Favoritensiege am 6. Spieltag in der C-Junioren-RL

Mit Favoritensiegen endeten die meisten Spiele des 6. Spieltages in der C-Junioren-Regionalliga Süd. Während Spitzenreiter Eintracht Frankfurt einen knappen Arbeitssieg beim Karlsruher SC einfahren konnte, punkteten auch die Verfolger dreifach und sorgten damit dafür, dass sich die Eintracht nicht weiter absetzen konnte. Dagegen kassierte die TSG Wieseck die nächste Niederlage und wartet weiterhin auf ihren ersten Zähler.

Mehr Mühe als erwartet hatte der unangefochtene Ligaprimus aus Frankfurt bei seinem Gastspiel in Karlsruhe. Dabei begann die Partie ganz nach den Vorstellungen der Eintracht, denn mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Zeigerumdrehungen brachten Ali Loune und Amer Vrcic den Spitzenreiter schon früh mit 2:0 in Führung. Doch die KSC-Elf steckte diesen Rückschlag schnell weg und schöpfte unmittelbar vor dem Pausenpfiff neue Hoffnung, als Henrik Bediako für die Gastgeber verkürzen konnte. Und kaum hatte die zweite Spielhälfte begonnen, legte die Mannschaft von Trainer Ivica Erceg nach und erzielte den Ausgleichstreffer in Person von Tim Littmann. Doch die Frankfurter Eintracht zeigte anschließend, warum sie bislang fünf Siege aus fünf Spielen eingefahren hatte und fand ihrerseits die passende Antwort. Nach einer knappen Stunde war es Fynn Otto vorbehalten, den Frankfurter Siegtreffer zu erzielen und somit die makellose Bilanz des Tabellenführers zu wahren. Trotz großer Moral mussten die Karlsruher dagegen ihre fünfte Saisonniederlage hinnehmen und verpassten die Überraschung nur knapp.

Schwerstarbeit hatte auch der VfB Stuttgart zu verrichten, ehe der 2:1-Auswärtssieg beim Titelverteidiger TSG 1899 Hoffenheim unter Dach und Fach war. Dieser war letztendlich dem langen Atem der Württemberger zu verdanken, denn die beiden VfB-Treffer fielen erst in der Endphase der Begegnung. David Hummel mit einem verwandelten Strafstoß (64. Spielminute) und Leon Üblacker in der letzten Spielminute drehten die Partie, in der die Gastgeber aus dem Kraichgau lange wie der Sieger ausgesehen hatten, nachdem Sean-Andreas Seitz seine Hoffenheimer Mitte der ersten Halbzeit in Führung gebracht hatte. Während die Stuttgarter damit nicht nur eine kleine Revanche für die knapp verpasste Meisterschaft der Vorsaison nehmen konnten, sondern mit nun 13 Punkten der Frankfurter Eintracht auf den Fersen bleiben, fällt der Titelverteidiger aus Hoffenheim mit einer nun ausgeglichenen Bilanz (zwei Siege, zwei Remis, zwei Unentschieden) zunächst ins Mittelfeld der Tabelle zurück.

Den Anschluss zum Stadtrivalen wahrte auch der FSV Frankfurt, der in einem hessischen Duell den Aufsteiger TSG Wieseck zu Gast hatte. Zwar konnte die TSG durch Roger Adamski früh in Führung gehen, doch noch vor dem Seitenwechsel sorgte der FSV für klare Verhältnisse. Samuele Balli, zweimal Kim Taeho und Tim Lemperle trafen für die Gastgeber zur deutlichen Pausenführung. Spätestens mit dem 5:1 durch Dennis Halilovic in der 50. Spielminute war die Entscheidung gefallen, auch wenn erneut Adamski nochmals für die Gäste verkürzen konnte. Doch den Schlusspunkt setzten wieder die Gastgeber, als Ivan Bogdan Hartmann kurz vor Spielende zum Endstand von 6:2 einnetzen konnte. Angesichts der klaren Niederlage hielt sich die Freude der TSG Wieseck darüber, dass man erstmals seit dem Wiederaufstieg zwei Treffer in einer Begegnung erzielen konnte, natürlich in Grenzen.

