CJRL: Eintracht Frankfurt gewinnt Spitzenspiel

Mit einem Heimsieg im Spitzenspiel gegen den VfB Stuttgart behauptete Eintracht Frankfurt am 4. Spieltag in der C-Junioren-Regionalliga Süd die Tabellenführung. Neuer Tabellenzweiter ist der SC Freiburg, der dem FSV Frankfurt die erste Niederlage zufügte. In der unteren Tabellenhälfte gelang dem Karlsruher SC ein Befreiungsschlag. Die Badner setzten sich gegen die TSG Wieseck durch und verbuchten dadurch ihre ersten Zähler in der Spielzeit 2016/17.

Im Duell des Tabellenführers gegen den ersten Verfolger gelang es zu Beginn dem VfB Stuttgart, seinen Schwung aus der Vorwoche, in der die Württemberger gegen den FC Ingolstadt 04 ganze neun Treffer erzielt hatten, auf den Frankfurter Rasen mitzunehmen. Dies zahlte sich auch im Führungstreffer aus, den David Hummel mit seinem fünften Saisontreffer erzielte und der Frankfurter Eintracht gleichzeitig den ersten Gegentreffer der Saison beifügte. Doch noch vor dem Seitenwechsel konnten die Junioren aus Hessen frankfurt-kleindas Spiel zu ihren Gunsten drehen. Zunächst erzielte David Osei unmittelbar nach dem Stuttgarter Treffer den Ausgleich, ehe Mert Ali Demircan seine Farben erstmals in Führung brachte. In einer überaus spannenden Begegnung dauerte es danach bis in die Schlussphase hinein, bis eine Entscheidung fallen sollte. In der 64. Minute erhöhte Amer Vrcic für die Gastgeber auf 3:1, womit die Weichen für die Eintracht auf Sieg gestellt waren. Zu allem Stuttgarter Unglück kam in der vorletzten Spielminute auch noch ein Eigentor, das die letztendlich deutliche 1:4-Niederlage und erste Saisonpleite des Vorjahres-Vizemeisters besiegelte. Die Frankfurter hingegen grüßen mit einer makellosen Bilanz weiterhin von der Tabellenspitze.

Mit zehn ezielten Punkten aus seinen vier Begegnungen lässt auch der SC Freiburg aufhorchen und stellt derzeit den ersten Verfolger des Tabellenführers aus Frankfurt dar. Im Duell zweier bislang ungeschlagener Mannschaften behielten die Breisgauer mit 2:1 beim FSV Frankfurt die Oberhand. Die Zuschauer erlebten dabei zwei vollkommen unterschiedliche Halbzeiten. War der gastgebende FSV in der ersten Spielhälfte noch deutlich überlegen und hatte ausreichend Torchancen, um höher als mit 1:0 (Torschütze Yobel Kelati) führen zu können, drehten die Gäste aus Freiburg nach dem Seitenwechsel auf und erspielten sich Chance um Chance, wohingegen der FSV Frankfurt nur noch selten zu Entlastungsangriffen kam. Dennoch sollte es bis in die Schlussphase hinein dauern, ehe sich der SCF für seinen Aufwand belohnen konnte. Zum Matchwinner avancierte Lars Kehl, der beide Treffer zum letztendlich verdienten 2:1-Auswärtssieg seiner Freiburger beisteuerte und damit sein persönliches Torekonto auf 5 aufstockte.

Auch die TSG 1899 Hoffenheim ist noch ungeschlagen, jedoch mussten sich die Kraichgauer im Heimspiel gegen den FC Augsburg bereits zum zweiten Mal in dieser Saison mit einem Remis begnügen und weisen dadurch bereits vier Zähler Rückstand auf hoffenheim-kleinEintracht Frankfurt auf. Dabei gerieten die Hoffenheimer sogar in Rückstand, Philipp Schöps erzielte schon nach wenigen Minuten den ersten Treffer der Begegnung, der die Gäste aus Augsburg in Führung brachte. Da die Elf von FCA-Trainer Andreas Haidl im weiteren Spielverlauf kaum nennenswerte Chancen der Gastgeber zuließ, bedurfte es eines Moments der Ausgburger Auaufmerksamkeit unmittelbar nach der Halbzeitpause, der den Hoffenheimern den Ausgleich bescherte. Marcelo Freitas erzielte das 1:1, bei dem es auch bis zum Ende des Spiels bleiben sollte.

