C-Junioren-RL: Regensburg feiert ersten Saisonsieg

Dichtes Gedränge an der Tabellenspitze, Lichtblick für den SSV Jahn Regensburg. Auch der 9. Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga Süd bot spannende Partien. Aufatmen herrscht insbesondere in der Oberpfalz, wo der SSV Jahn Regensburg seinen ersten dreifachen Punktgewinn in der Regionalliga feiern konnte. Durch das torlose Remis zwischen dem FC Bayern München und der TSG 1899 Hoffenheim rücken die Teams in der oberen Tabellenhälfte noch enger zusammen. Eintracht Frankfurt veteidigt mit einem Heimsieg über den ersten Verfolger die Tabellenführung.

Nach zuvor vier aufeinander folgenden Siegen fehlten dem SC Freiburg im Heimspiel gegen den SV Sandhausen nur Sekunden, um seine Siegesserie fortzusetzen. Dabei nahm die Begegnung insbesondere in der Schlussphase an Fahrt auf, nachdem die Zuschauer zuvor lange auf Tore hatten warten müssen. Doch ein Platzverweis (rote Karte) gegen einen Sandhäuser Akteur brachte in der 63. Spielminute Schwung in das süd-/nordbadische Duell. Als der eingewechselte Oliver Kruss nur zwei Zeigerumdrehungen später den Führungstreffer für die Freiburger erzielen konnte, schien eine Entscheidung gefallen zu sein. Doch auch Gästetrainer Bernd Buckly bewies ein glückliches Händchen mit seinen Einwechslungen. Xaver Woelk belohnte – ebenfalls als Joker – die Moral der Gäste in der letzten Spielminute mit dem Ausgleich und sicherte seiner Mannschaft den Punktgewinn. Zwar baute der SCF dagegen seine Serie auf fünf ungeschlagene Spiele in Folge auf, doch angesichts des kassierten Last-Minute-Ausgleichs hielt sich die Freude darüber in Grenzen.

Seinen Platz in der Spitzengruppe festigte der Karlsruher SC, der der SpVgg Greuther Fürth mit 4:0 keine Chance ließ. Dabei konnten sich die Nordbadner erneut auf ihren Top-Torschützen Niklas Dietrich verlassen, der neben dem frühen Führungstreffer auch das Tor zum 4:0-Endstand beisteuerte und mit nun acht Saisontreffern auch die Führung in der Torjägerliste übernahm. Neben Dietrich waren Jannis Rabold und Jannik Hoffmann für den KSC erfolgreich, der nach neun Spieltagen nun 17 Zähler und damit als neuer Tabellenzweiter lediglich einen Zähler Rückstand auf den Ligaprimus aus Frankfurt aufweist. Die Fürther sind dagegen nach einem guten Saisonstart etwas aus dem Tritt gekommen und warten seit inzwischen sechs Spielen auf ihren dritten Saisonsieg. Mit neun Zählern auf der Habenseite belegen die Kleeblatt-Junioren Tabellenrang 11, unmittelbar vor ihrem Lokalrivalen 1. FC Nürnberg.

Dass es den Nürnbergern nicht gelang, an den Fürther vorbei auf einen Nichtabstiegsrang zu ziehen, war einer knappen 1:2-Niederlage der Cluberer beim SV Darmstadt 98 geschuldet. Dabei erwischten die Gäste aus Mittelfranken einen perfekten Start in die Partie, Simon Griesbeck erzielte mit dem ersten Angriff den Führungstreffer für seinen 1. FCN. Doch zur zweiten Spielhälfte kam für die Darmstädter Morten Sky Graef aufs Spielfeld, der mit einem Doppelpack schließlich zum Matchwinner für die Lilien avancieren sollte. Zunächst erzielte er in der 45. Spielminute den Ausgleich, ehe er drei Minuten vor Spielende sogar noch den Siegtreffer für die Heimelf erzielte und für ausgelassenen Jubel beim Aufsteiger sorgte. Durch seinen vierten Saisonsieg rückten die Südhessen in die obere Tabellenhälfte vor und befinden sich als Tabellensiebter sogar in Schlagdistanz zu den Spitzenteams.

