CJRL: Torflut am 8. Spieltag

Gleich 31 Treffer fielen in den sieben Begegnungen des 8. Spieltages in der C-Junioren-Regionalliga Süd. Dabei feiern Spitzenreiter Eintracht Frankfurt, Verfolger VfB Stuttgart und auch der SV Darmstadt 98 Kantersiege, im torreichsten Spiel behielten die Stuttgarter Kickers gegen den SC Freiburg die Oberhand. Schlusslicht bleibt die TSG Wieseck, die aber beim FC Ingolstadt 04 zumindest ihren ersten Zähler einfahren konnte.

Unbeeindruckt von ihrem ersten Punktverlust aus der Vorwoche zeigte sich die Frankfurter Eintracht im Derby beim Stadtrivalen FSV. Vor 300 Zuschauern begegneten sich die Teams im ersten Durchgang zwar lange auf Augenhöhe, doch kurz vor dem Seitenwechsel ging die Eintracht in Führung. Davon beflügelt sorgten die „Gäste“ im zweiten Durchgang dann innerhalb weniger Minuten für klare Verhältnisse. Gerade einmal 13 Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da stand ein Ergebnis von 0:5 zu Buche, was letztendlich auch das Schlussergebnis der Begegnung war. Larion Kosuchin war dabei gleich dreimal für den Spitzenreiter erfolgreich, dazu steuerten Kamal Farahat und Patrick Markiewicz je einen Treffer zum deutlichen Derbysieg bei.

In Schlagdistanz zum Ligaprimus bleibt der VfB Stuttgart, der im Prestigeduell beim Karlsruher SC ebenfalls mit 5:0 siegte und dadurch unverändert drei Zähler Rückstand auf img_23266den tabellenführer aufweist. Schon den ersten Angriff der Partie konnte David Hummel zur Gästeführung verwerten, Numan Sensoy und Enrique Katsianas-Sanchez erhöhten noch in der ersten Halbzeit auf 3:0 für den VfB. Spätestens mit dem zweiten Tagestreffer von Numan Sensoy war die Partie entschieden, der fünfte Stuttgarter Treffer, den Leon Üblacker kurz vor Spielende erzielte, hatte nur noch statistischen Wert.

Den höchsten Sieg des 8. Spieltages feierten jedoch nicht die Spitzenteams, sondern der SV Darmstadt 98, der dem SSV Jahn Regensburg gleich sechs Gegentreffer einschenkte. Vorentscheidend war in dieser Begegnung der Treffer durch Mario Shuteriqi zum 2:0 Sekunden vor dem Pausenpfiff. Der gleiche Spieler hatte die Jung-Lilien zuvor auch mit 1:0 in Führung gebracht. Im zweiten Durchgang brachen bei den Gästen aus der Oberpfalz dann alle Dämme, sodass Marc-Michael Nauth, Kai Cedde Junior Paller, Wassilios Temirtzidis und Daniel Kasper für die Gastgeber zum 6:0-Endstand nachlegen konnten.

Ebenfalls sechs Treffer erzielten die Junioren der Stuttgarter Kickers, dennoch war die Partie gegen den SC Freiburg lange spannend, was überwiegend am Freiburger Top-Torjäger Lars Kehl lag, der seinen zweiten Hattrick innerhalb von acht Tagen erzielte und die Torjägerliste nun gemeinsam mit David Hummel vom VfB Stuttgart (jeweils 11 Saisontreffer) anführt. Doch insgesamt verfügten die Stuttgarter Kickers über mehr Schussglück und hatten mit Lucas Hägele und Dejan Galjen gleich zwei Doppeltorschützen in ihren Reihen. Da zudem Koray Yüksek und Tom Mank für die Gastgeber einnetzen konnten, freuten sich die Stuttgarter nach dem 6:3-Endergebnis über ihren fünften Saisonsieg und zogen nach Punkten mit dem SC Freiburg gleich.

Während in Stuttgart gleich neun Treffer fielen, sollte es im Aufeinandertreffen des FC Bayern München und des FC Augsburg ein einziger Treffer sein, der eine Entscheidung herbeiführte. Diesen erzielten vor 250 Zuschauern die Gäste aus Augsburg, Aivin Emini sorgte in der 15. Spielminute für Jubel beim mitgereisten Anhäng des FCA. In einer umkämpften Partie, in der Schiedsrichter Quirin Demlehner nach dem Seitenwechsel noch fünf gelbe Karten verteilte, fielen keine weiteren Treffer mehr, sodass der FC Bayern den Kontakt zur Tabellenspitze nach seiner zweiten Saisonniederlage etwas abreißen lassen muss.

Im Duell zweier Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel trennten sich der FC Ingolstadt 04 und die TSG Wieseck mit einem 1:1-Unentschieden. Als Frederic Benedix die Gastgeber aus Oberbayern in Führung bringen konnte, sah es so aus, als müsste die TSG Wieseck ihre achte Niederlage im achten Saisonspiel einstecken. Doch die Gäste aus Gießen fanden eine schnelle Antwort auf den Rückstand und glichen in Person von Nils Schaefer nur wenige Minuten später aus. Da der Ausgleichstreffer auch zugleich den letzten Torerfolg in dieser Partie darstellte, feierte die TSG Wieseck ihren ersten Saisonzähler und schöpft neuen Mut für die anstehenden Begegnungen.

Dagegen schloss der FC Ingolstadt 04 mit dem Remis gegen Wieseck nach Zählern zum SSV Ulm 1846 Fußball auf, der sich in einer spannenden Begegnung der TSG 1899 Hoffenheim knapp mit 1:2 geschlagen geben musste. Dejan Svirac hatte die Gäste aus dem Kraichgau früh in Führung gebracht, doch die Jung-Spatzen bewiesen Moral und glichen zu Beginn der zweiten Spielhälfte durch einen Treffer von Nico Brugger aus, was die Ulmer Hoffnung auf den zweiten Saisonsieg nährte. Diese zerstörten die Hoffenheimer jedoch in der Schlussphase der Partie, als Kerim Calhanoglu erneut für die TSG einnetzen konnte. Auf den neuerlichen Rückstand fanden die Ulmer in den verbleibenden Spielminuten keine Reaktion mehr, weshalb nach dem Abpfiff die Enttäuschung angesichts eines großen Kampfes und einer nur knappen Niederlage gegen den Favoriten groß war.

 

 

 

This entry was posted in 2016, Regionalliga C-Junioren News, Regionalliga C-Junioren Saison. Bookmark the permalink.