Frauen-Regionalliga: TSV Schwaben Augsburg sichert Vizemeisterschaft

Bereits vor dem 22. und gleichzeitig letzten Spieltag der Saison 2015/16 waren die wichtigen Entscheidungen in der Frauen-Regionalliga Süd gefallen. Der SC Sand II stand seit Wochen als souveräner Meister fest, in der Vorwoche hatten sich der FV Löchgau und der FFC Wacker München den Klassenerhalt gesichert. Neben Eintracht Frankfurt und dem TV Derendingen muss der SC Opel Rüsselsheim den bitteren Gang zurück in die Oberliga antreten. Spannung verhieß der letzte Spieltag somit lediglich im Kampf um die Vizemeisterschaft, die sich letztendlich der TSV Schwaben Augsburg dank der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Aufsteiger SV Frauenbiburg sichern konnte.

Im Kopf-an-Kopf-Rennen um die Vizemeisterschaft fuhren die beiden bayerischen Kontrahenten jeweils Siege zum Saisonabschluss ein. Dabei hatte TSV Schwaben Augsburg das glücklichere Ende für sich, Melanie Seidler hievte ihren TSV mit einem Treffer in der Nachspielzeit doch noch zu einem 4:3-Heimsieg über den FFC Wacker München und damit auf Rang 2. Nachdem Seidler bereits in der ersten Spielhälfte einen Treffer erzielt hatte und überdies auch Carina Schneider und Mona Budnick für die Gastgeberinnen erfolgreich waren, sah der TSV Schwaben bereits zur Halbzeitpause wie der sichere Sieger aus, da für die Gäste aus München nur Anna Spitthoff zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich erfolgreich war. Doch die Münchnerinnen, beflügelt durch den in der Vorwoche gesicherten Klassenerhalt, steckten nicht auf und kamen im Verlauf des zweiten Durchgangs noch zum erneuten Ausgleich. Verena Pfeifer und erneut Spitthoff stellten das Ergebnis auf 3:3, ehe in letzter Sekunde Seidler doch noch zur Matchwinnerin für den TSV Schwaben Augsburg avancierte.

Damit verhalf dem starken Aufsteiger aus Frauenbiburg auch ein abschließender 3:1-Sieg in Calden nicht zum erhofften Sprung auf Rang 2. Luisa Schanze hatte die Gastgeberinnen des TSV Jahn bereits nach zwei Zeigerumdrehungen in Führung gebracht, doch Sophia Wiesmeier, Franziska Höllrigl und Alina Angerer drehten die Partie zu Gunsten des SV Frauenbiburg, der sich trotz der verpassten Saisonkrönung auf Rang 3 über eine bärenstarke Saison 2015/16 freuen darf. Der TSV Jahn Calden büßte durch die Heimniederlage noch zwei Tabellenplätze ein, beendet die Spielzeit auf Rang 6 aber dennoch in der oberen Tabellenhälfte.

Am TSV Jahn Calden zogen der FC Ingolstadt 04 sowie der 1. FC Nürnberg vorbei, die sich jeweils gegen bereits als Absteiger feststehende Teams durchsetzen konnten. Während der FC Ingolstadt beim 1:0-Heimsieg über den TV Derendingen (Torschützin Alea Röger) nochmals ein schweres Stück Arbeit zu verrichten hatte, ehe feststand, dass man die Saison als Tabellenvierter beenden würde, ließ der 1. FC Nürnberg in Rüsselsheim nichts anbrennen und setzte sich mit einem glatten 5:0 durch. Leonie Vogel (2), Gina Steiner, Kim Urbanek und Marina Büttel schossen den Club mit ihren Treffern noch auf Rang 5.

Beim Aufeinandertreffen des Tabellenletzten Eintracht Frankfurt und dem neuen Meister SC Sand II war es der Top-Torjägerin der Liga vorbehalten, den ersten Treffer der Begegnung zu erzielen. Furtuna Velaj brachte die Gäste aus Südbaden in Front und schraubte ihre persönliche Ausbeute auf 20 Saisontreffer. Jennifer Schlee, Sarah Garnier-Schlagenwarth und Melina Stocks legten weitere Treffer für den Meister nach. Die Frankfurter Eintracht hielt gegen den haushohen Favoriten zwar gut mit und betrieb durch Treffer von Helen Weber und Rosalie Sirna Ergebniskosmetik, doch das änderte nichts mehr daran, dass die Mannschaft aus Hessen nach der abschließenden 2:4-Niederlage als Tabellenletzter aus der Regionalliga absteigt.

Hinter dem SC Sand II behauptete der FV Löchgau Rang 2 in der Rückrundentabelle. Die Mannschaft aus Württemberg legte gegen den Hegauer FV furios los, Tanja Arnold, Meike van Elten und Sanja Holetic schossen schnell einen beruhigenden 3:0-Vorsprung für die Elf von Trainerin Stefanie Schuster heraus. Danach ließen es beide Mannschaften etwas ruhiger angehen, erst kurz vor Ende gelang Nadine Grützmacher der Ehrentreffer für das Team aus dem Hegau. Beide Mannschaften beenden die Spielzeit 2015/16 damit als Tabellennachbarn (Hegauer FV Siebter, Löchgau Achter).

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, News, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.