Frauen-Regionalliga Süd: Aufsteiger mischen die Liga auf

Auch nach dem 3. Spieltag in der Frauen-Regionalliga Süd gehören mit dem SV Frauenbiburg und dem SC Sand II zwei Aufsteiger zu den Mannschaften, die bislang alle ihrer Begegnungen siegreich gestalten konnten. Die Tabellenführung behauptete der Hegauer FV, der auch in Augsburg ohne Gegentreffer blieb. Ein hessisches Trio sowie der FV Löchgau warten weiter auf ihren ersten Zähler.

Im Duell zweier Aufsteiger standen sich zum Auftakt des 3. Spieltags der SC Opel Rüsselsheim und der SV Frauenbiburg gegenüber. Die Voraussetzung waren hierbei jedoch komplett unterschiedlich. Während die Gastgeberinnen aus Rüsselsheim endlich ihre ersten Zähler einheimsen wollten, ging es für den Gast aus Niederbayern darum, seinen guten Saisonstart mit zwei Siegen weiter zu veredeln. Entsprechend motiviert ging die Elf von SVF-Trainer Stefan Bucek in die Partie und erzielte in Person von Anja Riebesecker auch den frühen Führungstreffer. Im weiteren Spielverlauf bissen sich die Opel-Kickerinnen an der gut gestaffelten Abwehr des SV Frauenbiburg die Zähne aus. Erschwerend kam hinzu, dass die Gastgeberinnen ab der 67. Spielminute nach einer gelb/roten Karte in Unterzahl agierten. So blieb es letztendlich beim knappen Auswärtssieg des SV Frauenbiburg, der sich nach einem perfekten Saisonstart vorerst in den oberen Tabellenregionen etabliert und alle seiner Begegnungen zu Null gewinnen konnte.

Mit dem SC Sand II ist dies einem weiteren Aufsteiger gelungen. In Derendingen fuhr das Team aus Südbaden seinen nächsten Sieg ein und wahrte damit die weiße Weste. Allerdings fiel der Erfolg der Bundesliga-Reserve mit 2:1 denkbar knapp aus. Zwar brachten Jennifer Schlee mit einem verwandelten Strafstoß und Furtuna Velaj die Gäste schon Mitte der ersten Spielhälfte auf die Siegerstraße, doch der TV Derendingen steckte nicht auf und kam in der Schlussphase durch Andrea Lorenz noch zum Anschlusstreffer. Dieser fiel jedoch zu spät, sodass der Sturmlauf der Gastgeberinnen unvollendet blieb. Im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit, in der der TV Derendingen in der Hinrunde die Regionalliga als Aufsteiger kräftig aufmischte und für einige Überraschungen sorgen konnte, wartet die Mannschaft von Trainerin Theresa Merk nun immer noch auf den ersten zählbaren Erfolg. Ausgelassene Freude herrscht dagegen in Sand angesichts der errungenen Maximalausbeute von neun Punkten aus drei Begegnungen.

Auch in der Begegnung zwischen dem FC Ingolstadt 04 und dem FV Löchgau trafen zwei Mannschaften aufeinander, deren Saisonstart nicht hätte unterschiedlicher ausfallen können. Und auch hier gelang es den Gastgeberinnen aus Oberbayern, ihren dritten Saisonsieg einzufahren, wohingegen die 1:3-Niederlage für den FV Löchgau bedeutet, dass man weiter auf die ersten Zähler in der Saison 2015/16 warten muss. Veronika Hesse sorgte mit einem verwandelten Strafstoß für die Führung des FCI, die jedoch vom FV Löchgau in Person von Tammy Streicher noch vor dem Pausenpfiff mit dem Ausgleich beantwortet werden konnte. Nach Wiederanpfiff legten die Gastgeberinnen jedoch nach. Zunächst erzielte Alea Röger das 2:1 für ihre Farben, ehe die eingewechselte Jana Helmschmidt erhöhen konnte. Das 3:1 stand dann auch mit dem Schlusspfiff auf der Anzeigentafel, womit der FC Ingolstadt 04 in der Tabelle Rang 2 behaupten konnte.

Angeführt wird die Tabelle unverändert vom Hegauer FV, der nach drei Spieltagen immer noch keinen Gegentreffer hinnehmen musste. Im Duell zweier Spitzenteams der vergangenen Saison setzten sich die Südbadnerinnen beim TSV Schwaben Augsburg mit 2:0 durch. Nadine Grützmacher und Carmen Hirt waren für die Gäste erfolgreich, die sich auch in Augsburg auf ihre Torhüterin Selina Szell verlassen konnten. Damit bestätigte die Elf von Trainer Gino Radice ihre gute Verfassung im Kalenderjahr 2015, bereits in der Rückrunde der Spielzeit 2014/15 hatten die Hegauerinnen zu den Spitzenteams der Regionalliga gehört. Dagegen hat der TSV Schwaben Augsburg nach seiner zweiten Saisonniederlage zunächst den direkten Anschluss an die Tabellenspitze verloren.

Diesen wahrte der TSV Jahn Calden, der im hessischen Duell bei Eintracht Frankfurt einen 5:1-Kantersieg einfahren konnte.  Spielerin des Tages war dabei Arlene Ruehmer, die insgesamt vier Treffer zum Sieg der Mannschaft aus Nodhessen beisteuern konnte und somit in der Torjägerliste zu den führenden Spielerinnen Mona Budnick (TSV Schwaben Augsburg) und Katrin Hartmannsegger (FFC Wacker München) aufschließen konnte. Zuvor hatte Jil Ludwig die Mannschaft des TSV Jahn in Führung gebracht. Bei der gastgebenden Frankfurter Eintracht keimte zwar nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 durch Rosalie Sirna kurz vor der Halbzeitpause Hoffnung auf, doch konnte man in der zweiten Spielhälfte nicht mehr nachlegen und musste sich letztendlich deutlich geschlagen geben. Punkt- und torgleich mit dem FV Löchgau liegt die Mannschaft nun am Tabellenende.

Einen Auswärtssieg bekamen die Zuschauer auch im bayerischen Duell zwischen dem FFC Wacker München und dem 1. FC Nürnberg zu sehen, aus dem die Gäste aus Mittelfranken mit einem 3:1 als Sieger hervorgingen. Marina Büttel erzielte die Führung für den FCN, Sabine Fabritius legte wenig später den nächsten Treffer für die Club-Mannschaft nach. Katrin Hartmannsegger mit ihrem vierten Saisontor hielt die Begegnung aber noch vor dem Pausenpfiff offen. In der zweiten Spielhälfte setzten die Gastgeberinnen alles daran, zum Ausgleich zu kommen, doch die Nürnberger Abwehr hielt den Angriffen Stand. Erst der zweite Treffer von Sabine Fabritius brachte in der Schlussphase einer spannenden Partie die Entscheidung zugunsten des 1. FC Nürnberg, der mit nun sechs Zählern auf der Habenseite den FFC Wacker München (drei Punkte) überflügeln konnte.

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, News, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.