Hessen-Auswahl verteidigt Titel beim U15-Turnier

Die Auswahl des Hessischen Fußball-Verbandes entwickelt sich zunehmend zum Seriensieger beim U15-Sichtungsturnier des Süddeutschen Fußball-Verbandes. Den diesjährigen Wettbewerb, der am 25./26. Mai 2019 an der südbadischen Sportschule Steinbach ausgetragen wurde, konnten die Hessen mit einer makellosen Bilanz für sich entscheiden und den begehrten Wanderpokal damit schon zum vierten Mal in Folge mit in die Heimat bringen. In einem spannenden Turnier belegte die württembergische Mannschaft den zweiten Rang, knapp dahinter landete der Förderkader des Bayerischen Fußball-Verbandes.

Zwar stand dem späteren Turniersieger aus Hessen in einigen Situationen ein bisschen Glück zur Seite, doch dieses hatte sich das Team von Trainer Thomas Voggenreiter auch hart erarbeitet. Ihre ersten beiden Begegnungen gegen Südbaden und Bayern entschieden die HFV-Talente erst in der späten Schlussphase der Spiele für sich. Insbesondere gegen Südbaden bedurfte es dafür Nervenstärke, denn man sah sich gegen die Gastgeber zunächst mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert. Doch nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer brachten zwei Treffer in der Schlussminute einen kaum noch erwarteten 3:2-Erfolg, ehe man auch in der folgenden Partie gegen die Bayern spät noch den 2:1-Siegtreffer erzielte. Der 1:0-Sieg über die Elf aus Baden am zweiten Turniertag verschaffte den Voggenreiter-Schützlingen eine optimale Ausgangssituation für das anschließende „Endspiel“ gegen Württemberg, welches die HFV-Auswahl dann auch mit 2:1 gewinnen konnte und damit die Maximalausbeute an Punkten perfekt machte. Entsprechend groß war auf hessischer Seite die Freude über tolle Auftritte und den errungenen Turniersieg.

Zwei gänzlich unterschiedliche Spieltage durchlebte die Mannschaft aus Württemberg. Zunächst legte das Team von Coach Michael Rentschler furios los und fuhr Siege über Baden (2:1) und Südbaden (1:0) ein. Damit wuchsen zugleich die Hoffnungen auf den Turniersieg, doch diese erhielten durch eine 0:2-Niederlage gegen Bayern zum Auftakt des zweiten Spieltages bereits einen herben Dämpfer. Somit hätte die WFV-Auswahl anschließend zwingend einen Sieg mit zwei Toren Differenz gebraucht, um doch noch am Gegner aus Hessen vorbei an die Spitze des Feldes zu ziehen. Zwar ergaben sich für die württembergischen Talente einige Tormöglichkeiten, doch letztendlich musste man sich knapp geschlagen und mit dem Silberrang zufrieden geben.

Zweikampf aus der Begegnung Württemberg – Bayern

Mit einer ausgeglichenen Bilanz (ein Sieg – zwei Remis – eine Niederlage) beendeten die Bayern um Trainer Hartmut Herold das Turnier auf Rang 3. Insbesondere zum Auftakt gegen Baden wäre mehr als das 1:1-Endergebnis drin gewesen. Bei der folgenden 1:2-Niederlage gegen Hessen haderten die Bayern mit einer Strafstoßentscheidung gegen sich und kassierten danach sogar noch den spielentscheidenden Gegentreffer. Doch mit einer starken Leistung wurde am zweiten Turniertag überraschend Württemberg bezwungen, ehe das Unentschieden gegen Südbaden (1:1) den Bronzerang sicherte.

Trotz guter Auftritte standen die Junioren des gastgebenden Südbadischen Fußballverbandes nach dem ersten Turniertag mit leeren Händen da. Der denkbar unglücklichen Last-Minute-Niederlage gegen Hessen folgte für das Team von Trainer Andreas Beck ein ebenso knappes 0:1 gegen Württemberg. Doch gegen Bayern fuhren die Südbadner trotz zwischenzeitlichen Rückstands schließlich ihren ersten Zähler ein, ehe im letzten Turnierspiel gegen Baden dann auch noch ein Sieg gelang (1:0).

Groß war die Enttäuschung auf Seiten der von Michael Kadel gecoachten Mannschaft aus Baden. Der Punkt aus der Auftaktpartie gegen Bayern sollte letztendlich der einzige zählbare Erfolg bleiben, obwohl die Badner den Gegnern in keiner der folgenden Begegnungen wirklich unterlegen waren, was auch dadurch belegt wurde, dass die drei erlittenen Niederlagen jeweils nur mit einem Treffer Differenz ausfielen.

Auch Vito Voncina, der für den gastgebenden Verband aus Südbaden die Siegerehrung durchführte, betonte, dass die Tabelle angesichts der durchweg knappen Spielresultate auch anders hätte aussehen können. „Trotzdem ist der Sieg der Hessen mit vier Siegen aus vier Spielen zweifelsohne hochverdient, wir gratulieren sehr herzlich zum Turniersieg. Die anderen Teams reisen zukünftig sicher mit reichlich Motivation zum süddeutschen U15-Turnier, um die Siegesserie der Hessen zu durchbrechen. Wir hoffen, dass wir möglichst viele der hier gesehenen Akteure erneut bei SFV-Turnieren begrüßen dürfen und wünschen Euch viel Erfolg für eine möglichst verletzungsfreie Karriere.“ so Voncina, ehe er die Siegertrophäe erneut in hessische Hände übergab.

Seriensieger beim SFV-U15-Turnier: Die Auswahl aus Hessen

This entry was posted in Aktuelles, News, U15. Bookmark the permalink.