Frauen-RL: Aufsteiger weiter im Höhenflug

Auch nach dem 3. Spieltag wird die Tabelle der Frauen-Regionalliga Süd von zwei Aufsteigern angeführt. Der SC Freiburg II und der SC Regensburg landeten jeweils ihren zweiten Saisonsieg und bilden gemeinsam mit dem punktgleichen FV Löchgau das Führungstrio. Dagegen kommen einige der etablierten Regionalliga-Teams nicht in Schwung und finden sich überraschend am Tabellenende wider.

Im Duell zweier bis dahin ungeschlagener Mannschaften empfing der TSV Jahn Calden den Aufsteiger SC Freiburg II. Und es waren früh die Gäste aus Südbaden, die Oberhand gewinnen konnten und sich dafür auch in Form von Toren belohnten. Daria Streng brachte ihre Farben in Führung, ehe Megumi Kadoi noch im ersten Durchgang nachlegen und die Gästeführung auf 2:0 ausbauen konnte. Hoffnung keimte bei den Gastgeberinnen auf, als Sharon Braun kurz nach Wiederanpfiff auf 1:2 verkürzte, doch die Bundesliga-Reserve aus Freiburg wusste darauf in Person von Sofia Borges umgehend zu antworten und stellte den alten Vorsprung wieder her. So brachte dann der zweite Treffer von Daria Streng in der 84. Spielminute die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Breisgauerinnen, die sich dank des 4:1-Auswärtssieges als neuer Tabellenführer feiern lassen dürfen, wohingegen die Mannschaft des TSV Jahn Calden in dieser Spielzeit erstmals leer ausging.

Auch wenn nach zwei Spieltagen die Tabelle noch nicht allzu viel Aussagekraft hatte, kam es in Regensburg dennoch zum Aufeinandertreffen des Tabellenführers SC Regensburg gegen das Schlusslicht Hegauer FV. Dabei schien es zunächst auf einen deutlichen Heimsieg des Aufsteigers aus der Oberpfalz hinauszulaufen, denn Michaela Fersch und Marina Keilholz sorgten für eine 2:0-Führung Elf von Trainerin Birgit Fellner. Doch die Gäste gaben sich längst nicht geschlagen und schlugen ihrerseits unmittelbar nach dem zweiten Regensburger Treffer in Person von Carina Walde zu. Davon beflügelt gelang der Mannschaft aus dem Hegau kurz nach dem Seitenwechsel sogar der Ausgleichstreffer durch Carmen Hirt, womit die Begegnung wieder vollkommen offen war. Doch letztendlich war es der SC Regensburg, der das glückliche Ende auf seiner Seite hatte, denn Melanie Scheid sorgte Mitte der zweiten Spielhälfte für die erneute Führung des SC Regensburg, welche schlussendlich auch bis zum Abpfiff der Partie bestand haben sollte.

Als dritte Mannschaft ist mit dem FV Löchgau ein Kellerkind der vergangenen Saison ungeschlagen und weist nach dem 3:1-Erfolg beim TSV Schwaben Augsburg – wie die Aufsteiger aus Freiburg und Regensburg – ebenfalls sieben Zähler auf der Habenseite auf. Allerdings fanden die Augsburgerinnen zunächst besser ins Spiel. Nicole Demel brachte die Gastgeberinnen schon nach drei Minuten in Führung und sorgte damit für Hoffnung auf den ersten Saisonsieg des Vizemeisters der Vorsaison. Doch der FVL ließ sich nicht beirren und drehte die Partie noch im ersten Durchgang. Tanja Arnold und Vanessa Puglisi lösten mit ihren Treffern Jubel im Lager der Löchgauer aus. Dieser fiel dann sogar noch intensiver aus, als Sofie Serosi in der 55. Spielminute auf 3:1 für die Gäste erhöhte. Da dies zugleich den letzten Treffer in dieser Begegnung darstellte, nistet sich der FV Löchgau nach drei Spieltagen im Spitzenfeld der Tabelle ein, wohingegen der TSV Schwaben Augsburg nach einem unglücklichen Saisonstart weiter auf seinen ersten Dreier warten muss.

Dieser gelang dem FSV Hessen Wetzlar II, der sich beim Zweitliga-Absteiger ETSV Würzburg glatt mit 3:0 durchsetzen konnte. Besarta Hisenay verlieh den Gästen aus Hessen mit ihrem Führungstreffer nach acht Spielminuten Rückenwind. Zusätzlich gestärkt durch eine stabile Abwehr ließ der Aufsteiger keinen Treffer der Würzburgerinnen zu, sodass mit dem 2:0 durch die kurz zuvor eingewechselte Ann-Kathrin Kundermann in der 73. Spielminute bereits eine Vorentscheidung gefallen war. Eine mögliche Aufholjagd der Gastgeberinnen wurde durch einen Feldverweis (gelb/rote Karte) zusätzlich erschwert. Stattdessen machte Nadja Ackermann mit ihrem Treffer in der Schlussphase alles klar zu Gunsten der Wetzlarerinnen. Für den ETSV bedeutete die 0:3-Niederlage bereits die zweite Heimpleite der noch jungen Saison.

Keine Tore bekamen die rund 100 Zuschauer/innen im ober-/niederbayerischen Duell zwischen dem FC Ingolstadt 04 und dem SV Frauenbiburg zu bestaunen. Das 0:0 bedeutet zwar für beide Mannschaften, dass sie weiterhin ungeschlagen sind, jedoch mussten sich sowohl Ingolstadt wie auch Frauenbiburg jeweils zum zweiten Mal in der Spielzeit 2016/17 mit einer Punkteteilung begnügen.

In einem weiteren Aufeinandertreffen zweier bayerischer Teams gelang dem 1. FC Nürnberg mit seinem ersten Saisonsieg ein Befreiungsschlag. Die Elf von Trainer Osman Cankaya setzte sich mit 2:0 beim FFC Wacker München durch und überflügelte die wacker-kleinMünchnerinnen damit auch in der Tabelle. Leonie Vogel brachte die Gäste aus Franken nach einer halben Stunde in Führung, Gina Steiner sorgte mit ihrem Treffer kurz vor Spielende für die endgültige Entscheidung. Mit dem FFC Wacker München, dem TSV Schwaben Augsburg und dem Hegauer FV rangieren nach dem 3. Spieltag nun drei Mannschaften auf den Abstiegsrängen, welche beinahe schon zum Inventar der Frauen-Regionalliga Süd zählen.

 

This entry was posted in 2016, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.