Frauen-Regionalliga: Ingolstadt feiert wichtigen Auswärtssieg

Lediglich fünf Begegnungen fanden am Wochenende in der Frauen-Regionalliga statt. Da die Gemeinde Calden den Sportplatz „Kaiserplatz“ für den Spielbetrieb sperrte, wird die Begegnung des TSV Jahn Calden gegen den 1. FC Nürnberg im Kalenderjahr 2015 nachgeholt. Somit musste der TSV Jahn tatenlos mit ansehen, wie die Konkurrenz um den Aufstieg weitere Siege einfuhr. Von den Spitzenteams büßte lediglich der FFC Wacker München in Löchgau Punkte ein.

Die Tabellenführung behauptete der TSV Schwaben Ausgburg, der sein Heimspiel gegen das Schlusslicht VfL Sindelfingen II mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Ursula Neidlinger brachte den haushohen Favoriten kurz vor Ende der ersten Spielhälfte in Front. Doch die Mannschaft aus Sindelfingen ließ sich vom Rückstand nicht beirren und lieferte auch weiterhin tapfer Paroli. Erst das 2:0 durch Annalena Focke in der Schlussphase brachte die Entscheidung zugunsten der Augsburgerinnen, die dadurch an der Tabellenspitze überwintern.

Erster Verfolger des TSV Schwaben ist nun wieder die SG Eintracht Wetzlar, die gegen den 1. FFC Frankfurt III nichts anbrennen ließ. Ein Doppelschlag von Rebecca Konhäuser und Johanna Straube brachte die Gastgeberinnen auf die Siegerstraße, Lea Hartmann sorgte Mitte der zweiten Spielhälfte mit ihrem Treffer zum 3:0-Endstand für die Entscheidung. Bei zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer hat sich auch die Mannschaft aus Wetzlar eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde verschafft und wird in der Winterpause konzentriert arbeiten, um im Kampf um die Meisterschaft weiter ein gewichtiges Wort mitzusprechen. Dagegen überwintert der Aufsteiger aus Frankfurt, der die meister Gegentreffer aller Teams zugelassen hat, auf dem vorletzten Tabellenplatz und benötigt eine Aufholjagd, wenn der direkte Wiederabstieg aus der Regionalliga nach der Winterpause noch abgewendet werden soll.

Einen kleinen Rückschlag musste der FFC Wacker München in seiner letzten Begegnung vor der spielfreien Zeit hinnehmen. Zwar stand die Abwehr der Münchnerinnen auch in der Partie beim FV Löchgau erneut sehr stabil und ließ bereits zum achten (!!) Mal in der laufenden Spielzeit keinen Gegentreffer zu, doch im Angriff fehlte es am 12. Spieltag an der nötigen Durchschlagskraft, sodass mit dem Schlusspfiff ein torloses Remis zu Buche stand. Während sich die Gastgeberinnen durch den Punktgewinn auf Rang 7 verbessern konnten, weist der FFC Wacker nun wie die punktgleichen Wetzlarer einen Rückstand von zwei Zählern auf den TSV Schwaben Augsburg auf. Dennoch macht man sich auch in der bayerischen Landeshauptstadt große Hoffnungen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Ein Duell zweier Mannschaften, die sich im Tabellenmittelfeld befinden, stand in Derendingen auf dem Programm. Dort versuchten die Gäste des Hegauer FV, nach Punkten mit dem gastgebenden TV Derendingen gleichzuziehen. Doch der Aufsteiger aus Württemberg krönte eine tolle Vorrunde mit einem Heimsieg, den Simone Leins und Torjägerin Nina Weiß mit ihrem neunten Saisontreffer sicherstellten. Der Treffer von Luisa Radice zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich reichte den Spielerinnen aus dem Hegau nicht für einen Punktgewinn, wodurch man den Spielgegner in der Tabelle auf nun sechs Punkte davonziehen lassen musste. Dennoch befinden sich die Südbadnerinnen auf Rang 6 in der oberen Tabellenhälfte, wobei der 1. FC Nürnberg in einer Nachholbegegnung vom 11. Spieltag in Ingolstadt die Chance hat, mit einem Punktgewinn den Hegauer FV noch vor der Winterpause zu überflügeln.

Der FC Ingolstadt 04 machte einen Rang in der Tabelle gut. Durch einen knappen 1:0-Erfolg bei der Frankfurter Eintracht zog die Mannschaft von Spielertrainerin Simone Wagner am 1. FFC Frankfurt vorbei. Lange Zeit fiel kein Treffer in dieser Partie, ehe Vanessa Haim in der 82. Spielminute das erlösende Tor für die Gäste erzielte. Viel wichtiger dürfte es für die Oberbayern jedoch sein, dass mit diesem Erfolg der Anschluss an das rettende Ufer hergestellt wurde. Zwar wird der Aufsteiger auf einem potenziellen Abstiegsrang überwintern, doch bei nun nur noch vier Zählern Rückstand auf gleich drei Teams, die vor dem FCI platziert sind, besteht berechtigte Hoffnung auf den Klassenerhalt. Zumal die Ingolstädter am anstehenden Wochenende in ihrer Nachholbegegnung nachlegen können. Mit einem Sieg über den 1. FC Nürnberg läge man nur noch zwei Zähler hinter dem sich auf Rang 6 befindenden Hegauer FV.

This entry was posted in 2014. Bookmark the permalink.