Frauen-RL: Zwei Teams warten auf ersten Punkt

Zwar sind in der Frauen-Regionalliga Süd nach dem 2. Spieltag ganze sechs Mannschaften – darunter mit dem SC Regensburg und dem SC Freiburg II zwei Aufsteiger –  noch ungeschlagen, doch keinem der Sieger des ersten Spieltages gelang es, auch am zweiten Spieltag einen Dreier einzufahren. Dagegen warten am Tabellenende mit dem 1. FC Nürnberg und dem Hegauer FV zwei Mannschaften noch auf ihren Zähler in der neuen Spielzeit.

Neuer Tabellenführer ist der FC Ingolstadt 04, der sich im fränkisch-bayerischen Derby beim 1. FC Nürnberg mit 3:0 durchsetzen und sein Punktekonto nach dem 1:1 zum Auftakt gegen den SC Freiburg II auf vier Zähler aufstocken konnte. Dabei stand das Endresultat nuernberg-kleinin Nürnberg bereits nach 45 Minuten fest. Annalena Herzog hatte nach 18 Minuten für die Gästeführung gesorgt, die Vanessa Haim durch einen Doppelschlag unmittelbar vor dem Pausenpfiff auf 3:0 ausbauen konnte. In der zweiten Spielhälfte sollten schließlich trotz intensiver Bemühungen keine weiteren Treffer mehr fallen. Dennoch reichte dem FCI das Ergebnis, um dank der besseren Tordifferenz vor fünf punktgleichen Mannschaften die Tabellenführung zu übernehmen, wohingegen der 1. FCN  nach der Auftaktniederlage in Löchgau noch auf sein erstes Tor sowie auf den ersten Zähler der Spielzeit 2016/17 wartet.

Hinter dem FC Ingolstadt 04 rangieren mit dem SC Regensburg und dem SC Freiburg II zwei Aufsteiger. Der SC Regensburg, der am 1. Spieltag mit einem Auswärtssieg beim Zweitliga-Absteiger ETSV Würzburg hatte aufhorchen lassen, musste sich allerdings im Heimspiel gegen den TSV Schwaben Augsburg mit einem 1:1-Remis begnügen. Nach einem torlosen ersten Durchgang hatte zunächst Lisa Steppich für die Führung ihrer Augsburgerinnen  (65. Spielminute) und gleichzeitig für Hoffnung auf den ersten augsburg-2-kleinSaisonsieg des TSV Schwaben gesorgt, doch der Aufsteiger aus der Oberpfalz fand die umgehende Antwort und konnte in Person von Melanie Scheid nur fünf Minuten später ausgleichen. In einer Schlussphase, die durch viele Auswechslungen geprägt war, ereignete sich schließlich nichts mehr, das am Endergebnis etwas geändert hätte.

Auch bei der Begegnung zwischen dem SC Freiburg II und dem FFC Wacker München mussten die Zuschauer/innen bis weit in die zweite Spielhälfte hinein warten, ehe sie Tore zu sehen bekamen. Nach 75 Spielminuten erlöste Nicole Eckerle ihre Farben und erzielte den Führungstreffer für den Aufsteiger aus dem Breisgau. Dadurch gerieten die Gäste aus München, die zum Auftakt noch knapp gegen den FSV Hessen Wetzlar II die Oberhand behalten hatten, unter Zugzwang und setzten auf Offensive, um ihre erste Saisonniederlage abzuwenden. Jedoch wusste die Freiburger Mannschaft dies zu ihren Gunsten zu nutzen und führte nach einem Konter mit dem Treffer zum 2:0-Endstand durch Sabine Stoller die Entscheidung herbei.

Zu einem Duell zweier zum Auftakt erfolgloser Mannschaften kam es zwischen dem Hegauer FV und dem ETSV Würzburg. Beiden Mannschaften merkte man an, dass sie Wiedergutmachung für ihre Auftaktniederlagen betreiben wollten. Dennoch dauerte es bis kurz vor Ende der ersten Spielhälfte, ehe sich dies in einem Treffer ausdrückte. Anabel Wanner war es, die die Gäste aus Würzburg in Führung brachte. Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeberinnen auf den Ausgleich, doch mangelte es unter anderem auch am Glück im Abschluss. Stattdessen schlugen der ETSV wieder zu, Theresa Damm und Mona Eichelbrönner mit einem verwandelten Strafstoß sorgten für eine Vorentscheidung. Zwar konnte der Hegauer FV in Person von Carina Walde unmittelbar nach dem Treffer zum 0:3 ebenfalls einen Strafstoß zum Anschlusstreffer nutzen, doch Mara Ludwig stellte in der Schlussminute den alten Abstand wieder her. Mit diesem 4:1-Auswärtssieg weist der Zweitliga-Absteiger aus Würzburg nun eine ausgeglichene Bilanz auf, wohingegen der Hegauer FV die rote Laterne innehat.

In den Begegnungen zwischen FSV Hessen Wetzlar II und dem TSV Jahn Calden sowie zwischen dem SV Frauenbiburg und dem FV Löchgau sollten am zweiten Spieltag keine Treffer fallen. Dies bedeutet, dass neben dem TSV Jahn Calden und dem SV Frauenbiburg auch der FV Löchgau noch ungeschlagen ist, nachdem jede dieser Mannschaften am ersten Spieltag noch einen Sieg hatte verbuchen können. Für den Aufsteiger FSV Hessen Wetzlar II bedeutete das Remis im Hessenderby gegen Calden den ersten Punktgewinn in der Regionalliga.

 

 

This entry was posted in 2016, Regionalliga Frauen News, Regionalliga Frauen Saison. Bookmark the permalink.