Frauen-RL: TSV Schwaben Augsburg feiert Kantersieg zum Auftakt

Die Spitzenteams der vergangenen Saison erwischten in der Frauen-Regionalliga Süd auch einen gelungenen Auftakt in die Spielzeit 2015/16. Während sich der FFC Wacker München beim TV Derendingen durchsetzte, fegte der TSV Schwaben Augsburg den 1. FC Nürnberg vom Platz. Auch der Hegauer FV landete einen Sieg bei Eintracht Frankfurt. Unterdessen entschied der SC Sand II das Duell zweier Aufsteiger in Rüsselheim für sich.

Mit einem klaren 7:1-Heimsieg im bayerischen Duell über den 1. FC Nürnberg machte der TSV Schwaben Augsburg deutlich, dass man sehr ambitioniert in die neue Saison startet. Dabei begann die Begegnung für die Gäste aus Nürnberg verheißungsvoll. Gina Steiner brachte ihre Mannschaft schon nach wenigen Minuten in Führung. Doch die Gastgeber drehten die Partie noch vor dem Pausenpfiff und legten in der zweiten Spielhälfte Treffer um Treffer zum Kantersieg nach. Mona Budnick und Selina Schmidt stellten mit je drei Erfolgen ihren Torriecher unter Beweis, Lisa Steppich hatte den TSV Schwaben zwischenzeitlich erstmalig in Führung gebracht. Damit grüßt die Mannschaft von Trainer Manuel Küfner nach dem ersten Spieltag von der Tabellenspitze.

Einen Favoritensieg bekamen auch die 150 Zuschauer in Derendingen zu sehen, allerdings unterlag der gastgebende TVD dem FFC Wacker München mit 1:3. Beinahe im Alleingang brachte Katrin Hartmannsegger die Gäste schon in der ersten Spielhälfte auf die Siegerstraße, indem sie alle Treffer zur 3:0-Pausenführung erzielte. Zwar brachte Stephanie Tweer kurz nach Wiederanpfiff durch den Anschlusstreffer wieder Spannung in das Spiel, doch sollte es für die Gastgeber zu keinem weiteren Tor mehr reichen. Mit drei Punkten im Gepäck trat der letztjährige Vizemeister somit die Rückreise nach München an.

Gleich drei Mannschaften teilen sich nach dem ersten Spieltag Tabellenrang 2. Der FC Ingolstadt 04, der Hegauer FV wie auch der Aufsteiger SV Frauenbiburg feierten zum Saisonauftakt jeweils einen 3:0-Erfolg. In Ingolstadt warteten die Zuschauer bei der Begegnung des FCI gegen den TSV Jahn Calden in der ersten Halbzeit vergeblich auf Tore. Doch die Gastgeberinnen drehten in der zweiten Spielhälfte auf und erzielten innerhalb von zehn Minuten gleich drei Treffer. Ramona Maier und Vanessa Haim legten vor, ein von Stefanie Hamberger verwandelter Strafstoß brachte die endgültige Entscheidung gegen die weit angereisten Gäste aus Nordhessen.

Ähnlich verlief die Begegnung zwischen Eintracht Frankfurt und dem Hegauer FV, doch waren es hier die Gäste aus Südbaden, die dank dreier Treffer in der zweiten Spielhälfte einen Start nach Maß in das neue Spieljahr feierten. Dafür sorgten Jana Kaiser, Anja Hahn und Luisa Radice, die jeweils einen Treffer zum Auswärtssieg des letztjährigen  Tabellenvierten beisteuerten.

Einen Überraschungssieg feierte indes der Aufsteiger SV Frauenbiburg beim FV Löchgau. Mit 3:0 behielt die Elf von Trainer Stefan Bucek die Oberhand. Dabei erhielten die Gäste neben der Aufstiegseuphorie durch den frühen Führungstreffer zusätzlichen Rückenwind, Franziska Höllrigl war in der 9. Spielminute erfolgreich. Wer geglaubt hatte, dass die Gastgeberinnen aus Löchgau die Partie nach der Halbzeitpause noch drehen würden, musste sich früh eines Besseren belehren lassen. Anja Riebesecker und Theresa Eder (per Strafstoß) legten für den SV Frauenbiburg nach, der anschließend die Führung souverän über die Runden brachte.

Mit dem SC Sand II feierte ein weiterer Neuling einen Auftaktsieg. Mit 2:0 setzte sich die Reserve des Bundesligisten beim Mitaufsteiger SC Opel Rüsselsheim durch. Ann-Christin Angel und Anne Rotzinger erzielten bereits im ersten Durchgang die Tore für ihre Farben. Eine stabile Abwehr hielt im weiteren Spielverlauf den Angriffen der Rüsselsheimer stand, wodurch sich die Mannschaft um Trainer Georg Forscht nach Schlusspfiff über einen erfolgreichen Start in das Spieljahr 2015/16 freuen konnte.

Mindestens zwei der sechs zum Auftakt siegreichen Mannschaften werden ihre weiße Weste jedoch am zweiten Spieltag schon wieder verlieren. Denn mit Sand und Augsburg sowie mit München und Ingolstadt stehen sich dann Auftaktsieger im direkten Duell gegenüber. Dagegen streben die sechs Verlierer des ersten Spieltags ihren ersten Saisonsieg an, um nicht frühzeitig unter Druck zu geraten.

This entry was posted in 2015, Aktuelles, News, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.