Deutlich weniger Treffer bekamen die Zuschauer im Aufeinandertreffen zwischen dem SV Darmstadt 98 und den Stuttgarter Kickers zu sehen. Letztendlich war es sogar nur ein einziges Tor, welches die Entscheidung in diesem Spiel herbeiführen sollte. Und genau wie der punktgleiche Lokalrivale VfB in Hoffenheim sicherten sich auch die Kickers erst spät die drei Punkte in Darmstadt. Lucas Hägele gelang in der 65. Spielminute der Lucky-Punch, nachdem sich beide Seiten schon langsam auf ein torloses Remis eingestellt hatten. Während sich die Blauen aus Stuttgart-Degerloch mit nun 13 Punkten auf der Habenseite im Verfolgerfeld etablieren, betrauerten die Gastgeber aus Südhessen ihre dritte Saisonniederlage.

Einmal mehr konnte sich der FC Bayern München gegen den SSV Jahn Regensburg auf seine stabile Abwehr verlassen und blieb schon zum vierten Mal in dieser Spielzeit ohne Gegentreffer. Jedoch mangelte es auch den Münchnern im ersten Durchgang noch an Glück im Abschluss, sodass die Seiten mit einem torlosen Zwischenstand gewechselt wurden. Die Erlösung für die Gastgeber führte schließlich Malik Tillmann herbei, der in der 53. Spielminute zum 1:0 traf. Nur wenige Minuten später erhöhte Tiziano Mulas auf 2:0, was zugleich auch den Endstand in dieser Begegnung bedeutete, der dem FC Bayern seinen vierten Saisonsieg bescherte. Dagegen werden die Junioren des SSV Jahn für die nächsten Partien hoffen, dass sie zwei Niederlagen wieder zwei Siege folgen lassen können, wie es bereits zu Saisonbeginn der Fall war.

Ebenfalls mit 2:0 behielt der FC Augsburg die Oberhand im Duell der württembergischen gegen die bayerischen Schwaben beim SSV Ulm 1846 Fußball. Dabei reichten dem FCA zwei Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit, um die drei Punkte einzufahren. Moritz Schweinstetter und Daniel Kraft erzielten kurz nach Wiederanpfiff innerhalb kürzester Zeit die beiden Gästetreffer und stockten das Augsburger Punktekonto damit auf 10 auf, wohingegen die tapferen Ulmer nach ihrem ersten Saisonsieg in der Vorwoche nun wieder das Nachsehen hatten und sich mit drei Punkten unverändert im unteren Tabellendrittel befinden.

Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich auch der SC Freiburg beim FC Ingolstadt 04 durch und komplettiert damit das Feld der fünf Mannschaften, die nun jeweils 13 Zähler auf ihrem Konto aufweisen. Luca Wehrle brachte die Breisgauer mit seinem vierten

Foto: Lüger/KBUMM

Saisontreffer kurz vor Ablauf der ersten 35 Minuten auf die Siegerstraße, Enis Murati legte in der Schlussphase den zweiten SC-Treffer nach und sorgte damit für die Entscheidung zugunsten der Gäste aus Südbaden. Während sich die Freiburger über ihren vierten Saisonsieg freuten, herrscht beim Aufsteiger aus Ingolstadt nach sechs Niederlagen zum Saisonauftakt Ernüchterung. Mit dem SSV Ulm 1846 Fußball, dem FC Ingolstadt 04 sowie der TSG Wieseck zieren alle drei Aufseiger das Tabellenende.

This entry was posted in 2016, Regionalliga C-Junioren News, Regionalliga C-Junioren Saison. Bookmark the permalink.