlierer verlassen. Denn für die Nürnberger glich Thomas Schmidt noch in der ersten Spielhälfte mit zwei Treffern jeweils für die Heimmannschaft aus, sodass zur Halbzeitpause ein 2:2-Zwischenstand zu verzeichnen war. Im zweiten Durchgang bewies Club-Trainer Ahmet Koc ein glückliches Händchen, indem er zehn Minuten vor Spielende Nicolas John einwechselte, der wenige Zeigerumdrehungen später den viel umjubelten Siegtreffer für seine Nürnberger erzielte und für den ersten Dreier seines Teams in der Spielzeit 2015/16 sorgte. Umgekehrt bedeutete dies für den KSC die erste Saisonniederlage, mit elf Zählern bleiben die Gäste jedoch in Tuchfühlung zur Tabellenspitze.

Neben den spielfreien Regensburgern wartet auch Mitaufsteiger SV Sandhausen weiter auf seinen ersten Saisonsieg. Im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt setzte es für das Team aus dem Vorort Heidelbergs eine deutliche 0:5-Abfuhr. Zum Spieler des Tages avancierte dabei Patrick Finger, dem im ersten Durchgang ein lupenreiner Hattrick zur 3:0-Zwischenführung der Gäste aus der hessischen Metropole gelang. Spätenstens mit dem Treffer zum 0:4 kurz nach Wiederanpfiff durch Luca-Leonard Uth war der Widerstand der Gastgeber gebrochen, die in der Schlussphase dann sogar noch den fünften Gegentreffer durch Younes Hida und damit nun die meisten Gegentreffer aller Teams hinnehmen mussten. Die Frankfurter Eintracht verbesserte sich mit einer nun ausgeglichenen Bilanz (je drei Siege und Niederlagen) vorübergehend auf den 4. Rang.

Den zweiten Sieg in Folge konnte der SC Freiburg im Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt einfahren. Die Breisgauer setzten sich mit 2:1 durch und schafften durch den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte ging jedoch der FSV zunächst in Führung, Sava Cestic war für die Gastgeber erfolgreich. Doch dann war es zunächst Tim Heinzelmann, der den Ausgleich für den SCF markierte, ehe in der Schlussphase Noah Weißhaupt die Partie mit seinem Tor zum 1:2-Endstand endgültig zu Gunsten der Freiburger drehte, die mit nun acht Zählern gerade einmal drei Punkte Rückstand auf den Tabellendritten aus Karlsruhe aufweisen. Doch auch die Frankfurter, die mit sieben Zählern unmittelbar hinter den Freiburgern auf Rang 10 liegen, haben weiterhin alle Möglichkeiten, in der Tabelle einen großen Sprung nach oben zu machen.

 

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, C-Junioren-Regionalliga Süd News, C-Junioren-Regionalliga Süd Saison, News. Bookmark the permalink.