FC Bayern München gewinnt Süddeutsche Meisterschaft der Ü35-Frauen

Der FC Bayern München entwickelt sich zum Seriensieger bei
der Süddeutschen Meisterschaft der Ü35-Frauen. Nachdem das Team um
Spielführerin Navina Omilade bereits in den beiden Vorjahren als Sieger aus dem
Wettbewerb des Regionalverbandes hervorgingen, ließ der Titelverteidiger auch
bei der Süddeutschen Meisterschaft 2019 in Nürnberg nichts anbrennen und
beendete nach vier Siegen aus vier Begegnungen das Turnier mit einer makellosen
Bilanz. Auch die Tatsache, dass die FCB-Frauen im gesamten Wettbewerb keinen
einzigen Gegentreffer hinnehmen mussten, belegte die Dominanz des Favoriten aus
München, der sich damit erneut für den DFB-Cup qualifizierte.

Hinter dem FC Bayern sicherte sich der Württembergische Meister „Gomadingen & Friends“ die Vizemeisterschaft und blickte mit neun Zählern auf der Habenseite auf ein erfolgreiches Turnier zurück. Dahinter reihten sich die SG Marburger Land (Hessen), der SSV Waghäusel (Baden) und die SG Stadelhofen (Südbaden) ein.

Silke Raml, die für den SFV-Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball die Siegerehrung vornahm, brachte ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass erstmalig jeweils ein Teilnehmer aus allen süddeutschen Landesverbänden an der Süddeutschen Meisterschaft teilnahm. „Es wäre sehr wünschenswert, wenn wir auch in den kommenden Jahren den SFV-Wettbewerb mit einem kompletten Teilnehmerfeld durchführen können. Vielleicht setzt sich dann auch einmal wieder eine andere Mannschaft die süddeutsche Krone auf, auch wenn der FC Bayern das diesjährige Turnier ohne Zweifel hochverdient gewonnen hat. Wir gratulieren zu diesem Erfolg sehr herzlich und drücken Euch nun alle Daumen für ein erfolgreiches Abschneiden beim DFB-Turnier im September in Berlin.“, so Raml, ehe sie den FCB-Frauen die Meisterschale überreichte und damit für lauten Bayern-Jubel sorgte.

Erneut setzten sich die Ü35-Frauen des FC Bayern München bei der Süddeutschen Meisterschaft die Krone auf
This entry was posted in Aktuelles, News, Ü35 Frauen. Bookmark the permalink.