Futsal-Regionalliga Süd: Torflut am ersten Spieltag

Der erste Spieltag in der Futsal-Regionalliga Süd, an dem aufgrund von Spielverlegungen nur drei Begegnungen stattfanden, war geprägt vom Torhunger der Mannschaften. Insgesamt 42 Treffer fielen in den drei Spielen. Insbesondere Aufsteiger Lavin Stockstadt ließ es krachen und schenkte dem 1. FC Germania Ober-Roden gleich elf Buden ein.

Erster Tabellenführer ist der amtierende Süddeutsche Meister aus Weilimdorf (Stuttgart), der sich beim SV Darmstadt 98 mit 7:2 durchsetzte und sich damit zugleich für die Niederlage der Vorsaison an gleicher Stelle revanchieren konnte. Allerdings war die Begegnung lange offen, noch zur Halbzeitpause lagen die Gäste lediglich mit 2:1 in Führung. Auch die zweite Spielhälfte war bis in die Schlussphase hinein äußerst spannend. Erst als die Gastgeber alles auf eine Karte setzten, um beim Stand von 2:3 doch noch zum Ausgleich zu kommen, konnte der Titelverteidiger mit vier Treffern innerhalb der letzten drei Spielminuten für klare Verhältnisse sorgen. Beide Mannschaften hatten dabei je einen Doppeltorschützen in ihren Reihen. Für die Gastgeber aus Darmstadt erzielte Janis Bittner beide Tore, für den TSV Weilimdorf schlug Josip Sesar zweifach zu. Darüber hinaus trugen sich Marin Kurtin, Josip Casic, Loris Hörger, Filip Anic sowie Woldezion Mahdenhager in die Torschützenliste des ersten Tabellenführers ein.

Einen erfolgreichen Start in die Spielzeit 2016/17 erwischte auch der Aufsteiger Lavin Stockstadt, der in einem rein hessischen Duell beim 1. FC Germania Ober-Roden mit 11:8 die Oberhand behielt. Die Begegnung war dabei geprägt von zwei Abwehrreihen, die dem Gegner viele Torchancen ermöglichten, was sich letztendlich auch in insgesamt 19 Treffern widerspiegelte. Die Gastgeber aus Ober-Roden mussten zum Spielende hin einem dünnen Kader Tribut zollen, lediglich sechs Spieler waren für den sportlichen Absteiger des vergangenen Jahres im Einsatz. Dennoch steckte die Germania, für die Adam Agovic (3) Nicklas Heiliger (2), Edin Hasanagic (2) und Shahrokh Azmania die Tore erzielten, nie auf und hielt die Begegnung lange Zeit offen.

Lehrgeld musste hingegen mit Villalobos F.C. (Karlsruhe) ein weiterer Aufsteiger bezahlen, auch wenn insbesondere Gonas Panneerselvam beim 5:9 gegen Cosmos Höchst seine Klasse aufblitzen ließ. Gleich vier Treffer steuerte der Spieler für seine Mannschaft bei, für die auch Mert Kus mit dem letzten Treffer zum 5:9-Endstand erfolgreich war. Jedoch eroberten die Gäste aus Frankfurt-Höchst nicht nur die drei Zähler, sondern stellten mit Nihad Nedzibovic auch den erfolgreichsten Torschützen (fünf Treffer) der Begegnung. Nachdem nach Ablauf der ersten 20 Minuten noch ein knapper Zwischenstand von 3:4 auf der Anzeigetafel aufleuchtete, drehte Nedzibovic im zweiten Durchgang auf und sorgte mit vier Treffern innerhalb von acht Minuten für eine Vorentscheidung zu Gunsten der Mannschaft von Cosmos-Trainer Horst Schumacher. Neben dem Matchwinner  konnten Bical El-Gony und Dominik Schlee jeweils zweifach für die Höchster einnetzen.

Die weiteren Begegnungen des ersten Spieltags, FC Portus Pforzheim – Futsal Nürnberg sowie TV Wackersdorf – SSV Jahn Regensburg finden am 03.10.2016 statt.

This entry was posted in 2016, Futsal-Regionalliga, Futsal-Regionalliga News, Futsal-Regionalliga Saison, Herren, News. Bookmark the permalink.