Frauen-Regionalliga Süd: 1899 Hoffenheim II macht Titelgewinn perfekt

Der neue Meister in der Frauen-Regionalliga Süd heißt 1899 Hoffenheim. Die II. Mannschaft der Kraichgauer fertigte am 18. Spieltag das Tabellenschlusslicht aus Memmingen mit 6:0 ab und ist bei 15 Zählern Vorsprung auf den Zweiten bereits vier Spieltage vor Saisonende auch rechnerisch nicht mehr von der Konkurrenz einzuholen. Ricarda Schaber und Maike Trach mit jeweils zwei Treffern sowie Lina Bürger und Vanessa Giangrasso ließen keinen Zweifel daran aufkommen, dass der Hoffenheimer Titelgewinn nicht verdient sein könnte. Mit nun 14 Siegen und 4 Unentschieden auf der Habeseite werden die Spielerinnen von Trainer Siegfried Becker sicher bis zum letzten Spieltag alles daran setzen, ihre Super-Saison ungeschlagen zu beenden.

Spannend gestaltet sich weiterhin das Rennen um Rang 2. Den TSV Schwaben Augsburg, der diesen Rang auch am 18. Spieltag behaupten konnte, trennen gerade einmal drei Punkte vom Tabellenfünften FV Löchgau. Dazwischen liegen mit dem VfL Sindelfingen II und Eintracht Wetzlar Teams, die eine tolle Saison ebenfalls mit der Vizemeisterschft krönen möchten.

FV Löchgau kleinZwar musste sich der TSV Schwaben Augsburg im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt mit einem 2:2-Unentschieden begnügen, jedoch reichte dies dank der hervorragenden Tordifferenz, um in der Tabelle nicht überflügelt zu werden. Selina Schmidt und Franziska Steidl brachten die Gastgeberinnen mit 2:0 in Führung. Jedoch belohnten sich die niemals aufsteckenden Gäste auf Frankfurt durch Treffer von Vivian Tobollik und Rosalie Sirna in der Schlussphase der Begegnung doch noch mit einem Auswärtspunkt.

Nach Punkten zu den Augsburgerinnen aufschließen konnte der VfL Sindelfingen II durch einen knappen 2:1-Heimsieg über den TSV Jahn Calden, den Carina Enoch und Julia Steger mit ihren Treffern sicherten. Der Caldener Ehrentreffer durch Sara Djerlek in der Schlussminute konnte der Partie keine Wendung mehr geben.

In Wetzlar ging der Hegauer FV durch Meike Meßmer zwar früh in Führung, jedoch Wetzlar - Hegau kleindrehten Johanna Straube und Jaqueline Klippert die Partie noch in der ersten Spielhälfte zu Gunsten der gastgebenden Eintracht. Lea Hartmann sorgte mit ihrem Treffer in der zweiten Spielhälfte für den 3:1-Endstand. Dadurch zogen die Frauen aus Wetzlar in der Tabelle am FV Löchgau vorbei, der im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg nicht über ein torloses Unentschieden hinauskam.

Die Nürnbergerinnen behaupteten mit diesem Punkt in Löchgau den letzten Nichtabstiegsrang, da sich der SV Gläserzell und der FFC Wacker München in einem wahren Abstiegskrimi mit einem 1:1-Unentschieden trennten. Caroline Rieger brachte die Gäste aus München vor 110 Zuschauern in Führung, die jedoch vom Team aus Gläserzell in der zweiten Spielhälfte mit dem Ausgleich durch Jacqeline Schubert beantwortet werden konnte. Dennoch verpassten es die Gläserzellerinnen dadurch, am Spielgegner und am 1. FC Nürnberg wieder auf Rang 9 vorbeizuziehen.

 

This entry was posted in 2014, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.