Frauen-Regionalliga: Rüsselsheim bezwingt Frankfurt im Abstiegsduell

Der SV Frauenbiburg muss eine schmerzliche Niederlage im Hinblick auf die Verfolgung einstecken. Am Wochenende verloren die Mädls im Bayernderby mit 4:0 gegen den FFC Wacker München, der die Punkte im Abstiegskampf gut gebrauchen kann. Durch ein Eigentor ging Wacker München in Führung und baute diese durch Tore von Kathrin Hartmannsegger, Julia Dietsch und Annalisa Rützel aus. Die Münchnerinnen befreien sie damit vorerst vom ersten Abstiegsrang.

Ebenfalls abstiegsbedroht ist der TV Derendingen, der auch am vergangenen Spieltag keine Punkte gut machen konnte, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Gegen die Tabellenvierten aus Calden hatte die Mädls keine Chance und kassierten bereits in der 4. Minute ein Eigentor. Die Caldenerinnen ließen nichts anbrennen und gewannen das Spiel 4:0. In die Torschützenliste durfte sich Marilyn Herrmann, Jaqueline Künzl und Johanna Hildebrandt eintragen.

Auch Eintracht Frankfurt konnten den Abstand auf den direkten Vordermann in der Tabelle Opel Rüsselsheim nicht verkürzen und muss weiter um den Klassenerhalt zittern. Im Hessenderby machte das Team aus Rüsselsheim in einer packenden Partie klar, dass auch sie sich noch nicht im Kampf um den Verbleib in der Regionalliga verabschiedet haben und gewannen 2:0 durch Tore von Ginalolota Buglisi und Marina Urzo. Mit bereits 12. Punkte Abstand auf Platz 10 wird es für Eintracht Frankfurt in den letzten 5. Spieltagen ein harter Kampf um den Klassenerhalt.

In der oberen Tabellenhälfte geht es etwas ruhiger von statten. Der SC Sand marschiert auch weiterhin souverän an der Tabellenspitze vorweg und konnte die Aufsteigerinnen aus Ingolstadt mit 4:1 besiegen. Madelaine Kurek erzielte direkt zu Beginn das erste Tor für Sand, Veronika Hesse konnte in der 18. Minute noch den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich erzielen, ehe Sand das Tempo nochmal anzog und kurz vor dem Pausenpfiff wiederum in Führung ging. In der zweiten Hälfte zeigten die Frauen aus Sand, warum sie die Tabelle anführen und schossen noch das dritte und vierte Tor zum 4:1-Endstand. Somit kann der SC Sand bereits 5 Tage vor Saisonende Meister in der Frauen-Regionalliga werden.

Der TSV Schwaben Augsburg hält weiterhin Kontakt zur Tabellenspitze und konnte den FV Löchgau vor heimischer Kulisse mit einem knappen 1:0 besiegen. Bereits in der 15. Minute traf Ursula Neidlinger das Tor zum 1:0. Auch alle Bemühungen des FV Löchgau das Spiel zu drehen halfen nichts und mussten sich mit einer schmerzhaften Niederlagen im Anbetracht des drohenden Abstiegskampfes auf den Heimweg machen.

Im letzten Spiel des 17. Spieltages empfing der 1. FC Nürnberg seine Gäste vom Hegauer FV und konnte nach zwei Niederlagen in Folge nun endlich wieder einen Sieg bejubeln. Für die Nürnbergerinnen waren Anna Wachal und Leonie Vogel erfolgreich. Beide Teams haben für den Verbleib in der Regionalliga eine gute Ausgangslage und können die letzten Spiele der Saison ohne allzu großem Druck angehen.

This entry was posted in Aktuelles, Regionalliga Frauen News. Bookmark the permalink.