Ebenfalls mit einem 2:1-Heimsieg endete das Duell zwischen dem SSV Jahn Regensburg und den Stuttgarter Kickers. Für die Jahn-Kicker bedeutete der Sieg auch den ersten Dreier in der Regionalliga und das Ende einer langen Durststrecke. Jeremias Burkhardt erzielte in der Schlussphase des ersten Durchgangs den Führungstreffer für die Gastgeber, welche Julian Ziegler kurz nach Wiederanstoß durch einen verwandelten Strafstoß sogar noch ausbauen konnte. Doch nun folgte das Aufbäumen der Gäste aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt, die sich nicht mit der Niederlage abfinden wollten. Als Bleart Dautaj den Anschlusstreffer für die Kickers erzielte, blieben den Gästen noch knapp 20 Minuten Zeit für den Schlussspurt. Doch durch einen Platzverweis (gelb/rot) schwächten sich die Stuttgarter selbst, in Unterzahl gelang ihnen nicht mehr der erhoffte Ausgleich. Die Regensburger bleiben zwar trotz ihres ersten Sieges Träger der roten Laterne, doch bei fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer und einem Nachholspiel in der Hinterhand sehen die Oberpfälzer nun wieder Licht am Ende des Tunnels.

Der größte Sprung in den Tabelle gelang dem FC Augsburg, der beim FSV Frankfurt die Oberhand behielt und dadurch gleich drei Konkurrenten passieren konnte. Ein einziger Treffer sollte dabei den Ausschlag zu Gunsten der Gäste aus der Fuggerstadt geben. Diesen erzielte Benedikt Bottenschein schon in der 12. Spielminute, als er bei einem Strafstoß die Nerven behielt und somit den dritten Saisonsieg des FCA sicherstellte. Die Gastgeber, die sich in der zweiten Spielhälfte durch einen Platzverweis (gelb/rot) selbst schwächten, verpassten es dagegen, ihren Erfolg in der Vorwoche über den FC Bayern München zu veredeln und und fielen auf Rang 10 zurück.

Mit zwei direkten Duellen von Meisterschaftsfavoriten fand der 9. Spieltag schließlich seinen Abschluss. Zunächst standen sich in München der Tabellensechste FC Bayern und die TSG 1899 Hoffenheim gegenüber. 200 Zuschauer wohnten der Begegnung bei, wobei die Anhänger der Heimelf darauf hofften, dass der FC Bayern München durch einen Sieg nach Punkten mit den Gästen aus dem Kraichgau gleichziehen könnte. Doch die Bild 4 kleinHoffenheimer Defensive hielt dem Druck der Gastgeber stand und ließ keinen Gegentreffer zu. Da sich im Gegenzug jedoch auch die Angriffsreihen der Gäste die Zähne an der bislang besten Abwehr der Liga ausbissen, brachte das Aufeinandertreffen der beiden Schwergewichte eine torlose Punkteteilung. Während die Münchner nach dem Remis unverändert auf Rang 6 stehen, bleibt die TSG 1899 Hoffenheim bei einer Bilanz von je vier Siegen und vier Unentschieden das einzige ungeschlagene Team der C-Junioren-Regionalliga Süd.

Das Topspiel des Tages ging in Frankfurt über die Bühne, wo die gastgebende Eintracht als Spitzenreiter den punktgleichen Tabellenzweiten und Titelverteidiger VfB Stuttgart zu Gast hatte. Nach einer Phase des Abtastens nahm die Begegnung erst kurz vor der Halbzeitpause an Fahrt auf, als David Siebert die Gastgeber in Führung bringen konnte. Die Hoffnungen der Stuttgarter, die Begegnung im zweiten Durchgang noch drehen zu können, erhielten einen jähen Dämpfer, als Kahan Kuscu kurz nach Wiederanstoß auf 2:0 für die Eintracht stellen konnte. Doch der VfB steckte nicht auf und kam durch Nick Hellmann zum Anschlusstreffer. Doch die Frankfurter fanden darauf die umgehende Antwort in Person von Jonas Pfalz, der mit seinem Treffer den 2-Tore-Vorsprung wieder herstellen konnte. In der Schlussphase setzten die Gäste aus Stuttgart nun alles auf eine Karte, doch das Tor zum 3:2-Endstand durch Kevin Grimm fiel in der Nachspielzeit zu spät, als dass es doch noch für einen Punktgewinn des Titelverteidigers hätte sorgen können. Die Eintracht, Süddeutscher Meister der Saison 2013/14, behauptete damit die Tabellenführung. Doch auch der VfB Stuttgart liegt trotz seiner zweiten Saisonniederlage weiterhin in Schlagdistanz zum Spitzenreiter.

 

 

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, C-Junioren-Regionalliga Süd News, C-Junioren-Regionalliga Süd Saison, News. Bookmark the permalink.