Kickers Offenbach steigen auf in C-Junioren-Regionalliga Süd

Dramatischer hätte es selbst der beste Drehbuchautor nicht hinbekommen: Das diesjährige Relegationsturnier um den letzten vakanten Platz für die Saison 2019/20 in der C-Junioren-Regionalliga Süd entwickelte sich zu einem hochspannenden Turnier. Alle Begegnungen wurden erst in der späten Schlussphase entschieden, im Finale schließlich musste ein Elfmeterschießen die Entscheidung darüber herbeiführen, welcher der beiden Teilnehmer in der kommenden Spielzeit in der höchsten Spielklasse der C-Junioren an den Start gehen darf. Em Ende waren es die Kickers aus Offenbach, die mit ihren zahlreich mitgereisten Zuschauern ausgelassen jubeln durften und einer tollen Saison in der Hessenliga die Krönung folgen ließen.

Dabei hatte es im ersten Halbfinale bis nach Ablauf der regulären Spielzeit so ausgesehen, als würde der SV Sandhausen, der die Saison als Tabellenelfter der Regionalliga Süd beendet hatte, den Träumen der Offenbacher ein Ende bereiten. Die Kickers hatten im ersten Durchgang das eine oder andere Mal den Führungstreffer auf dem Fuß, doch blieb ihnen ein Treffer noch verwehrt. In der zweiten Hälfte kam der SVS dann stärker auf und ging nach einer Stunde durch einen von Luca Kaiser verwandelten Strafstoß in Führung, doch in der Nachspielzeit bekam auch der Meister der Hessenliga einen Strafstoß zugesprochen. Necati Karaca behielt die Nerven und brachte seine Offenbacher doch noch zurück in ein schon verloren geglaubtes Spiel, alles deutete auf eine Verlängerung hin. Doch zu dieser sollte es nicht kommen, denn schon der nächsten Szene segelte ein von Onur Uslu getretener Freistoß aus dem Halbfeld zur Überraschung aller über die Köpfe der Akteure hinweg ins lange Eck. Somit hatten die Offenbacher Kickers innerhalb weniger Sekunden das Spiel zu ihren Gunsten gedreht und feierten euphorisch den Einzug ins Finale, wohingegen beim SV Sandhausen Bestürzung und Trauer ob des Last-Minute-KO’s und des damit verbundenen Abstiegs vorherrschte.

Spielszene SV Sandhausen – Kickers Offenbach

An Dramaturgie stand das zweite Halbfinale zwischen den Stuttgarter Kickers und dem SV Waldhof Mannheim der ersten Partie in Nichts nach. In der 10. Minute ging der SV Waldhof, der sich als Meister der Oberliga Baden-Württemberg für das Turnier qualifiziert hatte, durch Peter Metz in Führung. Doch schon der direkte Gegenzug brachte den Ausgleich für die Stuttgarter Kickers, für den Thomas Michael Diescher verantwortlich zeichnete. Der gleiche Spieler war zu Beginn der zweiten Spielhälfte erneut erfolgreich, wodurch die Stuttgarter Hoffnungen auf den Klassenerhalt weiter stiegen. Doch ein individueller Fehler in der Schlussminute brachte den Regionalligisten um den Sieg. Felix Schäfer nutzte diesen für Mannheim zum Ausgleich und sorgte damit für Jubelstürme auf Seiten der Waldhöfer. Davon beflügelt legte der Oberligist in der Verlängerung nach. Marlon Ludwig war es schließlich vorbehalten, den spielentscheidenden Treffer zu erzielen und seine Farben ins Finale um den Aufstieg gegen die Offenbacher Kickers zu schießen. Neben dem SV Sandhausen standen nach der 2:3-Niederlage auch die Stuttgarter Kickers als Absteiger aus der C-Junioren-Regionalliga Süd fest.

So ereignisreich die Halbfinalspiele waren, so verhalten begann am Folgetag das Endspiel. Man merkte beiden Mannschaften den Druck an, der auf den Schultern der Spieler lastete. Es ergaben sich nur wenige Tormöglichkeiten, stattdessen bekämpften sich die Teams zumeist im Mittelfeld. Hatte im ersten Durchgang noch der SV Waldhof Mannheim ein leichtes Übergewicht, erarbeiteten sich die Kickers auf Offenbach nach dem Seitenwechsel optische Vorteile. Doch ein Treffer sollte auf beiden Seiten nicht fallen, sodass es torlos in die Verlängerung ging. Doch auch diese brachte keine Entscheidung über den Aufstieg, zumal den Spielern bei hochsommerlichen Temperaturen in Rüsselsheim die Anstrengungen eines intensiven Turniers zunehmend in den Knochen steckten. Damit kam es zum finalen Show-Down im Elfmeterschießen. In diesem avancierte der Torhüter der Offenbacher, Koray Balvan, zum Helden. Er parierte den Schuss eines Mannheimer Spielers, anschließend verwandelte Friedrich Zink seinen Elfmeter zum Sieg für die Offenbacher. Der anschließende Jubel auf Seiten der Hessen war grenzenlos, zum ersten Mal ziehen die Offenbacher Kickers in die Regionalliga der C-Junioren ein.

Jubel der Ersatzspieler und Trainer der Kickers Offenbach nach dem spielentscheidenden Elfmeter

Mit dem Abstieg des SV Sandhausen und der Stuttgarter Kickers sowie dem gleichzeitigen Aufstieg der Offenbacher ist nun für die folgende Spielzeit die Staffelgröße von zehn Mannschaften in der C-Junioren-Regionalliga Süd erreicht. Ab der Saison 2019/20 steigen zwei Mannschaften direkt aus der Regionalliga Süd ab, die Meister der Oberligen in Baden-Württemberg und Hessen steigen direkt auf.

This entry was posted in 2018, C-Junioren-Regionalliga Süd News, News. Bookmark the permalink.