Heinz-Herbert-Kreh-Turnier: Badische U17-Auswahl verteidigt Titel

Mit dem Wanderpokal im Gepäck war die badische Auswahl der U17-Junioren zum diesjährigen Heinz-Herbert-Kreh-Turnier an die Sportschule Oberhaching angereist, mit dem Pokal im Gepäck reiste sie auch wieder ab. Eindrucksvoll hat die Mannschaft um Trainer Nejat Yüksel ihren Titel in dieser Altersklasse verteidigt. Auf Augenhöhe begegneten sich die restlichen vier Mannschaften, erst im abschließenden Turnierspiel fiel eine Entscheidung um Rang 2, den sich letztendlich die Mannschaft aus Württemberg sichert.

Im ersten Turnierspiel der Badner deutete zunächst nicht viel auf den späteren Turniersieg hin, gegen Württemberg geriet die Mannschaft in der ersten Spielhälfte schwer unter Druck und lag zur Pause folgerichtig in Rückstand. Doch im zweiten Durchgang berappelte sich das Team und konnte die Begegnung mit drei Treffern noch zu seinen Gunsten drehen. Diesem Auftakterfolg ließ die Yüksel-Mannschaft einen souveränen 4:0-Sieg über die Mannschaft aus Hessen folgen und verschaffte sich somit eine hervorragende Ausgangslage für den zweiten und entscheidenden Turniertag. Auch an diesem bestätigten die Badner ihre gute Verfassung und gingen gegen die gastgebende Auswahl des Bayerischen Fußball-Verbandes schon in der ersten Spielminute durch einen verwandelten Handelfmeter in Führung. Mit dem Schlusspfiff stand in dieser Begegnung ein 2:0-Erfolg zu Buche, der dem Titelverteidiger schon frühzeitig den erneuten Turniersieg sicherte. Auch in ihrer vierten und gleichzeitig abschließenden Partie gegen Südbaden blieben die Badner unbesiegt, kamen jedoch über ein torloses Remis nicht hinaus. Dennoch gab es bei der Siegerehrung keinerlei Zweifel daran, dass die badische Mannschaft, die im gesamten Turnierverlauf nur einen Gegentreffer hinnehmen musste, hochverdient den Siegerpokal aus den Händen von SFV-Jugendobmann Karl-Heinz Wilhelm in Empfang nehmen durfte.

Ein versöhnlicher Abschluss des Turniers gelang auch der von Ernst Thaler betreuten Mannschaft aus Württemberg, die sich dank der besseren Tordifferenz den Silberrrang vor den punktgleichen Hessen sicherte. Dabei starteten die Württemberger in beide Turniertage mit einer Niederlage: Zunächst am Samstag gegen Baden, am Sonntag dann gegen Hessen (0:1). Doch jeweils gelang der WFV-Auswahl im zweiten Spiel des Tages Wiedergutmachung. Gegen Südbaden setzte sich die Thaler-Elf mit 2:0 durch, ehe im letzten Spiel des Wettbewerbs ein echtes Endspiel um Rang 2 gegen Bayern anstand, welches die Württemberger, die das Turnier in den Jahren 2012 – 2014 gewonnen hatten, letztendlich deutlich mit 3:0 für sich entscheiden konnten.

Von zwei vollkommen unterschiedlichen Seiten präsentierte sich die Mannschaft des Hessischen Fußball-Verbandes in Oberhaching. Nach zwei Niederlagen am ersten Spieltag gegen Bayern (0:1) und Baden (0:4) hatte kaum jemand damit gerechnet, dass sich die Mannschaft von Trainer Christoph Liebich bis zum letzten Turnierspiel noch Hoffnung auf Rang 2 machen durfte. Doch die Hessen belehrten die Zuschauer eines Besseren und sicherten sich am zweiten Spieltag knappe Siege über Südbaden (2:1) und Württemberg. Abschlussrang 3 sorgte daher trotz des unglücklichen Turnierauftakts für zufriedene Gesichter im hessischen Lager.

Obwohl es der Auswahl aus Südbaden als einziger Mannschaft gelang, dem Turniersieger aus Baden Punkte abzuknöpfen, musste sich das Team von Coach Werner Zink mit Abschlussrang 4 begnügen. Zwar beendeten die Südbadner den ersten Turniertag mit einer ausgeglichenen Bilanz (Sieg über Bayern, Niederlage gegen Württemberg), doch die knappe Niederlage gegen Hessen zum Auftakt des zweiten Spieltags , bei der man erst kurz vor Spielende den entscheidenden Gegentreffer hinnehmen musste, verbaute dem SBFV-Team eine bessere Platzierung.

Pech hatte auch der Förderkader des Bayerischen Fußball-Verbandes. Verheißungsvoll startete die Mannschaft von BFV-Trainer Patrick Irmler ins Turnier, zum Auftakt bezwangen die Gastgeber die hessische Mannschaft. Doch in den folgenden Turnierspielen mangelte es den Bayern oftmals an Glück im Abschluss, sodass die Punkte aus der Auftaktbegegnung schlussendlich die einzigen auf dem BFV-Konto bleiben sollten. Dass aber dennoch bis zum letzten Turnierspiel Rang 2 für die bayerische Auswahl möglich war, belegt, wie ausgeglichen das Teilnehmerfeld beim diesjährigen SFV-Turnier war.

Dies stellte auch Karl-Heinz Wilhelm im Rahmen der Siegerehrung heraus. „Wir haben größtenteils sehr ausgeglichene Begegnungen auf hohem Niveau gesehen, in denen oftmals das Quäntchen Glück spielentscheidend war. Wir gratulieren der badischen Mannschaft zum hochverdienten Turniersieg und wünschen den Spielern aller Teams eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zukunft.“ so Wilhelm.

Karl-Heinz Wilhelm überreicht dem badischen Kapitän den Siegerpokal

Karl-Heinz Wilhelm überreicht dem badischen Kapitän den Siegerpokal

Die siegreiche Mannschaft des Badischen Fußballverbandes setzte sich wie folgt zusammen:

Benedict Bucher, Pascal Schmidt, Baris Erdogan, Emilian Lässig, Domenico Alberico, Steffen Foshag, Luis Klante (alle TSG 1899 Hoffenheim), Paskalis Herzog, Mike Goss, Nico Schlotterbeck, Erwin Tiganj, Oliver Wähling, Nico Kunze, Jannis Hanek (alle Karlsruher SC), Nicolas Kristof, Evangelos Politakis (SV Sandhausen)

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, News, U17, Veranstaltungen. Bookmark the permalink.