Junioren-Futsal: FC Augsburg und FC 03 Radolfzell feiern Meistertitel

Spannende Turnierspiele erlebten die Zuschauer in Königstein am Taunus, wo am 5./6. März 2016 die Süddeutschen Futsal-Meisterschaften der Junioren ausgetragen wurden. Bei den C-Junioren war es letztendlich erneut der FC Augsburg, der sich wie im Vorjahr die süddeutsche Krone aufsetzen konnte und den SFV somit gemeinsam mit dem Vizemeister FC Astoria Walldorf bei den Deutschen Meisterschaften in Gevelsberg vertreten wird. Bei den B-Junioren rang der Südbadische Meister FC 03 Radolfzell in einem hochklassigen Finale den Titelverteidiger 1. FC Nürnberg nieder und feierte anschließend ausgelassen den Turniersieg.

Bereits zum zehnten Mal wurde am 5. März in der Altersklasse der C-Junioren der Süddeutsche Futsal-Meister ermittelt. Für den Hessischen Meister VfB 1905 Marburg war dabei in der Vorrundengruppe A gegen die Konkurrenz aus Bayern und Baden nichts zu holen. Nach zwei Niederlagen mussten sich die Hessen frühzeitig mit dem Spiel um Platz 5 begnügen. Als Gruppensieger zog der FC Astoria Walldorf ins Halbfinale ein, da der Badische Meister im abschließenden Gruppenspiel mit 3:1 die Oberhand über den Bayerischen Meister FC Augsburg behielt.

Sehr ausgeglichen gestaltete sich die Vorrundengruppe B, in der der SC Viktoria Griesheim (Hessischer Vizemeister), der Offenburger FV (Südbadischer Meister) sowie der 1. FC Eislingen (Württembergischer Meister) nach Abschluss der Gruppenphase je einen Sieg sowie eine Niederlage zu verzeichnen hatten. Somit musste die Tordifferenz darüber entscheiden, welche beiden Mannschaften ins Halbfinale einziehen. Hierbei hatte der Offenburger FV (+1) die Nase leicht vor dem SC Viktoria Griesheim (+/- 0). Der 1. FC Eislingen (-1) musste sich nach einem äußerst unglücklichen Turnierverlauf mit Gruppenplatz 3 und dem damit verbundenen Spiel um Rang 5 zufrieden geben.

An Dramatik nicht zu überbieten waren die beiden anschließenden Halbfinalspiele. Zunächst behauptete der FC Astoria Walldorf eine knappe 1:0-Führung gegen den SC Viktoria Griesheim, ehe den Hessen 13 Sekunden vor Spielende doch noch der Ausgleich gelang. Doch die Walldorfer schlugen postwendend zurück, noch innerhalb der regulären Spielzeit gelang ihnen der nicht mehr für möglich gehaltene Siegtreffer zum 2:1-Endstand, auch wenn vom Wiederanstoß weg beinahe noch der erneute Ausgleich gefallen wäre.
Im Gegensatz zu diesem Spiel sollte im Halbfinale zwischen Offenburg und Augsburg keine Entscheidung in der regulären Spielzeit fallen. Zwar lagen die Südbadner lange in Führung, doch der Titelverteidiger aus Augsburg erzwang mit dem Ausgleich zum 1:1 eine Entscheidung im Sechsmeterschießen. In diesem avancierte FCA-Keeper Michael Loroff zum Matchwinner, er konnte gleich drei Versuche der Offenburger parieren und sein Team damit erneut ins Finale hieven.

Ins Spiel um Rang 5 gingen der VfB Marburg und der 1. FC Eislingen mit offenem Visier und boten den Zuschauern tolle Spielszenen mit insgesamt acht toll herausgespielten Treffern. Letztendlich sorgte der 1. FC Eislingem mit einem 5:3-Erfolg für einen versöhnlichen Turnierabschluss.

Die beiden im Halbfinale denkbar knapp gescheiterten SC Viktoria Griesheim und Offenburger FV begegneten sich im Spiel um den Bronzerang auf Augenhöhe. So kam es, dass nach einem Spielstand von 2:2 nach Ablauf der regulären Spielzeit wieder ein Sechsmeterschießen über die Abschlussplatzierung entscheiden musste. Im Gegensatz zum halbfinale hatten die Offenburger dabei das Glück auf ihrer Seite und beendeten das Turnier auf Rang 3.

Zu einer Neuauflage des Duells zwischen dem FC Astoria Walldorf und dem FC Augsburg kam es im Finale um die Süddeutsche Futsal-Meisterschaft der C-Junioren. Beide Mannschaften hatten sich durch ihre Siege im Halbfinale bereits das Ticket zur Deutschen Meisterschaft gesichert, doch beide Teams wollten sich auch die süddeutsche Krone aufsetzen. Hatte im Gruppenspiel noch der Badische Meister aus Walldorf triumphiert, erwischten nun die Augsburger den besseren Start in die Partie. Einem frühen Führungstreffer ließen sie später auch das 2:0 folgen und sahen bereits wie der sichere Turniersieger aus. Doch der FC Astoria Walldorf steckte nicht auf und belohnte sich für seinen Kampfgeist mit dem Anschlusstreffer in der letzten Spielminute. Doch da die Astoria-Kicker nun alles auf eine Karte setzten, bot sich dem Titelverteidiger aus Augsburg Platz zum Kontern. Diesen nutzten die Bayern zum entscheidenden Treffer und feierten nach dem 3:1-Finalsieg ausgelassen ihre erfolgreiche Titelverteidigung.

