Frauen-RL: Spitzentrio im Gleichschritt siegreich

Mit dem SC Freiburg II, dem SV Frauenbiburg und dem FV Löchgau führen nach dem 6. Spieltag unverändert drei Mannschaften punktgleich die Tabelle der Frauen-Regionalliga Süd an. Insbesondere der SC Freiburg II und der FV Löchgau bestätigten mit Kantersiegen gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller ihre herausragende Verfassung. Nach seinem dritten Sieg in Folge ist der TSV Schwaben Augsburg nun erster Verfolger des Spitzentrios.

Die weite Reise nach Wetzlar hat sich für den TSV Schwaben Augsburg gelohnt, denn beim FSV Hessen Wetzlar II setzten sich die Gäste mit 3:1 durch und sind nach ihrem dritten Dreier in Serie auf dem besten Weg, ihren verpatzten Saisonstart mit nur einem Zähler aus drei Begegnungen zu korrigieren. Schon zur Halbzeitpause hatten sich die Augsburgerinnen einen beruhigenden Vorsprung herausgeschossen, nachdem Nicole Demel, Barbara Rauch und Mona Budnick für ihren TSV Schwaben eingenetzt hatten. Zwar ließ es die Elf von Trainer Manuel Küfner im zweiten Durchgang ruhiger angehen, doch wirklich in Gefahr geriet sie nicht mehr, da der Anschlusstreffer der Gastgeberinnen erst in der Nachspielzeit fiel. Besarta Hisenay sorgte aus Sicht des FSV Hessen zumindest noch für Ergebniskosmetik und zerschlug damit die Hoffnung der Augsburger Torhüterin Sarah Reißner auf ein Zu-Null-Spiel.

Auch der FFC Wacker München feierte einen Auswärtssieg und hielt durch seinen zweiten Saisonsieg Anschluss an die Nichtabstiegsplätze. Im oberbayerischen Duell beim FC Ingolstadt 04 behielten die Gäste aus der Landeshauptstadt mit 2:1 die Oberhand, befinden sich jedoch unverändert auf einem Abstiegsrang. Caroline Rieger brachte den FFC Wacker schon früh in Führung, kurz vor dem Pausenpfiff profitierten die Gäste dann von einem unglücklichen Ingolstädter Eigentor. Nach dem Seitenwechsel stemmten sich die Gastgeberinnen gegen ihre zweite Saisonniederlage, doch mehr als der Anschlusstreffer durch Stefanie Hamberger gelang dem FCI nicht. Dadurch verpasste es der FC Ingolstadt 04, sich von der Gefahrenzone abzusetzen, woghingegen die Münchnerinnen nach Punkten zum Spielgegner aufschließen konnten (jeweils sechs Zähler).

Ein weiteres bayerisches Duell lieferten sich der 1. FC Nürnberg und der SC Regensburg, die sich mit Abpfiff der Begegnung mit jeweils einem Zähler begnügen mussten. Der Aufsteiger ging durch einen Treffer von Sarah Edlbauer in der 20. Spielminute in Führung, doch nur wenige Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff gelang dem gastgebenden FCN der Ausgleichstreffer durch Gina Steiner. Bei dieser Punkteteilung blieb es nach einer spannenden zweiten Spielhälfte bis zum Schluss, wodurch sich beide Mannschaften unverändert im Mittelfeld der Tabelle befinden und nur einen geringen Vorsprung auf den Tabellenkeller aufweisen.

Dagegen sind drei Mannschaften mit jeweils 14 Zählern auf der Habenseite noch ungeschlagen und führen das Feld punktgleich an. Die Tabellenspitze behauptete der SC img-20161016-wa0001Freiburg II, der im südbadischen Duell dem Schlusslicht Hegauer FV keine Chance ließ und die Gäste mit einer 5:0-Packung auf die Heimreise schickte. Megumi Kadoi und Vanessa Ziegler trafen jeweils doppelt für den Aufsteiger aus dem Breisgau, zudem steuerte Daria Streng einen Treffer zum Kantersieg bei und übernahm damit auch die alleinige Führung in der Torjägerliste. Dagegen wird die Lage für den Hegauer FV immer düsterer. Auch nach sechs Begegnungen wartet die Mannschaft von Trainer Gino Radice noch auf ihren ersten Zähler und weist bereits sechs Punkte Rückstand zum rettenden Ufer auf.

Noch treffsicherer als der Tabellenführer war der FV Löchgau, der allein in seiner Begegnung gegen den TSV Jahn Calden mit sieben Treffern so oft erfolgreich war wie in seinen fünf Begegnungen zuvor ingesamt. Schon im ersten Durchgang legten die Gastgeberinnen den Grundstock zum deutlichen Heimsieg, nach Ablauf der ersten 45 Minuten stand ein Zwischenstand von 4:0 zu Buche. Nach dem Seitenwechsel ließ der FVL drei weitere Treffer folgen, sodass mit einem 7:0-Endergebnis letztendlich der höchste Tagessieg in der bisherigen Regionalliga-Spielzeit 2016/17 gefeiert werden konnte. Meike van Elten, Tanja Arnold, Lisa Gayer, Lena Kühnle, Vanessa Puglisi und Leunora Pllana (2) trugen sich für den FVL in die Torschützenliste ein. Die Gäste aus Nordhessen treten dagegen im Tabellenkeller mit vier Zählern auf der Stelle und stellen mit nun 19 Gegentreffern die löchrigste Abwehr aller Mannschaften.

Zwischen dem SC Freiburg II und dem FV Löchgau rangiert unverändert der SV Frauenbiburg, der gegen den ETSV Würzburg seinen vierten Saisonsieg einfahren konnte. Lisa Wutz, Anja Riebesecker und Anita Wimmer waren für die Elf aus Niederbayern erfolgreich. Einziger Wehrmutstropfen für die Gastgeberinnen war der Würzburger Ehrentreffer, den Sabrina Mann in der letzten Spielminute erzielte. Für SVF-Keeperin Katrin Kraust bedeutete dies, dass sie nach 540 Minuten erstmalig in der Saison hinter sich greifen musste.

 

This entry was posted in 2016, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.