Frauen-RL: Nürnberg und München holen jeweils einen Punkt im Abstiegskampf

16 Spieltage sind mittlerweile in der Frauen-Regionalliga Süd absolviert. Bei den Platzierungen an der Tabellenspitze sowie im Kampf um den Klassenerhalt gibt es im Vergleich zur Vorwoche keine Veränderungen. Obwohl sich Spitzenreiter Hoffenheim II im Heimspiel gegen Kellerkind FFC Wacker München mit einem Unentschieden begnügen musste, führen die Kraichgauerinnen die Tabelle weiterhin unangefochten an.

Lange sah es nach dem frühen Führungstreffer durch Maike Trach so aus, als würden die Hoffenheimer ihren 13. Saisonsieg einfahren. Jedoch konnte Annalisa Rützel mit ihrem vierten Saisontreffer noch für den Gast aus München ausgleichen und ihren Farben damit einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf sichern.

Dass die Münchnerinnen durch den überraschenden Punktgewinn beim Spitzenreiter keinen Platz in der Tabelle gut machen konnte, lag daran, dass auch der 1. FC Nürnberg mit einem Punkt im Gepäck die Heimreise aus dem Hegau antrat. Leonie Vogel brachte die Clubberinnen beim Hegauer FV in Führung, die jedoch durch einen von Meike Meßmer verwandelten Strafstoß in der Schlussphase (83.) noch ausgeglichen wurde, wodurch die Heimelf ihren Vorsprung von zehn Punkten auf die Abstiegszone wahrte.

Mittlerweile fast ein halbes Jahr liegt der letzte Erfolg von Aufsteiger SV Gläserzell zurück. Auch in Sindelfingen gelang den Spielerinnen von Trainer Sebastian Vollmar nicht der erhoffte vierte Saisonsieg. Julia Steger sicherte mit einem frühen Doppelpack den Erfolg ihres VfL Sindelfingen II. Der Gläserzeller Anschlusstreffer in der Schlussminute durch Vivien Priemer hatte nur noch statistischen Wert. Der Vorsprung des SV Gläserzell auf die Abstiegsränge schmolz durch die neuerliche Niederlage auf zwei Punkte zusammen.

Top-Torjägerin Melike Pekel hatte mit zwei Treffern in der Schlussphase der Begegnung ihres TSV Schwaben Augsburg maßgeblichen Anteil am souveränen 4:0-Heimsieg über das Schlusslicht FC Memmingen. Zuvor hatten Ursula Neidlinger und Mona Budnick für einen beruhigenden 2:0-Vorsprung der Augsburgerinnen gesorgt, die damit Rang 2 behaupteten.

Neuer Tabellendritter ist Eintracht Wetzlar nach einem knappen 2:1-Heimerfolg über die Eintracht aus Frankfurt. Janine Dutschmann brachte die Gastgeberinnen in der ersten Spielhälfte in Führung. Rosalie Sirna konnte in Hälfte 2 zwar zunächst für die Frankfurterinnen ausgleichen, doch nur zwei Zeigerumdrehungen später brachte Rebecca Konhäuser die Spielerinnen von Trainer Volker Münn erneut in Führung, welche die Spielerinnen aus Wetzlar auch über die Zeit bringen konnten.

Im Tabellenmittelfeld tauschten der FV Löchgau und der TSV Jahn Calden die Plätze. Tanja Arnold erzielte zwei frühe Treffer für die gastgebenden Württembergerinnen. Tammy Streicher machte mit ihrem Treffer zum 3:0-Endstand den Sieg der Löchgauerinnen perfekt, die dadurch am Spielgegner in die obere Tabellenhälfte vorbei ziehen konnten.

Nach dem spielfreien Osterwochenende geht die Frauen-Regionalliga Süd in den Endspurt der Saison 2013/14. Am 17. Spieltag haben die vier Teams aus dem Tabellenkeller allesamt Heimrecht und erhoffen sich weiteren Auftrieb für die entscheidende Phase.

This entry was posted in 2014, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.