Hier finden Sie die Ergebnisse des C-Junioren-Turniers

Auch bei den B-Junioren war einen Tag später für den Hessischen Meister in der Vorrundengruppe A Endstation. Gegen den FC Astoria Walldorf, der sich auch in dieser Altersklasse als Badischer Meister fürs Turnier qualifiziert hatte, sowie den TSV Weilheim/Teck (Württembergischer Meister) setzte es für den FC Neu-Anspach Niederlagen. Da die Neu-Anspacher Niederlage gegen Walldorf (2:5) höher ausfiel als die gegen den TSV Weilheim (0:2) und das direkte Duell zwischen den Badischen und Württembergischen Meistern mit einem trolosen Remis endete, ging der FC Astoria Walldorf als Sieger der Vorrundengruppe A hervor, der TSV Weilheim/Teck zog als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein.

Spannung pur boten der JFV Viktoria Fulda (Hessischer Vizemeister), der 1. FC Nürnberg (Bayerischer Meister) und der FC 03 Radolfzell (Südbadischer Meister) in Vorrundengruppe B. Zunächst musste sich Fulda dem Titelverteidiger aus Nürnberg mit 1:2 geschlagen geben, doch die Hessen wahrten mit einem knappen 1:0-Sieg im darauffolgenden Spiel ihre Hoffnung aufs Erreichen des Halbfinales. Diese zerplatzte jedoch Sekunden vor Ablauf der Begegnung zwischen Nürnberg und Radolfzell. Den Südbadnern gelang in einem dramatischen Spiel – nachdem sie schon mit 0:2 in Rückstand gelegen hatten – mit ihrem letzten Angriff doch noch der 3:2-Siegtreffer. Durch dieses Ergebnis musste die Anzahl der erzielten Tore den Ausschlag darüber geben, welche Teams ins Halbfinale einziehen. Der 1. FC Nürnberg (4:4 Tore) stand als Gruppensieger vor dem FC 03 Radolfzell (3:3 Tore) fest, der JFV Viktoria Fulda (2:2 Tore) schied als denkbar unglücklicher Gruppendritter aus.

Einen Auftakt nach Maß erwischte der FC Radolfzell dann im Halbfinale gegen den FC Astoria Walldorf. Schon nach wenigen Sekunden bejubelten die Südbadner den Führungstreffer. Im weiteren Spielverlauf boten sich den Walldorfern zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten zum Ausgleich, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Dies bestrafte die clever spielende Mannschaft aus Radolfzell mit dem entscheidenden Treffer zum 2:0-Endstand in der Schlussphase und stand somit als erster Finalist fest.
Torreicher gestaltete sich das zweite Semifinale zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem TSV Weilheim/Teck. Die Mittelfanken gingen zunächst in Führung, doch der Württembergische Meister schlug mit dem Ausgleich zurück. Erst in der Schlussphase des Duells sollten dann weitere Treffer fallen. Zunächst erzielte der 1. FC Nürnberg zwei Tore und sah wie der sichere Sieger aus. Doch erneut konnten die Weilheimer antworten und sorgten mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 für Spannung. Jedoch blieb es auch mit Ablauf der Uhr bei diesem Spielstand, wodurch der ausschließlich mit Spielern des jüngeren B-Junioren-Jahrgangs angereiste 1. FC Nürnberg erneut im Finale stand.

Ein rein hessisches Aufeinandertreffen bekamen die Zuschauer dann im Spiel um Rang 5 zu sehen. Der JFV Viktoria Fulda lag gegen den FC Neu-Anspach bereits mit 3:1 in Führung, doch der Hessische Meister konnte noch zum 3:3 ausgleichen und behielt anschließend im Sechsmeterschießen die Nerven.

Im Spiel um Rang setzte sich der TSV Weilheim/Teck mit 4:2 gegen den FC Astoria Walldorf durch und sicherte sich damit den Bronzerang. Die Walldorfer konnten sich zumindest damit trösten, dass sie in Person von Tim Buchheister den erfolgreichsten Torschützen des Turniers in ihren Reihen hatten.

Auch im Finale gegen den 1. FC Nürnberg erwies sich die Mannschaft aus Radolfzell als Frühstarter. War man aus dem Gruppenspiel gegen Nürnberg erst kurz vor Spielende als Sieger hervorgegangen, erzielten die Südbadner nun mit dem ersten Angriff den Führungstreffer, der ihnen weiteren Rückenwind verschaffte. Groß war dann auch der Jubel in den reihen des FCR über den Treffer zum 2:0 in der 13. Spielminute. Jedoch gelang dem 1. FC Nürnberg knapp vier Minuten vor Spielende noch der Anschlusstreffer, wodurch das Spiel wieder offen war. Radolfzell hielt dem Druck des Titelverteidigers aber Stand und brachte die knappe Führung über die Runden. Ausgelassen lagen sich nach der Schlusssirene Spieler und Trainer aus Radolfzell in den Armen und ließen sich vom mitgereisten Anhang für die errungene Süddeutsche Meisterschaft feiern, durch den die Südbadner als teilnehmer an den deutschen Futsal-Meisterschaften feststehen.

Hier finden Sie die Ergebnisse des B-Junioren-Turniers

 

 

 

This entry was posted in 2015, Aktuelles, Futsal, Junioren, News. Bookmark the permalink.