Durch den Hoffenheimer Punktverlust schob sich der SV Darmstadt 98 an den Kraichgauern vorbei. Die jungen Lilien setzten sich mit 2:0 beim Aufsteiger FC Ingolstadt 04 durch und haben mit nun neun Punkten auf der Habenseite einen hervorragenden Start in die neue Spielzeit erwischt. In Ingolstadt feierten die Darmstädter ihren Doppeltorschützen Daniel Kasper, der die Gäste mit seinen Treffern jeweils kurz vor und kurz nach dem Seitenwechsel zum Auswärtssieg schoss und die Südhessen vorerst im Verfolgerfeld des Tabellenführers aus Frankfurt etablierte. Dagegen mussten die Ingolstädter auch im vierten Saisonspiel eine Niederlage hinnehmen und sind aufgrund einer Tordifferenz von -15 Träger der roten Laterne.

Lediglich um einen Treffer ist der Mitaufsteiger aus Wieseck, der unmittelbar vor den Ingolstädtern platziert ist. Das jedoch wird die Laune bei der Mannschaft aus Gießen eben so wenig verbessern wie die Freude über den ersten Saisontreffer, den Justin Barry für die TSG erzielte. Im Duell zweier bislang siegloser Mannschaften brachte Barrys Tor sogar die Gästeführung für die Wiesecker beim Karlsruher SC. Doch Moriz Weisser glich noch im ersten Durchgang für seinen KSC aus, ehe dieser mit fünf furiosen Minuten in der zweiten Spielhälfte auftrumpfte. Innerhalb kürzester Zeit erzielten Timm Littmann sowie zweimal Henrik Bediako gleich drei Tore für die Gastgeber, die den Gästen damit den Zahn gezogen hatten und einen letztendlich deutlichen 4:1-Sieg einfahren konnten. Der Jubel und die Erleichterung angesichts der ersten Punkte auf der Habenseite waren bei der Mannschaft um KSC-Trainer Ivica Erceg entsprechend groß.

Ebenfalls eine Premiere erlebten die Stuttgarter Kickers, die auf diese jedoch sicher gern verzichtet hätten. Denn nach der Begegnung beim FC Bayern München standen die Kickers aus Degerloch in dieser Saison erstmals mit leeren Händen da. Dabei war es ein einziges Tor, das den Gastgebern den Sieg brachte. Dieses erzielte in der 47. Spielminute Tim Seifert für seine Bayern, die dadurch nach Punkten (jeweils 7) zum Spielgegner aufschließen konnten.

Neben der TSG Wieseck und dem FC Ingolstadt 04 wartet mit dem SSV Ulm 1846 Fußball auch der dritte Aufsteiger unverändert auf seinen ersten Punktgewinn in der Regionalliga. Gegen den SSV Jahn Regensburg konnten die Ulmer zwar durch Nico Schmitz in Führung gehen, doch die Gäste aus der Oberpfalz fanden umgehend die Antwort auf diesen Gegentreffer und glichen im direkten Gegenzug in Person von Marcel Sollmann aus. Kurz nachdem die beiden Teams im Donaustadion die Seiten gewechselt hatten, durften die Jahn-Junioren wieder jubeln, als Stefan Ferstl für seine Farben einnetzen konnte. Nur wenig später war erneut Sollmann zur Stelle und sorgte mit seinem zweiten Treffer für den Endstand von 1:3. Nach einem unglücklichen Saisonstart mit zwei Niederlagen zum Auftakt weisen die Regensburger nach ihrem zweiten Saisonsieg nun eine ausgeglichene Bilanz auf.

 

This entry was posted in 2016, C-Junioren-Regionalliga Süd News, C-Junioren-Regionalliga Süd Saison. Bookmark the permalink.