CJRL: VfB Stuttgart und Karlsruher SC landen Kantersiege

Während Eintracht Frankfurt am 9. Spieltag seine Tabellenführung in der C-Junioren-Regionalliga Süd mit einem Heimsieg über den FC Bayern München verteidigte, hielt der VfB Stuttgart mit einem Kantersieg über den SC Freiburg Anschluss. Der SV Darmstadt gewinnt das hessische Duell in Wieseck, der Karlsruher SC macht mit dem SSV Ulm 1846 Fußball kurzen Prozess. Die Stuttgarter Kickers springen durch einen Sieg in Regensburg auf Rang 3.

Einen Auftakt nach Maß erwischte der Spitzenreiter aus Frankfurt gegen den FC Bayern München. Keine drei Minuten war die Partie alt, da lagen die Gastgeber vor 300 Zuschauern durch einen Treffer von Mert Ali Demircan schon in Front. Diesen Vorsprung baute Larion Kosuchin Mitte der ersten Spielhälfte auf 2:0 aus und sorgte damit für einen für die Elf von Trainer Samad El Messaoudi beruhigenden Pausenstand. In der zweiten Spielhälfte geschah lange nichts, das etwas am Spielstand änderte. Erst in der vorletzten Spielminute stellte Kosuchin mit seinem zweiten Treffer des Tages den 3:0-Endstand her. Durch ihren achten Saisonsieg gelang es den Frankfurtern, ein Polster von neun Zählern zwischen sich und den Spielgegner aus München zu bringen, der auf den fünften Tabellenrang zurückfiel.

Zu einem wahren Scheibenschießen entwickelte sich die Partie gegen den SC Freiburg für den VfB Stuttgart. Schon zur Pause lag der Tabellenzweite mit 5:0 vorne, was auf einen Kantersieg hindeutete. Nach dem Seitenwechsel ließen es die Gastgeber zwar ein bisschen ruhiger angehen, legten aber dennoch drei weitere Treffer zum 8:0-Schlussergebnis nach. Als besonders Treffsicher erwies sich einmal mehr David Hummel, der gleich drei Treffer für seinen VfB beisteuerte und damit wieder die Führung in der Torjägerliste von seinem Widersacher in Reihen des SC Freiburg, Lars Kehl, übernehmen konnte. Maurice Kramny und Enrique Katsianas-Sanchez trafen jeweils doppelt für die Württemberger, dazu war auch Atmir Krasniqi erfolgreich.

Ebenfalls acht Treffer gelangen dem Karlsruher SC in seiner Heimpartie gegen den SSV Ulm 1846 Fußball. Dabei war es besonders bemerkenswert, dass lediglich zwei Spieler für die Treffer der Heimelf verantwortlich zeichneten. Vor allem Sven Kronemayer erwischte ksc-ulm-kleineinen Sahnetag und erzielte gleich fünf Treffer für die Elf von KSC-Trainer Ivica Erceg, darunter einen lupenreinen Hattrick im zweiten Durchgang. Jedoch stand Henrik Bediako diesem mit drei erzielten Toren nicht viel nach. Den Ulmer Ehrentreffer erzielte Noah Elser, worüber sich der Spieler angesichts der deutlichen Niederlage seiner Spatzen nur wenig freuen konnte.

Wesentlich enger gestaltete sich das Aufeinandertreffen zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und dem FSV Frankfurt. Die Gäste aus der Mainmetropole fanden zunächst besser ins Spiel und gingen durch Samuele Balli in Führung. Doch die Antwort der TSG ließ nicht lange auf sich warten, Kerim Calhanoglu erzielte nur fünf Zeigerumdrehungen später den Ausgleichstreffer zum 1:1-Zwischenstand, mit dem auch die Seiten gewechselt wurden. Auf Augenhöhe begegneten sich die Mannschaften dann auch in der zweiten Spielhälfte, sodass sich abzeichnete, dass der nächste Treffer schon der Siegbringende sein könnte. Diesen erzielte Marco John für die Kraichgauer nach einer gespielten Stunde und avancierte damit zum Matchwinner, da die Hoffenheimer Abwehr den Angriffen der Frankfurter in der Schlussphase standhielt. Damit zog die Mannschaft von TSG-Trainer Wolfgang Heller in der Tabelle am Spielgegner vorbei.

Noch vor den Hoffenheimern auf Rang 3 rangieren nun die Stuttgarter Kickers, die beim SSV Jahn Regensburg mit 2:0 die Oberhand behielten. Dabei stand das spätere Endergebnis bereits nach einer Viertelstunde auf der Anzeigetafel, denn Dejan Galjen und Luca Jeutter hatten früh für die Gäste aus Stuttgart-Degerloch eingenetzt. Während sich die Kickers durch den Auswärtssieg um zwei Ränge verbessern konnten, rutschten die Gastgeber aus der Oberpfalz nach ihrer siebten Saisonniederlage auf Rang 12 zurück.

Ebenfalls einen 2:0-Auswärtserfolg feierte der FC Ingolstadt 04, der sich dadurch auf Rang 10 verbessern konnte. Zu verdanken hatten die jungen Schanzer den Sieg über den FC Augsburg ihrem Doppeltorschützen Moritz Mühlrath, der pro Durchgang je einmal erfolgreich war. Dazu hielt FCI-Keeper Josef Strohmeier seinen Kasten zum zweiten Mal in dieser Saison sauber. Der FC Augsburg weist hingegen nach seiner vierten Saisonniederlage eine nun ausgeglichene Bilanz mit 13 Zählern auf der Habenseite auf.

Zu einem rein hessischen Aufeinandertreffen kam es in Gießen, wo das Tabellenschlusslicht TSG Wieseck den SV Darmstadt 98 zu Gast hatte. Letztendlich sorgten die Junglilien schon im ersten Durchgang für klare Verhältnisse und zerstörten

somit früh die Hoffnung des Aufsteigers auf seinen ersten Saisonsieg. Kai Cedde Junior Paller, Daniel Kasper und Jason Wink schossen einen 3:0-Pausenvorsprung für ihren SVD heraus. Da nach dem Seitenwechsel keine weiteren Treffer mehr fallen sollten, bedeutete dies zugleich auch den Endstand in einer intensiv aber fair geführten Partie.

 

This entry was posted in 2016, C-Junioren-Regionalliga Süd News, C-Junioren-Regionalliga Süd Saison. Bookmark the permalink.