Frauen-RL: Rüsselsheim überrascht in Ingolstadt

Während die Frauen-Regionalliga Süd auch nach dem 7. Spieltag unverändert von zwei Aufsteigern angeführt wird, kam es im Tabellenkeller zu einigen Bewegungen. So gelang dem FV Löchgau im württembergischen Duell beim TV Derendingen sein erster Saisonsieg, der SC Opel Rüsselsheim überraschte mit einem Auswärtssieg in Ingolstadt. In Augsburg hatte die Frankfurter Eintracht dagegen nichts zu bestellen und handelte sich eine demütigende Niederlage ein.

Siebtes Spiel, siebter Sieg. Der SC Sand zieht weiterhin unbeirrt seine Kreise an der Tabellenspitze. Auch im südbadischen Duell gegen den Hegauer FV ließ die Bundesliga-Reserve keinen Zweifel daran aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen sollte. So brachte Sinah Amann den Aufsteiger schon nach zwei Minuten in Führung, Saskia Meier legte noch vor dem Pausentee zum 2:0 nach. Kontinuierlich schraubten die Gastgeberinnen das Ergebnis auch im zweiten Durchgang in die Höhe, Madeleine Kurek und Melina Stocks legten je einen Treffer zum 4:0 nach, wodurch die Begegnung entschieden war. Souverän behauptete die Elf von Trainer Georg Forscht damit die Tabellenführung, auch wenn man kurz vor Spielende noch den Hegauer Ehrentreffer hinnehmen musste. Carmen Hirt erzielte diesen durch einen verwandelten Strafstoß, was jedoch nichts daran ändern konnte, dass die Gäste nach einem perfekten Saisonstart (vier Siege in Serie) nun bereits die dritte Niederlage in Folge hinnehmen mussten.

Dem SC Sand II bleibt jedoch ein weiterer Aufsteiger auf den Fersen, der SV Frauenbiburg fuhr beim 1. FC Nürnberg seinen sechsten Saisonsieg ein. Entscheidend für die Gäste aus Niederbayern sollte dabei ein Doppelschlag wwerden. Innerhalb von drei Minuten (35. und 37.) erzielten Alina Angerer und Anja Riebesecker die einzigen Treffer des Tages, die den Gästen einen 2:0-Auswärtssieg bescherten, durch den die Mannschaft von Trainer Robert Heider ihre hervorragende Verfassung bestätigte. Die Gastgeberinnen schwächten sich durch einen Platzverweis (gelb/rot, 72. Spielminute) selbst, letztendlich fehlte dadurch auch die Kraft für eine erfolgreiche Aufholjagd in der Schlussphase. Dennoch rangiert der 1. FC Nürnberg unverändert auf dem 7. Platz.

Ein deutliches Ausrufezeichen setzte der TSV Schwaben Augsburg mit einem 9:0-Schützenfest über Eintracht Frankfurt. Damit setzen sich die Augsburgerinnen erst einmal im Feld der Verfolger des Spitzenreiters fest. Mara Schanz (3), Selina Schmidt (2), Carina Schneider, Mona Budnick, Bianca Scheufele und Ursula Neidlinger erzielten die Treffer für die in allen Belangen überlegenen Gastgeberinnen, die nun den mit Abstand erfolgreichsten Angriff der Liga stellen (23 Tore). Wenig verwunderlich ist es da auch, dass mit Selina Schmidt und Mona Budnick zwei Spielerinnen aus Augsburg an der Spitze der Torjägerliste stehen. Frust herrschte dagegen bei den Gästen aus der Mainmetropole. Aufgrund einer desolaten Mannschaftsleistung und der daraus resultierenden höchsten Saisonpleite fiel man auf den vorletzten Tabellenrang zurück.

Punktgleich mit dem TSV Schwaben Augsburg (jeweils 15 Zähler) liegt der TSV Jahn Calden auf Rang 4. In einem intensiven Duell beim FFC Wacker München behielt die Mannschaft aus Nordhessen mit 1:0 die Oberhand und trat die weite Heimreise mit drei Punkten im Gepäck an. Sharon Braun erzielte Mitte des ersten Durchgangs den Treffer des Tages für die Jahn-Elf, die damit die Tabellenspitze in Sichtweite behält. Dagegen finden sich die ambitioniert in die Saison gestarteten Münchnerinnen im Abstiegskampf wieder. Nach sieben Spieltagen stehen für die Elf von Trainer Stefan Schubert gerade einmal sechs Zähler zu Buche, der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt lediglich zwei Punkte.

Den Sprung weg von den Abstiegsrängen schaffte der SC Opel 06 Rüsselsheim, der sich in Ingolstadt mit 3:1 durchsetzen konnte. Ginalolita Buglisi sorgte in der Anfangsphase mit ihrem Führungstreffer für Rückenwind für den Aufsteiger aus Hessen, der den knappen Vorsprung in die Halbzeitpause retten konnte. Franziska Magdalena Frase erhöhte in der 56. Spielminute auf 0:2 für ihre Mannschaft und als Buglisi mit ihrem zweiten Treffer des Tages für die Gäste nachlegen konnte, schien eine Entscheidung gefallen. Doch Spannung kam wieder auf als Vanessa Haim umgehend der Anschlusstreffer für die Ingolstädterinnen erzielte (76. Spielminute). Doch dies sollte trotz größter Bemühungen der Gastgeberinnen der letzte Torjubel des Tages bleiben. Mit ihrem zweiten Saisonsieg schaffte die Mannschaft aus Rüsselheim den erlösenden Sprung auf Rang 9, der FC Ingolstadt 04 kassierte seine zweite Niederlage und büßte dadurch Rang 3 ein.

Zum Aufeinandertreffer zweier bislang siegloser Teams kam es in Derendingen, wo der TVD den FV Löchgau zum württembergischen Krisengipfel zu Gast hatte. Auch hier war es die Gastmannschaft, die den perfekten Einstieg in die Begegnung erwischte, Meike van IMG_2385Elten schoss nach fünf Minuten zur Gästeführung ein. Doch Nina Weiß gelang Mitte der zweiten Spielhälfte der Ausgleich für den TV Derendingen, der daraus Hoffnung auf seinen ersten Punktgewinn in der Spielzeit 2015/16 schöpfte. Allerdings hatte der FV Löchgau die umgehende Antwort parat. Lediglich zwei Minuten nach dem Ausgleichstor brachte Natalie Härterich ihren FVL wieder in Front. Und wiederum nur eine Zeigerumdrehung später legte Alisa Meinzer sogar noch das 3:1 nach, wodurch den Gastgeberinnen der Zahn gezogen war. Souverän brachte der FV Löchgau seinen Vorsprung anschließend über die Zeit und jubelte nach Schlusspfiff über seinen ersten Saisonsieg.

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, News, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.