C-Junioren-RL: Fürth, Stuttgarter Kickers und Augsburg fahren wichtige Siege ein

Während der souveräne Spitzenreiter VfB Stuttgart von einem Ausrutscher des direkten Verfolgers FC Bayern München am 14. Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga Süd profitieren und seine Tabellenführung festigen konnte, feierten im Kampf gegen den Abstieg die SpVgg Greuther Fürth, die Stuttgarter Kickers und der FC Augsburg wichtige Siege gegen Mitkonkurrenten.

Schwer tat sich der ungeschlagene Spitzenreiter aus Stuttgart in seinem Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt. Zwar ging der Favorit durch Mert Püsküllü früh in Führung (5.), doch der Ausfteiger aus Hessen bot stark Paroli und konnte in Person von Robin Rehorst gerade einmal 12 Minuten später ausgleichen. Lange ausgeglichen verlief auch die zweite Spielhälfte, ehe erneut Mert Püsküllü für den VfB Stuttgart zuschlug. Der zehnte Saisontreffer des Stuttgarter Akteurs bedeutete nicht nur die erneute Führung, sondern zugleich auch den Endstand von 2:1 aus Sicht der Schwaben, die nach einer ungeschlagenen Hinserie dadurch auch einen erfolgreichen Auftakt in die Rückserie feierten. Mit stolzen 38 Zählern aus 14 Begegnungen, dem erfolgreichsten Angriff und der stabilsten Abwehr steuern die Schwaben unbeirrt der Meisterschaft entgegen. Da die Begegnung des VfB vom 15. Spieltag gegen den Tabellendritten Eintracht Frankfurt erst im Februar 2015 ausgetragen wird, befinden sich die Stuttgarter bereits jetzt in der Winterpause.

Der direkte Verfolger des Spitzenreiters büßte hingegen Punkte ein. Zwar stand die Abwehr des FC Bayern München gegen den 1. FC Nürnberg stabil und ließ keinen Gegentreffer zu, doch fehlte es den Bayern im Angriff am Quäntchen Glück, sodass das überaus fair geführte  bayerisch-fränkische Duell torlos endete. Mit 31 Zählern rangieren die Münchner unverändert auf Tabellenplatz 2, jedoch wuchs der Rückstand auf den Spitzenreiter auf nunmehr sieben Zähler an. Bereits am 3.12. trifft der FCB in seiner Begegnung des 15. Spieltages auf den FC Ingolstadt 04 und kann mit einem Erfolg den Rückstand wieder verkürzen. Der 1. FC Nürnberg festigte mit dem Zähler Rang 5.

Hinter dem FC Bayern München befindet sich Titelverteidiger Eintracht Frankfurt in Lauerstellung. Der 3:0-Heimsieg über den TSV 1860 München, zu dem Nils Stendera, Marcus Weinhardt und Sahverdi Cetin je einen Treffer beisteuerten, brachte den Hessen ihren achten Saisonsieg, wodurch Rang 2 wieder in greifbare Nähe rückte. Das Spiel beim VfB Stuttgart zum Auftakt des Restprogramms am 21.02.2015 könnte richtungsweisend für die Eintracht sein. Mit einem Erfolg könnte man Fahrt für die verbleibenden Begegnungen aufnehmen und den Tabellenführer unter Druck setzen. Umgekehrte Vorzeichen findet hingegen der TSV 1860 München vor. Nach nun bereits sieben sieglosen Spielen in Folge beträgt der Rückstand der Löwen, die ihre Begegnung des 15. Spieltages gegen Hoffenheim bereits absolviert haben, auf das rettende Ufer schon fünf Zähler. In den verbleibenden elf Partien bedarf es einer großen Kraftanstrengung, soll der zweite Abstieg nach 2011 noch verhindert werden.

