Frauen-RL, 2. Spieltag: Vier Teams wahren weiße Weste

Vier Mannschaften feiern am 2. Spieltag in der Frauen-Regionalliga Süd mit dem jeweils zweiten Sieg einen perfekten Saisonstart. Darunter sind mit dem SV Frauenbiburg und dem SC Sand II zwei Aufsteiger. Die Tabellenspitze übernimmt der Hegauer FV nach einem 3:0-Erfolg über Rüsselsheim. Dagegen warten vier Teams noch auf ihren ersten Punktgewinn in der Spielzeit 2015/16.

Bereits am Samstag standen sich mit dem SC Sand II und dem TSV Schwaben Augsburg zwei Mannschaften gegenüber, die ihr Auftaktmatch hatten gewinnen können. Im direkten Aufeinandertreffen erwischten die Gastgeberinnen aus Südbaden den besseren Start, Madeleine Kurek brachte den Aufsteiger aus Südbaden mit 1:0 in Führung. Als Furtuna Velaj in der 66. Minute auf 2:0 für den SC Sand II erhöhen konnte, schien die Begegnung gelaufen. Doch der TSV Schwaben Augsburg, der mit einem 7:1 über Nürnberg in die Saison gestartet war, antwortete prompt, Torjägerin Mona Budnick erzielte gerade einmal fünf Minuten später den Anschlusstreffer für ihre Farben. Beim 2:1 für die Gastgeberinnen sollte es jedoch bleiben, Sand-Torhüterin Sabrina Lang musste nicht nochmals hinter sich greifen. Mit sechs Punkten aus zwei Spielen gelang der Bundesliga-Reserve damit ein perfekter Einstand in der Regionalliga.

Auch der neue Spitzenreiter der Frauen-Regionalliga Süd kommt aus Südbaden. Erstmalig grüßt der Hegauer FV nach einem 3:0-Heimsieg über den SC Opel Rüsselsheim vom Platz an der Sonne. Nadine Grützmacher und Carmen Hirt hatten das Team aus dem Hegau bereits in der ersten Spielhälfte auf die Siegerstraße gebracht. Zwar wehrte sich der Aufsteiger aus Rüsselsheim nach Kräften, doch spätestens mit dem 3:0 durch Lea Scharf war die Partie entschieden. Zu allem Überfluss handelten sich die Hessen danach auch noch einen Platzverweis ein. Die Torhüterin des Hegauer FV, Selina Szell, hielt ihren Kasten auch im zweiten Saisonspiel sauber.

Ebenfalls noch ohne Gegentreffer sind die beiden bayerischen Mannschaften des FC Ingolstadt 04 und des SV Frauenbiburg, die punktgleich mit dem Hegauer FV im Spitzenfeld rangieren. Die Mannschaft aus Ingolstadt setzte sich im oberbayerischen Derby vor 150 Zuschauern beim FFC Wacker München mit 2:0 durch. Im Duell zweier siegreicher Mannschaften des 1. Spieltags sorgte Veronika Hesse in der 30. Spielminute für die überraschende Gästeführung. Im weiteren Spielverlauf hielten die Ingolstädterinnen den Angriffen des FFC Wacker Stand, ehe es Spielertrainerin Simone Wagner vorbehalten war, mit dem Treffer zum 2:0 für ihre Farben in der 76. Spielminute für die Entscheidung zu sorgen.

Noch knapper ging es in der Begegnung zwischen dem SV Frauenbiburg und Eintracht Frankfurt zu, in der ein einziger Treffer für den Heimsieg des Aufsteigers aus Niederbayern sorgte. Theresa Eder erzielte schon nach 22 gespielten Minuten durch einen Frauenbi kleinverwandelten Strafstoß das Tor des Tages zum Heimsieg des SV Frauenbiburg, der genau wie der Hegauer FV und der FC Ingolstadt 04 noch keinen Gegentreffer in der neuen Spielzeit hinnehmen musste. Während das Team von SVF-Trainer Stefan Bucek einen optimalen Saisonauftakt erwischte, wartet die von Heiko Rosenfelder gecoachte Eintracht weiter auf ihren ersten zählbaren Erfolg.

Unterdessen konnte sich der 1. FC Nürnberg erfolgreich für die Klatsche zum Saisonstart rehabilitieren. Mit 5:2 behielt der Club die Oberhand gegen den TV Derendingen. Dabei war die Begegnung schon nach der ersten Spielhälfte entschieden, die das Team aus Mittelfranken mit 4:1 für sich entscheiden konnte. Dabei ragte Leonie Vogel als dreifache Torschützin heraus, Gina Steiner steuerte einen weiteren Treffer bei. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Sandra Borowski brachte nur kurzzeitig Spannung ins Spiel. Nach Wiederanpfiff war erneut Gina Steiner für die Heimelf erfolgreich, Lisa Armbruster gelang mit ihrem Treffer zum 5:2-Endstand lediglich noch Ergebniskosmetik für den TV Derendingen, der am 2. Spieltag seine zweite Niederlage einstecken musste und entsprechend enttäuscht die Heimreise nach Württemberg antrat.

Auch der TSV Jahn Calden konnte Wiedergutmachung für seine am 1. Spieltag in Ingolstadt erlittene Niederlage betreiben. Jedoch sollte in der Begegnung der Nordhessen gegen den FV Löchgau erst in der zweiten Spielhälfte eine Entscheidung fallen, nachdem die Zuschauer bis dahin keine Tore zu sehen bekamen. Dann sorgte allerdings Insa Fischer mit einem Doppelschlag innerhalb von sechs Spielminuten für eine Vorentscheidung zugunsten der Gastgeberinnen. Davon erholten sich die Gäste aus Löchgau nicht mehr und mussten sogar noch den Treffer zum 3:0-Endergebnis durch Jil Ludwig hinnehmen. Nach nun zwei 0:3-Niederlagen in Folge ist der FV Löchgau Träger der roten Laterne und blickt einer schweren Auswärtsaufgabe beim FC Ingolstadt 04 entgegen. Dagegen könnte der TSV Jahn Calden am 3. Spieltag mit einem Sieg im hessischen Duell bei Eintracht Frankfurt den Anschluss an die Spitzenränge herstellen.

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, News, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.