Futsal 2014: N.A.F.I. Stuttgart triumphiert erneut

Wie bereits in den beiden Vorjahren kommt auch in diesem Jahr der Süddeutsche Futsal-Meister aus Stuttgart. Das N.A.F.I.-Team setzte sich in einem sehr ausgeglichenen Finalturnier aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs gegen den württembergischen Kontrahenten Brothers Keeper (VfL Sindelbachtal) durch und sicherte sich dadurch neben der süddeutschen Futsal-Krone auch die erneute Teilnahme am DFB-Futsal-Cup, in dem man im Viertelfinale nun den Vizemeister des Norddeutschen Fußball-Verbandes und amtierenden Deutschen Meister, die Hamburg Panthers empfängt.

Bereits das erste Turnierspiel endete mit einem Überraschungserfolg. Der Badische Vizemeister FC Portus Pforzheim bezwang N.A.F.I. Stuttgart verdient mit 4:2, was schon auf einen spannenden Turnierverlauf hindeutete. Auch die weiteren Ergebnisse fielen durchgehend so aus, dass sich jede der fünf teilnehmenden Mannschaften Hoffnung auf den Turniersieg machen durfte.

Portus - NAFI

Der Bayerische Meister SV Erlbach musste in seinem Auftaktspiel mit der Schlusssirene den Ausgleich gegen Pforzheim hinnehmen, nachdem man noch unmittelbar zuvor den Führungstreffer zum 1:0 erzielt hatte. Die Pforzheimer wiederum verloren ihr darauf folgendes Spiel gegen die Brothers Keeper mit 1:3, was trotz des Auftakterfolges gegen Stuttgart erahnen ließ, dass es nicht zu einer vorderen Platzierung reichen würde.

Auch in seinem Spiel gegen den 1. FC Ispringen bot der SV Erlbach seinem zahlreich mitgereisten Anhang Dramatik pur. Sekunden vor Spielende erzielten die Bayern per Sechsmeter-Strafstoß den Ausgleich zum 3:3-Endstand. 3:3 zeigte die Anzeigetafel auch im Spiel der Erlbacher gegen N.A.F.I. Stuttgart an. Um die Chancen auf den Turniersieg zu wahren, setzten die Bayern in Form eines „Flying Goalkeepers“ alles auf eine Karte, was jedoch die erfahrenen Futsal-Kicker von N.A.F.I. zum entscheidenden 4:3-Siegtreffer nutzen konnten. Da sich der SV Erlbach trotz aller Bemühungen auch in seinem letzten Turnierspiel gegen Brothers Keeper knapp geschlagen geben musste, kam man schlussendlich trotz beachtlicher Leistung nicht über Rang 5 hinaus.

Der 1. FC Ispringen erwischte keinen guten Auftakt ins Turnier. Einer verdienten Niederlage gegen Brothers Keeper folgte in einem hektischen Spiel das LastMinute-Unentschieden gegen Erlbach. Zwar wurde das badische Duell gegen Pforzheim anschließend gewonnen, jedoch war durch die folgende Erlbacher Niederlage gegen Brothers Keeper klar, dass die Ispringer selbst mit einem abschließenden Sieg gegen N.A.F.I. keine Aussicht auf den Titel des Süddeutschen Meisters mehr gehabt hätten.

Ispringen-Brothers Keepers

 Als Überraschungsteam entpuppte sich eben jene Mannschaft von Brothers Keeper, die den Zuschauern tolle Kombinationen präsentierte und beste Werbung für den Futsal-Sport betrieb. Mit einem kleinen Kader von nur acht Spielern angetreten, musste sich der WFV-Vizemeister lediglich N.A.F.I. geschlagen geben. Diese Niederlage bedeutete jedoch, dass man am Ende tatenlos mit anschauen musste, wie die Stuttgarter gegen einen müden 1. FC Ispringen einen souveränen 4:1-Sieg einfuhren und somit den dritten Süddeutschen Titel in Serie perfekt machen konnten.
Ergebnisse des Finalturniers:

12.00 Uhr FC Portus Pforzheim – N.A.F.I. Stuttgart     4:2
12.35 Uhr 1. FC Ispringen – Brothers Keeper              2:4
13.10 Uhr SV Erlbach – FC Portus Pforzheim              1:1
13.45 Uhr N.A.F.I. Stuttgart – Brothers Keeper             2:0
14.20 Uhr 1. FC Ispringen – SV Erlbach                       3:3
14.55 Uhr Brothers Keeper – FC Portus Pforzheim      3:1
15.30 Uhr SV Erlbach – N.A.F.I. Stuttgart                     3:4
16.05 Uhr FC Portus Pforzheim – 1. FC Ispringen        1:3
16.40 Uhr Brothers Keeper – SV Erlbach                     2:1
17.15 Uhr N.A.F.I. Stuttgart – 1. FC Ispringen              4:1

Tabelle

1. N.A.F.I. Stuttgart          12:8   9
2. Brothers Keepers         9:6    9
3. 1. FC Ispringen            9:12  4
4. FC Portus Pforzheim    7:9    4
5. SV Erlbach                   8:10  2

This entry was posted in 2014, Futsal, Herren, News. Bookmark the permalink.