Frauen-RL: Erste Saisonniederlage für FV Löchgau

Von den drei Mannschaften, die nach dem 6. Spieltag punktgleich die Tabelle der Frauen-Regionalliga Süd anführten, konnte am 7. Spieltag nur der SC Freiburg II seine Begegnung in Wetzlar siegreich gestalten. Während der SV Frauenbiburg in Regensburg immerhin einen Zähler erkämpfen konnte und damit weiterhin ungeschlagen ist, musste der FV Löchgau in Würzburg seine erste Saisonniederlage einstecken. Der Hegauer FV muss dagegen die nächste Heimpleite schlucken und verliert immer mehr den Anschluss ans rettende Ufer.

Beim FSV Hessen Wetzlar II wurde der SC Freiburg II erst in der zweiten Spielhälfte seiner Favoritenrolle gerecht, nachdem im ersten Durchgang auf beiden Seiten noch kein Treffer zu verzeichnen gewesen war. Dann aber drehten die Gäste aus dem Breisgau auf. Schon den ersten Angriff nach dem Seitenwechsel konnte die Elf von Trainerin Myriam Krüger zur Führung verwerten, Sylvia Arnold war für den SC erfolgreich. Davon beflügelt legte Chelsea Stewart wenig später den zweiten Treffer für die Freiburgerinnen nach, womit eine Vorentscheidung gefallen war. Jedoch dauerte bis in die Schlussphase hinein, ehe die Gäste endgültig den deckel auf die Partie machten. Zunächst erhöhte Top-Torjägerin Daria Streng per Strafstoß, ehe in der Schlussminute auch noch Megumi Kadoi zum 0:4-Endstand einnetzen konnte.

Erster Verfolger des Spitzenreiters aus Freiburg bleibt der SV Frauenbiburg, auch wenn dieser sich mit einem 2:2-Remis beim SC Regensburg begnügen musste. Zwar erzielte Franziska Höllrigl kurz vor dem Pausenpfiff den Führungstreffer für den SVF und weckte damit Hoffnung auf den fünften Saisonsieg des Tabellenzweiten, doch in der zweiten Spielhälfte drehte der Aufsteiger aus Regensburg durch Treffer von Kathrin Fink sowie der eingewechselten Lisa Beer die Partie zunächst zu seinen Gunsten. Doch die Mannschaft aus Frauenbiburg stemmte sich mit Moral gegen die drohende Niederlage und erzielte in Person von Anja Riebesecker kurz vor Spielende doch noch den Ausgleich und konnte damit verhindern, dass man zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit ohne Punkte aus einer Begegnung geht.

Dies gelang dem FV Löchgau nicht, der sich beim Zweitligaabsteiger ETSV Würzburg eine 0:2-Niederlage einhandelte. Zwar stand die Abwehr der Gäste aus Württemberg lange stabil, doch in der 68. Spielminute gelang Theresa Damm doch noch der Führungstreffer für den von Michael Rieger gecoachten ETSV. In Folge dessen musste der FVL mehr riskieren, wodurch sich mehr Raum für die Angriffe der Würzburgerinnen ergab. Einen davon münzte Maria Ansmann in den Treffer zum 2:0 um, bei dem es schließlich auch bis zum Schlusspfiff bleiben sollte. Damit weist der Gastgeber nun eine ausgeglichene Bilanz (je drei Siege und drei Niederlagen) auf und konnte bis auf vier Zähler an den FV Löchgau (14 Punkte) heranrücken.

Einen kleinen Rückschlag musste auch der TSV Schwaben Augsburg verkraften, der zuletzt mit drei Siegen in Folge zum Angriff auf die Spitzenteams geblasen hatte. Dennoch augsburg-kleindürfte das 2:2 gegen den FFC Wacker München bei den Ausgburgerinnen als Punktgewinn gewertet werden, lag der TSV doch bis weit in die zweite Spielhälfte hinein mit 0:2 in Rückstand, nachdem Lisa Flötzner und Matilda Ford für die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt getroffen hatten. Jedoch weckte der Anschlusstreffer, den Nicole Demel in der 80. Spielminute erzielte, neue Kräfte bei den Gastgeberinnen, die sich für ihre Moral in der Nachspielzeit auch noch mit einem Punktgewinn belohnen konnten. Mona Budnick sorgte für das 2:2 und für ausgelassenen Jubel bei der Mannschaft aus Schwaben, wohingegen beim FFC Wacker große Enttäuschung angesichts eines nur denkbar knapp verpassten Befreiungsschlages im Abstiegskampf vorherrschte.

Tief im Abstiegskampf befindet sich auch schon früh in der Saison der Hegauer FV, der gegen den 1. FC Nürnberg seine sechste Saisonpleite kassierte und ohne Zähler auf der Habenseite weiter das Tabellenende ziert. Entscheidend für den Auswärtssieg der Nürnbergerinnen, die im ersten Durchgang durch Marina Büttel in Führung gegangen waren, war sicher die schnelle Antwort auf den Ausgleich des Hegauer FV unmittelbar nach dem Seitenwechsel. Jana Kaiser hatte mit ihrem Treffer noch für einen optimalen Start der Gastgeberinnen in den zweiten Durchgang gesorgt, doch die Freude darüber währte nur kurz. Denn gerade einmal drei Zeigerumdrehungen später lag der 1.FC sogar mit zwei Toren in Front, nachdem Leonie Vogel und Isabel Wörner mit einem Doppelschlag auf den Hegauer Treffer reagierten. Der 2-Tore-Vorsprung der Gäste hatte bis in die Nachspielzeit hinein Bestand, ehe erneut Jana Kaiser nochmals für den HFV verkürzen konnte. Doch da die Südbadnerinnen nun alles auf eine Karte setzten, gelang Lena Lederer noch der Nürnberger Treffer zum 2:4-Endstand.

In einer umkämpften Begegnung, in der man den Mannschaften die Bedeutung des Spiels deutlich anmerkte, trennten sich der TSV Jahn Calden und der FC Ingolstadt 04 torlos voneinander, wodurch es beide Teams verpassten, sich etwas Luft im Tabellenkeller zu verschaffen. Der TSV Jahn bleibt mit fünf Zählern auf der Habenseite Vorletzter und steht vor dem anstehenden Gastspiel beim FFC Wacker München weiter unter Druck, die Gäste aus Oberbayern weisen sieben Zähler auf und rangieren damit nur dank der besseren Tordifferenz oberhalb der Abstiegszone.

 

 

 

This entry was posted in 2016, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.