Frauen-Regionalliga: Löchgau gelingt Sensation gegen Sand

Am 10. Spieltag in der Frauen-Regionalliga Süd hat es den bislang so souveränen Spitzenreiter erwischt. Dass sich aber der SC Sand II seine erste Niederlage ausgerechnet beim Kellerkind FV Löchgau einhandeln würde, hatten wohl die wenigsten Experten auf der Rechnung. Der TSV Schwaben Augsburg und der SV Frauenbiburg konnten durch die Niederlage des Tabellenführers den Rückstand zur Spitze verkürzen. Vier der sechs Begegnungen des Spieltags endeten mit 1:0.

Der SC Sand II wurde in Löchgau kalt erwischt. Schon nach fünf Minuten brachte Lisa Klinge die Gastgeberinnen in Führung. Und als wenig später Tammy Streicher auf 2:0 für den FVL stellte, bahnte sich eine Überraschung bereits an. Doch in der zweiten Spielhälfte setzte die Bundesliga-Reserve aus Sand alles auf eine Karte, um die erste Pleite in der laufenden Spielzeit zu verhindern. Furtuna Velaj konnte nach einer Stunde verkürzen und damit ihre Führung in der Torjägerliste verteidigen. Doch trotz aller Bemühungen des Spitzenreiters hielt die Löchgauer Abwehr den Sander Angriffen Stand und brachte den überraschenden 2:1-Sieg über die Zeit. Entsprechend groß fiel der Jubel bei der Mannschaft von Trainer Christopher Breymann aus, zumal durch den Sieg der Rückstand aufs rettende Ufer auf fünf Zähler verkürzt werden konnte. Dagegen muss der SC Sand II seine Hoffnungen begraben, die Hinrunde mit der Maximalausbeute zu beenden. Dennoch befinden sich die Sander bei sechs Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten in einer komfortablen Ausgangslage.

Rang 2 behauptete der TSV Schwaben Augsburg, der mit einem knappen 1:0 die Oberhand über das Schlusslicht TV Derendingen behielt. Allerdings hatte die Mannschaft aus der Fuggerstadt dafür ein großes Stück Arbeit zu verrichten. Gegen die dicht gestaffelte Abwehr aus Derendingen taten sich die Schwaben-Kickerinnen über die gesamte Spielzeit schwer, sodass allein der Treffer von Melanie Seidler (27. Spielminute) für den Heimsieg ausschlaggebend war. Da aber TSV-Torhüterin Vanessa Griebel nicht hinter sich greifen musste, verfügen die Augsburgerinnen nun mit lediglich acht Gegentreffern über die stabilste Abwehr der Frauen-Regionalliga Süd. Dem gegenüber wird man beim TV Derendingen die Winterpause herbeisehnen, denn aus den bisherigen zehn Spielen holte das Team aus Tübingen gerade einmal einen Zähler und weist als Schlusslicht bereits elf Punkte Rückstand auf den SC Opel Rüsselsheim auf, der als Tabellenneunter den letzten sicheren Nichtabstiegsrang belegt.

Dass der Rückstand der Kellerkinder zum rettenden Ufer nicht noch weiter anwuchs, verdankten sie dem FFC Wacker München, der sich im Duell zweier bis dahin punktgleicher Mannschaften in Rüsselsheim mit 1:0 durchsetzen konnte. Zur Matchwinnerin für die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt avancierte Mia Mayer, die in der 55. Spielminute den goldenen Treffer des Tages erzielte und damit die Siegesserie der Gastgeberinnen beendete. Zuvor hatte der SC Opel Rüsselsheim, der unverändert 12 Zähler auf seinem Konto hat, drei Siege in Folge einfahren und sich damit ein wenig von den Abstiegsrängen absetzen können. Der FFC Wacker München konnte durch seinen fünften Saisonsieg nach Punkten zum Hegauer FV aufschließen, rangiert aber unverändert auf Tabellenplatz 8 unmittelbar vor dem SC Opel Rüsselheim.

Dagegen verpasste es die Frankfurter Eintracht, von der Rüsselsheimer Niederlage zu profitieren, denn gegen den 1. FC Nürnberg setzte es für die Mannschaft aus der IMG_3081 kleinMainmetropole eine 0:1-Heimniederlage. Eine gute halbe Stunde war in Frankfurt gespielt, als Gina Steiner den einzigen Treffer des Tages erzielte und ihren Club damit auf Rang 5 schießen konnte. Mit dem FC ingolstadt 04 und dem Hegauer FV konnten die Nürnbergerinnen dabei sogar gleich zwei Teams überflügeln. Dagegen büßte die Eintracht einen Rang ein und weist weiterhin fünf Zähler auf der Habenseite auf, was den Druck auf die Elf von Trainer Heiko Rosenfelder weiter ansteigen lässt.

Punktgleich mit dem Tabellenzweiten aus Augsburg liegt der Aufsteiger SV Frauenbiburg auf Rang 3. Franziska Höllriegl sorgte mit ihrem Treffer in der 60. Spielminute für einen#13 V. Haim klein knappen 1:0-Auswärtssieg des SVF im bayerischen Duell beim FC Ingolstadt 04. Während die Niederbayern dadurch die Gunst der Stunde nutzen und den Rückstand auf den Spitzenreiter aus Sand auf sechs Zähler verringern konnten, muss der FC Ingolstadt 04 nach seiner vierten Niederlage den Kontakt zu den Spitzenteams ein bisschen abreißen lassen.

Die torreichste Begegnung des 10. Spieltags bekamen die Zuschauer in Calden zu sehen, wo der TSV Jahn die weit angereisten Gäste des Hegauer FV empfing. Dabei wehrte sich die personell geschwächte Mannschaft aus Südbaden nach Kräften, konnte letztendlich aber den 3:1-Erfolg der Gastgeberinnen nicht verhindern. Leonie Klement brachte das Jahn-Team im ersten Durchgang in Führung. Anschließend sollte es bis zur 73. Spielminute dauern, ehe Arlene Ruehmer die Führung der Gastgeberinnen ausbauen konnte. Mit dem 3:0 durch Johanna Hildebrandt war die Entscheidung gefallen, auch wenn Luisa Radice im unmittelbaren Gegenzug noch der Ehrentreffer und damit die Belohnung für die Moral der Gäste gelang.

 

 

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, News, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.