Ihr letztes Spiel vor der Winterpause gestaltete auch die TSG 1899 Hoffenheim siegreich. Simon Klostermann, Andreas Müller, Elias Ludwig und Luca Leon Kölsch sorgten für einen ungefährdeten Heimsieg über das Tabellenschlusslicht aus Ingolstadt. Der Ingolstädter Treffer durch Philipp Wolfsfellner zum zwischenzeitlichen 3:1-Anschluss bedeutete am Ende lediglich Ergebniskosmetik. Mit gerade einmal fünf Punkten auf der Habenseite steht der FCI vor einer Mammutaufgabe in Sachen Klassenerhalt. Vielleicht kommt mit dem FC Bayern München in dieser Situation der richtige Gegner auf das Team von Trainer Wolfgang Heller zu, schließlich sind die Aussichten auf einen Punktgewinn gegen den Tabellenzweiten gering. Ein solcher könnte den Hoffnungen der Schanzer jedoch vielleicht nochmals Flügel verleihen.

Mit jeweils drei Punkten im Gepäck traten die SpVgg Greuther Fürth und der FC Augsburg die Heimfahrt von ihren Begegnungen in Nordbaden an. Die Fürther gewannen beim SV Mannheim klein IIWaldhof Mannheim mit 2:0 und distanzierten die Gastgeber, die sich auf dem ersten Abstiegsrang befinden, damit in der Tabelle auf fünf Zähler. Maximilian Bauer und Amir Majid erzielten die Tore für die Fürther, die im letzten Spiel vor der Winterpause gegen den Karlsruher SC erneut gegen einen direkten Konkurrenten nachlegen könnten. Der SV Waldhof sehnt indes die Winterpause herbei, um dringend benötigte Kräfte für die verbleibenden Begegnungen zu generieren. Zuvor steht den Waldhöfern beim 1. FC Nürnberg jedoch noch eine hohe Hürde bevor.

Ebenfalls ohne Gegentor gestaltete der FC Augsburg seine Partie beim Karlsruher SC. Leon Vogel war es vorbehalten, den einzigen Treffer des Spiels zu erzielen, durch den sein FCA nach Punkten mit dem KSC gleichziehen konnte (jeweils 17 Zähler). Während die Augsburger durch den Erfolg in der Tabelle am SC Freiburg vorbeiziehen konnten, mussten die Karlsruher neben der SpVgg Greuther Fürth auch die Stuttgarter Kickers passieren lassen. Am letzten Spieltag vor der Winterpause treffen mit Fürth und Karlsuhe zwei Teams aufeinander, die mit einem Erfolg den Vorsprung auf die Abstiegszone ausbauen wollen.

Dies gelang den Stuttgarter Kickers gegen den SC Freiburg. Die zuvor punktgleichen Mannschaften lieferten  sich einen torreichen Schlagabtausch, in dem die gastgebenden Stuttgarter mit 3:2 die Oberhand behielten. Den Führungstreffer der Kickers durch Pedro Almeida Morais egalisierte Antonio Ruberto für die Breisgauer, wodurch es mit einem Stand von 1:1 in die Halbzeitpause ging. Nach dem Seitenwechsel fielen zunächst keine weiteren Treffer, ehe in der 61. Spielminute wieder die Gastgeber zuschlugen. Aron Zogaj brachte seine Farben erneut in Führung, die Pedro Almeida Morais mit seinem zweiten Treffer kurz vor Spielende auf 3:1 ausbaute. Die Freiburger steckten jedoch nicht auf und kamen durch Yannick Keitel nochmals auf 3:2 heran, zu mehr sollte es jedoch trotz großer Anstrengung nicht mehr reichen. Nach einem kurzen Zwischenspurt ist der SCF somit wieder auf den letzten Nichtabstiegsrang zurückgefallen und sieht wie viele andere Mannschaften einer nervenzehrenden Rückserie entgegen. Im letzten Spiel vor der Winterpause treffen die Freiburger auf den FSV Frankfurt, die Kickers aus Stuttgart müssen sich beim FC Augsburg behaupten.

 

This entry was posted in 2014. Bookmark the permalink.