Frauen-Regionalliga: FFC Wacker München gewinnt bayerisches Kellerduell

Auch nach dem 15. Spieltag zieht Spitzenreiter 1899 Hoffenheimer weiter einsam seine Kreise. Der TSV Schwaben Augsburg erobert derweil Rang 2 zurück, der FFC Wacker München wahrt mit einem Sieg über den 1. FC Nürnberg die Chancen auf den Ligaerhalt.

06.04.2014 TSG 1899 Hoffenheim II - VfL Sindelfingen II 1:0 (0:0)Anne Rheimheimer bescherte ihrer 1899 Hoffenheim II mit ihrem goldenen Treffer in der 48. Spielminute den 1:0-Sieg über den VfL Sindelfingen II, wodurch der Vorsprung auf den Tabellenzweiten auf mittlerweile 12 Punkte ausgebaut werden konnte. Aus den verbleibenden sieben Begegnungen benötigen die immer noch ungeschlagenen Kraichgauerinnen nun noch zehn Zähler, um dann auch rechnerisch als Meister festzustehen.

Eng geht es dagegen im Kampf um die Vizemeisterschaft zu. Die Frankfurter Eintracht, die erst in der Vorwoche auf Rang 2 geklettert war, musste sich zuhause dem Hegauer FV mit 2:3 geschlagen geben. Da zeitgleich der TSV Schwaben Augsburg mit 3:1 beim SV Gläserzell die Oberhand behielt, zogen die Augsburgerinnen wieder an Frankfurt vorbei. Carina Schneider, Melike Pekel und Mona Budnick erzielten dabei die Treffer zum Erfolg des TSV Schwaben. Der Gläserzeller Anschlusstreffer in der 80. Spielminute fiel zu spät, um dem Spiel noch eine Wendung geben zu können.

Eintracht - Hegau kleinWechselhafter war die Begegnung in
Frankfurt, wo die Gäste aus dem Hegau zunächst in Führung gingen. Durch Treffer kurz vor sowie kurz nach der Halbzeitpause drehten die Eintracht-Spielerinnen die Partie, mussten jedoch in der zweiten Spielhälfte noch zwei Gegentreffer hinnehmen, worauf im Schlussspurt der Begegnung die passende Antwort fehlte. Luisa Radice erzielte den Siegtreffer für den Hegauer FV (77. Minute), der sich mit nun 21 Punkten durch den Sieg vorentscheidend von den Abstiegsrängen entfernen konnte. Umso bemerkenswerter war dies, da Trainer Gino Radice lediglich zwei Auswechselspielerinnen in Frankfurt zur Verfügung standen.

In einem rein hessischen Duell besiegte der TSV Jahn Calden die SG Eintracht Wetzlar mit 4:1. Sharon Braun steuerte zwei Tore zum Erfolg der Heimmannschaft bei, durch den Calden an Sindelfingen vorbei auf Rang 5 ziehen konnte. Die Wetzlarer ihrerseites komplettieren auf Rang 4 das hessische Trio im Verfolgerfeld.

Einen immens wichtigen Erfolg landete der FFC Wacker München im Abstiegskampf. Zuhause gelang den Spielerinnen von Trainer Stefan Schubert ein 1:0-Sieg gegen den direkten Konkurrenten 1. FC Nürnberg, durch den die Münchnerinnen nach Punkten mit den Nürnbergerinnen gleichziehen konnten (jeweils 11 Punkte). Julia Dietsch erzielte das Tor des Tages in der 39. Spielminute. Beide Teams weisen je drei Zähler Rückstand auf den SV Gläserzell auf, der den letzten Nichtabstiegsrang belegt.

Träger der Roten Laterne bleibt der FC Memmingen, der sich dem FV Löchgau mit 0:3 geschlagen geben musste. Bei unverändert sieben Punkten Rückstand aufs rettende Ufer müssen sich sie Allgäuerinnen mächtig strecken, wollen sie am Saisonende nicht den Abstieg zu beklagen haben.

This entry was posted in 2014, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.